Freitag, 14.12.2018
 
Seit 15:50 Uhr Schalom
StartseiteAus Kultur- und SozialwissenschaftenAuthentizität ist nur eine schöne Illusion14.05.2015

Künstliche WahrheitenAuthentizität ist nur eine schöne Illusion

Politikeräußerungen müssen authentisch rüberkommen, das Wahlvolk muss glauben, was es hört. Manager oder Personalentwickler lernen in Seminaren authentisches Auftreten, was dann eher einer schauspielerischen Leistung nahekommt. In den Reality-Shows der TV-Sender werden echte Menschen zur Schau gestellt, als Identifikationsobjekte für ein voyeuristisches Publikum.

Von Ulrike Burgwinkel

In einem Regie-Raum befinden sich mehrere Bildschirme.  (picture-alliance / dpa / MTI)
Die Rolle dominiert das öffentliche Verhalten. Ist also Authentizität nur ein Mythos? (picture-alliance / dpa / MTI)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Die Teilnehmer sind gecastet, mitunter gibt es sogar ein Drehbuch: Scripted Reality heißt das Format. Diese Beispiele sind hochtheatrale Angelegenheiten, Authentizität wird künstlich und kunstvoll inszeniert. Unter ständiger Beobachtung von Kamera, Handys, Publikum, wird das echte, wirkliche, ehrliche, spontane Verhalten nahezu unmöglich, es ist tatsächlich in vielerlei Hinsicht sogar unklug. Denn die Rolle dominiert das öffentliche Verhalten. Ist also Authentizität nur ein Mythos?

Das Manuskript zum Nachlesen

Künstliche Wahrheiten (PDF)

Künstliche Wahrheiten (txt)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk