Wenn die rechte Hand nicht mehr zur Verfügung steht
Linksgespielt

Linkshänder wurden lange umtrainiert, auch in der Musik, denn die Hände-Aufgabenverteilung ist in der Klassik streng genormt. Doch was, wenn ein Unfall oder Krankheit die rechte Hand einschränkt? Musikerinnen, Dirigenten und Instrumentenbauer berichten.

Von Blanka Weber | 25.07.2023
Eine linke Hand hat auf einen Klebezettel zwei orangefarbene Noten gemalt.
Die Initiative „Linksgespielt“ wurde von Christine Vogel und Sophia Klinke gegründet und ermutigt Musiker, ihr Instrument linkshändisch zu spielen, auch wenn das nicht dem üblichen Bild entspricht. (Pexels / Cup of Couple )
Klavier, Gitarre, Streich- und Blasinstrumente: die Spielhaltung der Hände ist bei klassischen Musikinstrumenten klar festgelegt.
Doch erleiden Künstlerinnen und Künstler einen Unfall oder werden durch eine Krankheit beeinträchtigt, dann müssen sie von der einen auf die andere Hand wechseln. Das ist oft die einzige Möglichkeit, wenn man sein Instrument weiterhin spielen möchte. So erging es auch Geiger und Dirigent Reinhard Goebel.
Portrait des Geigers und Dirigenten Reinhard Goebel
Der Geiger und Dirigent Reinhard Goebel hat im Alter von 38 Jahren das Geigespielen neu gelernt: als Linkshänder. (Wolf Silveri)
Manche wiederum empfinden die „falsche“ Hand eigentlich immer schon als die bessere und entscheiden an einem Punk, das Instrument in ihrer "richtigen" Position zu halten und zu spielen.

Umlernen ist Neulernen

Wie schwer ist es, umzulernen und dann beispielsweise einen Platz im engen Orchestergraben zu beanspruchen, der nicht so richtig „in die Reihe“ passt?
Link zur Plattform mit vielen Informationen und Blog: "Linksgespielt"
Vom Umdenken, Neulernen und anders sein: Musikerinnen und Musiker berichten, Klavierbauer erzählen und auch ein Dirigent lässt seine Erfahrung Revue passieren.
Mit „links“ spielen kann eine Herausforderung sein, sagen vielen und vor allem aber auch eine Chance!
Es berichten Geiger und Dirigent Reinhard Goebel, Gambistin Christine Vogel und Flötistin Silke Becker von der Plattform "Linksgespielt", Geiger und Gitarrist Franz Slaboch und der Instrumentenbauer Christian Blüthner-Haessler der Julius Blüthner Pianofortefabrik in Großpösna bei Leipzig.