Kultur heute 

Mondreisen in der Literatur"Diese magische Wirkung des Lichts"

Der Schriftsteller Ulrich Woelk (Bettina Keller)

Schon vor 2000 Jahren beschrieb ein Satiriker, wie er mit Adler und Geierfedern zum Mond fliegt. Die Rolle des Mondes habe sich gewandelt von etwas Spekulativem hin zu seinem realistischen Himmelkörper, sagt der Autor Ulrich Woelk. Die große Frage habe immer gelautet: Wie kommt man da hin?

Beitrag hören

"Arte povera"-KünstlerinTrauer um Marisa Merz

Die Künstlerin Marisa Merz erhielt 2013 bei der 55. Internationalen Kunst-Biennale von Venedig den "Goldenen Löwen" für ihr Lebenswerk. (dpa/Felix Hörhager)

Die italienische Künstlerin Marisa Merz ist tot. Sie starb im Alter von 93 Jahren. Merz war eine frühe – und die einzige weibliche - Vertreterin der Arte Povera, stand aber jahrzehntelang im Schatten ihres berühmten Mannes, dem 2003 verstorbenen Künstler Mario Merz.

Beitrag hören

Zum Tod von Ágnes HellerDenken gegen Diktaturen

Ein Poträt von Agnes Heller in Prag, 2018. Sie trägt einen Strohhut (picture alliance / CTK / Ondrej Deml)

Das Leben der jüdischen Philosophin und ungarischen Intellektuellen Ágnes Heller war gekennzeichnet durch Totalitarismen. Dem Holocaust entkam sie nur knapp, später emigrierte sie wegen der Repressionen im kommunistischen Ungarn. Bis zuletzt erhob sie laut ihre Stimme gegen Viktor Orbán.

Beitrag hören

Eckart Conze über den Versailler VertragFriedensschluss mit weltweiten Folgen

US-Präsident Woodrow Wilson unterzeichnet den Friedensvertrag von Versailles am 28. Juni 1919 (imago stock&people)

Mit dem Friedensvertrag von Versailles wurden nach dem Ende des ersten Weltkriegs neue Grenzen gezogen, neue Staaten gegründet, neue Bündnisse vereinbart. Doch der historische Wendepunkt war schwer belastet. "Der Krieg in den Köpfen wird nach 1919 weiter geführt", sagte der Historiker Eckart Conze im Dlf.

Beitrag hören

Haus der Kunst in MünchenViele Baustellen und eine ungewisse Zukunft

Das Haus der Kunst in der Prinzregentenstrasse in München (imago stock&people)

Finanzen, Bausubstanz und nicht zuletzt die unrühmlichen Querelen beim Rückzug des inzwischen verstorbenen Direktors Okwui Enwezor - das Haus der Kunst in München kommt aus den Negativschlagzeilen nicht mehr heraus. Die Bayerische Landesregierung ringt um die Zukunft des Hauses.

Beitrag hören

Rätsel um van Gogh-BilderTheo oder Vincent?

Gemälde im Van-Gogh-Museum Amsterdam: Ist Vincent oder Theo van Gogh abgebildet? (dpa/ANP/EPA/ILVY NJIOKIKTJIEN)

Der Maler Vincent van Gogh hat viele Selbstportraits gemalt. Immer wieder allerdings tauchen Zweifel auf, ob der Mann auf den Bildern nicht vielleicht sein Bruder Theo sein könnte. Forscher in den Niederlanden kommen nun zu überraschenden Ergebnissen.

Beitrag hören

David Reed-Ausstellung in NürnbergMalen in Technicolor

David Reeds Werk #660 im Neuen Museum Nürnberg (1975/2003-2006/2007-2011/2015-2016/2016-2019) © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Courtesy: Häusler Contemporary München | Zürich (Annette Kradisch)

Von den alten Meistern über die abstrakten Expressionisten bis hin zur Fernsehserie "Miami Vice": All das dient dem US-amerikanischen Maler David Reed als Inspirationsquelle. Er entwirft abstrakte Gemälde mit makellosen Oberflächen - und hinterfragt die menschliche Wahrnehmung.

Beitrag hören

Tagung zu Leonardo da Vinci"Wir müssen Begriff eines Originalgemäldes verändern"

Zeichnung Vitruvianischer Mann, davor Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Ingenieur, historische Illustration iblhdf04023820.jpg Drawing vitruvianischer Man before Leonardo there Vinci Italian Painter Sculptors Architect Engineer historical Illustration iblhdf04023820 JPG (imago stock&people)

"Salvator Mundi" ist das teuerste Gemälde der Welt - doch bis heute ist unklar, wer es gemalt hat: Leonardo da Vinci oder seine Schüler. Das sei gar nicht so wichtig, sagte der Kunsthistoriker Frank Zöllner im Dlf und empfiehlt: Wir müssen unseren "Fetisch des Originals" hinterfragen.

Beitrag hören

Frank Bösch über das Jahr 1979Als die Welt von heute begann

Kurz vor der Rettung durch das deutsche Hilfsschiff Cap Anamur treibt ein Fluchtboot, das nahe am Kentern ist, mit 38 Fl (dpa / picture alliance / Scharsich)

Die iranische Revolution, der Unfall im Atomkraftwerk Harrisburg oder die erste Weltklimakonferenz: Ereignisse wie diese haben 1979 zu einem Jahr der Zäsur gemacht, sagte der Historiker Frank Bösch im Dlf. Diskussionen unserer Zeit - über Klima oder Muslime - seien 1979 angestoßen worden.

Beitrag hören

Zum Tod des Schriftstellers Andrea CamilleriÜber Nacht zum Bestsellerautor

Der italienische Schriftsteller Andrea Camilleri (1925-2019) (imago / El Mundo)

Mit seinen "Commissario Montalbano"-Krimis wurde er berühmt. Andrea Camilleri griff in seinen Romanen aber auch immer wieder heikle politische und gesellschaftliche Themen auf und galt als kritische Stimme Italiens. Nun ist der Autor im Alter von 93 Jahren gestorben.

Beitrag hören

Matthias Heine über "verbrannte Wörter"Sprache im Dienst der Propaganda

Matthias Heine, Autor und Journalist  (Deutschlandradio / Manfred Hilling)

"Eintopf", "alttestamentarisch" und "betreuen" sind nur scheinbar harmlose Wörter. Sie haben eine NS-Karriere hinter sich. Die Nazis hätten eine aktive Sprachpolitik betrieben, sagt Buchautor Matthias Heine. Wörter wie "gleichgeschaltet" kehren umgedeutet im Rechtspopulismus wieder.

Beitrag hören

Russisch-ukrainischer KonfliktStreit um das Gold der Skythen

Eine Besucherin schaut sich am Mittwoch (13.02.2008) im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg Schmuck eines Fürstenpaares der Skythen aus dem 7. Jahrhundert nach Christus an.  (picture-alliance/ dpa / Maurizio Gambarini)

Das "Gold der Skythen" bleibt noch in den Niederlanden, entschied ein Gericht. Von der Krim 2014 ausgeliehene Kunstschätze verbleiben im Amsterdamer Allard Pierson Museum bis klar ist, an wen sie zurückgehen. Russland und die Ukraine streiten darum, seit die Krim annektiert wurde.

Beitrag hören

Zum Tod des Mäzens und SammlersHerrn Burdas Gespür für Kunst

Frieder Burda blickt in die Kamera und lächelt. (dpa/Uli Deck)

Frieder Burdas Lebensaufgabe war die Kunst. Der Verlegersohn sammelte mit großem Gespür und Erfolg Werke von Gerhard Richter, Sigmar Poke, Mark Rothko oder Pablo Picasso. Seine Sammlung gehört zu den bedeutendsten der Welt. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben.

Beitrag hören

Ansprüche der HohenzollernDes Kaisers alte Schätze

Prinz Georg Friedrich von Preußen steht am 16.08.2017 auf der Burg Hohenzollern bei Hechingen (Baden-Württemberg).  (picture alliance/Patrick Seeger/dpa)

Bleibendes Wohnrecht auf Schloss Cecilienhof und in anderen Häusern, Rückgabe tausender Kunstwerke aus öffentlichen Sammlungen - das fordern die Nachfahren des letzten deutschen Kaisers aus dem Haus Hohenzollern. "Unfassbar", urteilte der Historiker Stephan Malinowski im Dlf.

Beitrag hören

Festival in AvignonAbsage an abendländische Denktraditionen

Der Ehrenhof des Papstpalastes in der Altstadt von Avignon während einer Festival-Veranstaltung (Christophe Raynaud De Lage / Festival d'Avignon)

Avignon befasst sich in diesem Jahr mit der Geschichte Europas, dessen Schicksal heute ungewisser ist als noch vor Jahren. Neben Theatermachern stellen auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen kritische Fragen. Interessant sind vor allem jene, die europäische Denktraditionen verlassen.

Beitrag hören

Bergwaldtheater WeißenburgEine wilde Reise durch die Zeit

Andreas Leopold Schadt spielt Franzobels "Lebkuchenmann" im Bergwaldtheater in Weißenburg (Stadt Weißenburg/Antonia Rieger)

Böse Geister, NS-Schergen und Spießbürger - die Bandbreite im uraufgeführten Werk "Lebkuchenmann" von Franzobel ist groß. Geschichte wird im Schnelldurchlauf durchschritten, Gesellschaftsbilder werden rasant analysiert. Ein Stück das verzaubert, aber dennoch keine leichte Kost ist.

Beitrag hören

Reinhold Leinfelder über das AnthropozänDer Mensch als geologischer Faktor

Foto der Weltkugel bei Nacht mit den  Lichtflächen der Städte, am 25. Januar 2016 von der Internationalen Raumstation ISS aus aufgenommen. (picture alliance / NASA)

75 Prozent der Erdoberfläche ist durch den Menschen überformt. Längst ist der Mensch zu einem dominierenden geologischen Faktor geworden. Doch mit den Möglichkeiten wächst auch die Verantwortung des Menschen für die Erde - und die Notwendigkeit, die Stellung des Menschen im Kosmos neu zu bestimmen.

Beitrag hören

Ausstellung in Potsdam"Wege des Barock"

Das Gemälde "Narziss" des römischen Malers Caravaggio (1571 - 1610) (Gallerie Nazionali di Arte Antica / Mauro Coen )

Spektakulär, dramatisch, monumental: Der römisch-katholische Barock beeinflusste die Kunst des 18. Jahrhunderts in ganz Europa. Eine große Ausstellung im Museum Barberini in Potsdam zeichnet nun nach, wie die Gemälde Caravaggios und anderer Großmeister bis ins protestantische Preußen ausstrahlten.

Beitrag hören

Harald Sohlberg im Museum WiesbadenNorwegische Nächte

Harald Sohlbergs "Straße in Røros im Winter" von 1903 (Nasjonalmuseet / Borre Hostland, Jacques Lathion)

Der Maler Harald Sohlberg ist noch zu entdecken. Dabei ist er neben seinem norwegischen Landsmann Edvard Munch ein Wegbereiter der Moderne. Das Museum Wiesbaden zeigt menschenleere Gemälde und Naturstudien des nordischen Malers. Ein Glücksfall, meint Rezensentin Anja Reinhardt.

Beitrag hören

"Echoes of the South Atlantic" Schwarze Weltbürgerschaft im Haus der Kulturen der Welt

Performance von Michelle Mattiuzzi und Jota Mombaça im Rahmen der Konferenz "Echoes of the South Atlantic" im Berliner Haus der Kulturen der Welt am 11.07.2019 (Sebastian Bolesch)

Transatlantische Beziehungen sind mehr als nur Gespräche zwischen Brüssel und Washington. Die Beziehungen zu den Staaten über den Südatlantik hinweg standen im Mittelpunkt der Berliner Konferenz: Die Karibik, Südamerika und Afrika wurden in den Blick genommen und die Gefahr der Neuen Rechten diskutiert.

Beitrag hören

Israelische Künstlerin in SalzburgSalt Years

"When I go" (2017) von Sigalit Landau (Yotam From / Museum der Moderne Salzburg)

Das Meer ist ihr Studio: Durch langes Eintauchen ins Salzwasser des Toten Meeres verwandelt die Künstlerin Sigalit Landau ihre Objekte. Im österreichischen Salzburg sind nun ihre Arbeiten aus den vergangenen 15 Jahren zu sehen.

Beitrag hören

Deutliches Wachstum bei deutscher MusikindustrieStreaming verdrängt CDs

Florian Drücke, Geschäftsführer vom Bundesverband Musikindustrie e.V. vor einem unscharfen Regal voller Tonträger. (BVMI / Markus Nass / dpa / picture-alliance)

Anfang des Jahrtausends gab es steile Sorgenfalten in der Musikindustrie - inzwischen wächst die Branche stetig. Ein Hauptgrund dafür ist das Streaming. Auch bei klassischer Musik sehe man diese Entwicklung - wenn auch langsamer, sagt Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie.

Beitrag hören

Wiederaufbau Notre-Dame de ParisOperation am offenen Dach

Stahlgerüste am Chor und dem Dach von Notre-Dame stützen einsturzgefährdete Stellen des Bauwerks. (picture alliance / Olivier Boitet / MAXPPP / dpa)

Geschwungen, begrünt oder mit eingebautem Schwimmbad: Erste Entwürfe für den Wiederaufbau das Daches der Notre-Dame-Kathedrale in Paris sind gewagt. Der von Präsident Emmanuel Macron ausgerufene Architekturwettbewerb und vor allem sein ehrgeiziger Zeitplan stoßen jedoch auf Widerstand.

Beitrag hören

Ines Geipel über die DDR-DiktaturVon der DDR-Spitzensportlerin zur Schriftstellerin

Ines Geipel, ehemalige Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfe-Vereins (Deutschlandradio / Amac Garbe)

Als Weltrekord-Athletin wird sie in der DDR gefeiert, während Zwangsdoping ihrem Körper zusetzt. Sie lernt die volle Härte des Regimes kennen, und in ihrer Familie eine typische Verdrängung der Vergangenheit. Bis heute sei, so Geipel im Dlf, die Gründungsgeschichte der DDR nicht richtig erzählt worden.

Beitrag hören

Georg-Büchner-Preis für Lukas Bärfuss"Einer der wenigen ironischen Autoren"

Lukas Bärfuss Der Schweizer Autor Lukas Bärfuss liest in der Stadtbibliothek Bielefeld aus seinem Roman Hagard, 26.10.2017 (imago stock&people)

Lukas Bärfuss sei ein würdiger Büchner-Preisträger, der mit seinen Texten zu irritieren wisse, sagt Dlf-Literaturredakteur Hubert Winkels. Es sei etwas Besonderes, dass jemand als Theaterautor so berühmt sei wie als Romanautor und Essayist. Innerhalb seiner Prosa suche er immer nach unterschiedlichen Wegen.

Beitrag hören

Diskussion über das Attentat vom 20. JuliDer umstrittene Mythos des Graf Stauffenberg

Fotos aus einer Dauerausstellung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, die am Dienstag (01.07.2014) von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) eröffnet wurde. (Foto li.: Claus Schenk Graf von Stauffenberg und re. Albrecht Ritter Mertz) (imago stock&people)

Auch 75 Jahre nach dem Hitler-Attentat gilt Claus Schenk Graf von Stauffenberg vielen als die Symbolfigur des deutschen Widerstandes. In einer Veranstaltung in Berlin wurde die Rolle des Attentäters aber erneut hinterfragt: Ist er zu lange der NS-Ideologie gefolgt? Wie stark war sein politischer Gestaltungswille?

Beitrag hören

Festival d'Avignon Trauma, Therapie, Theater

Eine Szene aus "Nous, L Europe, Banquet des Peuples" mit Francois Hollande beim Festival D'Avignon 2019 (Christophe Raynaud De Lage / Festival d'Avignon)

Das Theaterfestival in Avignon ist bekannt für seine politischen Stücke. In diesem Jahr stehen der europäische Zusammenhalt in Zeiten der Migration und die französische Vergangenheitsbewältigung in Zentrum. Dabei hatte auch Ex-Präsident François Hollande einen Gastauftritt.

Beitrag hören

Zum Tod der Malerin Sarah Schumann Ästhetik der Endlichkeit

Porträt der Malerin Sarah Schumann im Jahr 2000 (imago images / David Heerde)

Farbmächtig und irritierend seien ihre Kunstwerke gewesen, sagte der Kunstkritiker Carsten Probst im Dlf. Egal ob Porträt, Landschaftsbild oder Collage - in ihren Kunstwerken bewegte sich Sarah Schumann zwischen Schönheit und Vergänglichkeit.

Beitrag hören

Filmproduzent Artur Brauner gestorbenEin Leben für die Leinwand

Artur Brauner bei einer Gala in Berlin anlässlich des 70-jährigen Bestehens von Brauners Filmfirma CCC am 23.09.2016  (imago/Spöttel Picture)

Vom leichten Unterhaltungsfilm bis zur ambitionierten Literaturverfilmung: Rund 500 Filme produzierte Artur Brauner - mit nationalen und internationalen Stars. Sein besonderes Engagement galt dabei auch der filmischen Aufarbeitung des Nationalsozialismus. Mit 100 Jahren ist Artur Brauner gestorben.

Beitrag hören

Filmfestival in Karlovy VaryVegane Rebellinnen und energische Mütter

eine goldene Figur die eine Glaskugel in den Armen hält (Film Servis Festival Karlovy Vary.)

Das Filmfestival im böhmischen Kurort Karlovy Vary ist eine wichtige Plattform für den osteuropäischen Film. In diesem Jahr zeigte es auch herausragende Werke aus Deutschland und Spanien - und präsentierte jede Menge starke Frauenfiguren.

Beitrag hören

AfD-KulturkämpfeErinnerungskultur als Wohlfühloase

 Niedersachsen, Walkenried: Jens-Christian Wagner (r), Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, und Henning Haßmann, Landesarchäologe vom niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, stehen mit einer hochauflösende Abbildung der Geländeoberfläche neben einem Gedenkstein vor dem Fundort des Sammelgrabes. Das ehemalige Konzentrationslager an der Grenze zwischen Niedersachsen und Thüringen war das größte Außenlager des KZ Mittelbau-Dora. (picture alliance / Swen Pförtner / dpa)

Keine Gedenktafeln, keine Mahnmale und erst recht keine Diskussionen – in Hannover tobt seit langem ein Kampf um das Gedenken an die NS-Zeit. Die AfD sperrt sich in vielen Bereichen, fürchtet eine Gesinnungsindustrie, kritisiert Diversität im Kulturbereich und fühlt sich ausgegrenzt.

Beitrag hören

Zum Tod von Eberhard HavekostBenutzeroberflächen statt Bilder

Der Dresdener Künstler Eberhard Havekost steht am 11.07.2013 am Rande einer Pressekonferenz im Museum Küppersmühle (MKM) in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) vor seinem Bild "We are Ocean", dass eine fotorealistische Wasseroberfläche zeigt. (Bernd Thissen / dpa / picture-alliance)

"Superstar", "Auge" oder "Gefühl" - so heißen die Werke des Dresdener Malers Eberhard Havekost. "Als Gegenwartskünstler hat Havekost die Dresdner Malerei-Tradition seit Caspar David Friedrich auf eine neue Zeitstufe gehoben", sagte der Kunstkritiker Carsten Probst im Dlf.

Beitrag hören

Zum Tod der Holocaust-Überlebenden Eva Mozes KorGroße Geste des Vergebens

Die Auschwitz-Überlebende Eva Kor sitzt am 21.04.2015 im Gerichtssaal in Lüneburg (Niedersachsen) (picture alliance / Julian Stratenschulte)

Einen großen Teil ihrer Familie ermordeten die Nazis in Auschwitz. Sie selbst überlebte die grausamen Experimente des Lagerarztes Josef Mengele. Trotzdem setzte sich die gebürtige Rumänin Eva Mozes Kor Zeit ihres Lebens für Aussöhnung und Vergeben ein. Im Alter von 85 Jahren ist sie nun gestorben.

Beitrag hören

Filmfest München: "La Flor"Vierzehn Stunden Argentinien

Filmausschnitt aus dem Film "La Flor". Eine zombiehafte Gestalt mit roter Augenbinde wird von einem Mädchen gefüttert (© FILMFEST MÜNCHEN 2019)

Seit langem ist das lateinamerikanische Programm beim Filmfest München herausragend. In diesem Jahr stellt es das Publikum vor eine Herausforderung: Mit einem Film, dessen Abspann allein 37 Minuten dauert - bei dem aber Skorpione helfen.

Beitrag hören

Mozarts Requiem in AixHüpfend zum Sterbeamt

Eine Szene aus Romeo Castelluccis "Requiem" beim Festival d'Aix-en-Provence 2019 (Pascal Victor / Artcompress)

Oper trifft experimentelles Theater. Regisseur Romeo Castellucci hat in Aix-en-Provence Mozarts "Requiem" auf die Bühne gebracht. Das Sterbeamt gilt diesmal zahlreichen bedrohten Tier- und Pflanzenarten und der Gattung Mensch. Das Ergebnis? Eher heiter als existenzialistisch.

Beitrag hören

Komödie "Tel Aviv on Fire"Gelungene Utopie

Eine Szene aus Sameh Zoabis Komödie "Tel Aviv On Fire": Auf dem Bild sind die Schauspieler Lubna Azabal und Yousef Joe Sweid zu sehen (trigon-film / Patricia Peribáñez)

In der Komödie "Tel Aviv on Fire" arbeiten ein Israeli und ein Palästinenser gemeinsam am Drehbuch einer Soap - und erzielen sensationelle Quoten. "Der Film im Film funktioniert großartig", sagte Filmkritikerin Katja Nicodemus im Dlf. Der Film zeige auch die Müdigkeit aller Beteiligten im Nahost-Konflikt.

Beitrag hören

Droste-Festival auf Burg Hülshoff"Wie weiblich muss eine Frau sein?"

Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) (picture alliance / akg-images)

Ein Kunstfestival auf Burg Hülshoff feiert Annette von Droste-Hülshoff als Vorreiterin des Feminismus. "Sie hat in ganz jungen Jahren schon damit begonnen, sich hinaus zu wagen mit Positionen, die unbequem waren", sagte Kurator Jörg Albrecht im Dlf. Auf dem Programm steht unter anderem ein "klitorianisches Lesezimmer".

Beitrag hören

Ausstellung zur Bach-Ikonographie"Immer derselbe Typ: alter Mann mit Perücke"

Eines der berühmtesten Porträts des Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). Das Haußmann-Porträt gilt als das einzig authentische, nach dem lebenden Objekt gemalte Bildnis Bachs. Das Bild zeigt Bach im Alter von etwa 60 Jahren mit einer eigenen Komposition, dem Canon triplex a 6 Voc: per J. S. Bach in der Hand. (imago images / epd / Jens Schlueter)

Hatte Bach blaue Augen oder braune? Oder vielleicht braun-graue? In einer Ausstellung im Eisenacher Bachhaus werden Porträts des berühmten Komponisten gezeigt. Ob diese wirklich immer Bach zeigen, ist nicht immer klar - aber der Besucher kann anhand von Quellen auf Spurensuche gehen.

Beitrag hören

Münchner Opernfestspiele"Z" und die Hetzgesellschaft

Oğulcan Yilmaz (Untersuchungsrichter) und Niklas Mallmann (Gerichtsmediziner) beugen sich über einen flachen Tisch, der mit einem weißen Laken bedeckt ist. (© Wilfried Hösl / Bayerische Staatsoper)

Bei den Münchner Opernfestspielen wurde Minos Borboudakis' Musiktheater "Z" zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Die Oper beruht auf Constantin Costa-Gavras gleichnamigem Film. Das Thema einer überhitzten Gesellschaft ist hochaktuell, trotzdem kam nur abstraktes Opernkino mit Kitschfinale heraus.

Beitrag hören

Debatte um Rechte RäumeKonservativ, nicht faschistisch

Eine Ansicht des Walter Benjamin Platzes in Berlin Charlottenburg. Strenge, klare Formen bestimmen das Bild. (Mike Wolff / imago-images)

Die aktuelle Ausgabe der Architekturzeitschrift Arch+ hat eine Debatte über "Rechte Räume" entfacht. Es gäbe zahlreiche Beispiele in Deutschland für Architektur, die rechte Ideologie transportiere. Auslöser war ein Bau von Hans Kollhoff in Berlin. Der entgegnete im Dlf: "Das ist unseriös im höchsten Maße."

Beitrag hören

Kunstfestival in BrandenburgRohkunstbau braucht neues Konzept

Kunstinteressierte vor dem Schloss in Roskow in Brandenburg: Sie warten auf die Eröffnung der Ausstellung "Rohkunstbau"; Aufnahme vom August 2013 (picture alliance / dpa)

Die Ausstellung "Rohkunstbau", die seit 25 Jahren in Brandenburg stattfindet, wurde für dieses Jahr abgesagt. Grund ist der Ausstieg des Trägers, der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. Eine Chance, das veraltete Konzept des Kunstfestivals neu zu gestalten.

Beitrag hören

Sea Watch-Kapitänin als Heldin"Rackete lebt Humanität"

Die deutsche Kapitänin der "Sea Watch 3", Rackete, wird nach der Ankunft in Lampedusa von der Polizei vom Schiff eskortiert. ( Selene Magnolia/Sea Watch/dpa)

Eine junge Frau rettet Flüchtlinge vor dem Ertrinken und wird festgenommen. Für ihren Mut wird Carola Rackete in einigen Medien und sozialen Netzwerken als Heldin gefeiert. "Das Heldentum verschiebt sich jetzt", sagte Publizistin Jagoda Marinić im Dlf, weil Frauen Emotionen mit Stärke verbinden.

Beitrag hören

Park und Bibliothek "Oodi" fertigEin Wohnzimmer für Helsinki

Ein Lesesaal in Helsinkis neuer Zentralbibliothek Oodi (AFP / Markku Ulander / Lehtikuva)

Eines der faszinierendsten Neubauprojekte Europas ist fertig: die neue Zentralbibliothek von Finnlands Hauptstadt Helsinki "Oodi" samt neuem Park. "Oodi" bedeutet so viel wie "Ode" und ist gerichtet an die gesamte Stadtgesellschaft. Nimmt sie ihr neues Wohnzimmer an?

Beitrag hören

Bachmann-Preis 2019Birgit Birnbacher gewinnt in Klagenfurt

Die Preisträger des 43. Ingeborg-Bachmann-Preises: (v.l.) Leander Fischer, Ronya Othmann, Birgit Birnbacher, Julia Jost und Yannic Han Biao Federer sitzen nebeneinander auf Stühlen (picture alliance/APA/picturedesk.com/Gert Eggenberger)

Die österreichische Autorin Birgit Birnbacher gewinnt in Klagenfurt den Hauptpreis. In ihrem Text "Der Schrank" geht es um eine soziologische Studie. Für Dlf-Literaturredakteur Jan Drees ein "Text, der sich mit der Wirklichkeit auseinandersetzt, durchaus auch auf ironische Weise".

Beitrag hören

UNESCO-Welterbekomitee über Klimawandel"Die Situation in den Welterbestätten ist nicht rosig"

Meeresspiegelanstieg, zu viele Touristen und zu große Kreuzfahrtschiffe. Die UNESCO droht seit 2016 Venedig den Weltkulturerbe-Status zu entziehen. Das UNESCO-Welterbekomitee tagt vom 30. Juni bis 10. Juli 2019 in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. (imago/Reinhard Balzerek)

Massentourismus, fehlende Langfristpläne und unterlassener Klimaschutz machen dem geschützten Natur- und Kulturerbe zu schaffen. "Wir können einfach nicht so weitermachen und so tun als hätten wir eine zweite Welt", sagte Mechthild Rössler, Direktorin des UNESCO Welterbezentrums im Dlf.

Beitrag hören

Zum 10. Todestag der Choreographin Pina BauschDas Werk sichtbar halten

Pina Bausch führt eine Tanzfigur aus. Die weltberühmte Choreografin und Chefin des Wuppertaler Tanztheaters starb am 30. Juni 2009, im Alter von 68 Jahren. (picture alliance / dpa / epa)

Das Pina Bausch Zentrum soll 2025 in das Wuppertaler Schauspielhaus ziehen. Vor zehn Jahren starb die weltberühmte Choreographin. Um das Erbe ihres Tanztheaters wird gegenwärtig gerungen, seine Zukunft ist offen.

Beitrag hören

Musizieren bei Sommerhitze"Der Flügel wird zum Überlebenskünstler"

Eine Gruppe Musiker spielt bei strahlendem Sonnenschein im Berliner Mauerpark Trompete und Posaunen. (Gregor Fischer/dpa)

Wie viel Hitze verträgt die Musik? Bei den hohen Temperaturen verziehen sich nicht nur leicht die Instrumente, sondern auch der Mund des Sängers wird trocken. Ein Besuch beim Kammermusikfest "Spannungen" in der Eifel - bei 38° C.

Beitrag hören

Musik-Drama in MünchenEine "Salome" mit Atmosphäre

Marlis Petersen (im Vordergrund stehend) als Salome und Wolfgang Ablinger-Sperrhacke (im Hintergrund stehend) als Herodes in Krzysztof Warlikowskis Inszenierung von Richard Strauss' Salome an der Bayerischen Staatsoper (Wilfried Hösl)

Düster und sehr atmosphärisch sei die Neuinszenierung des Musikdramas "Salome" von Richard Strauss in München, sagte Opernkritiker Jörn Florian Fuchs im Dlf. Regisseur Krzysztof Warlikowski inszeniere ein Spiel auf mehreren Ebenen.

Beitrag hören

Kunst und HitzeMuseen brauchen konstante Temperatur und Feuchte

Das Foto zeigt ein Exemplar der Bronzeskulptur "Profil der Zeit" von Salvador Dalí. Eine schmelzend dargestellte Uhr scheint dabei von den Ästen eines Baumes zu laufen. (Toby Melville / dpa / picture-alliance)

20 Grad Celsius und 50 Prozent relative Feuchte - so beschreibt Restauratorin Iris Schaefer die Optimalbedingungen für den Erhalt von Kunst. Doch nicht alle Werke seien gleich empfindlich, sagte sie im Dlf. So spiele etwa der Bildträger eine entscheidende Rolle.

Beitrag hören

Filmstart "Nuestro Tiempo"Kampfbullen und Kontrollverlust

Eine Szene aus Carlos Reygadas' Film "Nuestro Tiempo": Eine Frau steht mit einem Walkie Talkie vor einer Prärie-Landschaft, hinter ihr steht ein Mann, der von ihr abgewendet ist und in die Ferne schaut  (Grandfilm)

"Wir erleben im Western selten Charaktere, die moralisch sauber bleiben", sagte der Filmkritiker Rüdiger Suchsland im Dlf. In "Nuestro Tiempo" kämpft auch die Hauptfigur, gespielt von Regisseur Carlos Reygadas, mit moralischen Fragen. Der Liebeswestern zeigt eine offene Beziehung - und die Dekonstruktion von Männlichkeit.

Beitrag hören

Kulturausschuss in Weimar"AfD-Vorsitz wäre ein verheerendes Zeichen"

Besucher auf dem Platz der ehemaligen Lagerblocks - Gedenkstätte Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar (imago images / Bild13)

Weimar, das ist Goethe, Schiller und Liszt - aber eben auch Buchenwald. Darüber herrschte in der Weimarer Stadtpolitik bisher Konsens. Doch nun fürchten Politiker und Kulturschaffende um diese Einigkeit. Denn die AfD im Stadtrat könnte den Vorsitz im Kulturausschuss erhalten.

Beitrag hören

Humboldt-ForumGrütters macht Druck auf Seehofer

Humboldt Forum im neuen Berliner Schloss wird nicht wie geplant in diesem Jahr eröffnet. Es seien noch wichtige technische Fragen im wiederaufgebauten Hohenzollern-Schloss ungelöst. (Lisa Ducret/dpa)

Die Eröffnung des Humboldt-Forums in Berlin verzögert sich bis mindestens September 2020. Auch der neue Termin wird sich ohne effizientere Bauleitung nicht halten lassen. Doch dafür braucht Kulturstaatssekretärin Monika Grütters die Unterstützung von Kabinettskollege Horst Seehofer. Die ist aber fraglich.

Beitrag hören

Britische Bestseller-Autoren auf "Friendship Tour"Leserbindung in Brexit-Zeiten

Der Schriftsteller Ken Follett steht am 10.09.2014 in einer Ausstellung zum Mauerfall im Journalismusmuseum Newseum in Washington. (picture alliance / dpa / Chris Melzer)

Vier namhafte Bestsellerautorinnen und -autoren planen eine gemeinsame Reise durch Europas Metropolen. Im November werden unter anderem Jojo Moyes und Ken Follett auf großen Bühnen auftreten, um mit ihrer Leserschaft ins Gespräch zu kommen und zu versichern: Auch in Brexit-Zeiten bleiben die Bande bestehen.

Beitrag hören

Straelener Übersetzerpreis für Olga RadetzkajaÜbersetzen ist wie Brückenbauen

Die Übersetzerin Olga Radetzkaja bei der Buchmesse Leipzig 2018 (imago / Gerhard Leber)

Vom Ersten Weltkrieg bis zur Oktoberrevolution: Der Roman „Sentimentale Reise“ von Viktor Schklowskij sei ein unglaublicher Ereigniswirbel, sagte die Übersetzerin Olga Radetzkaja im Dlf. Nun erhält sie den angesehenen Straelener Übersetzerpreis.

Beitrag hören

Debatte um Jüdisches Museum in Berlin"Ich spreche von McCarthyismus"

Das Foto zeigt die Straßenansicht vom Jüdischen Museum in Berlin. (imago / Schöning)

Der Rücktritt von Peter Schäfer als Direktor des Jüdischen Museums Berlin hat eine Kontroverse ausgelöst. Der Publizist Micha Brumlik vergleicht im Dlf die Stimmung mit der McCarthy-Ära. In dem Diskurs dürften die Prinzipien einer liberalen Kultur nicht vernachlässigt werden.

Beitrag hören

Mehr anzeigen