Montag, 27. Juni 2022

Archiv

Markus Gabriel vs. Jan Wetzel
Führt Corona in eine Cyber-Diktatur?

Für die einen ist sie die ultimative Lösung, um das Corona-Virus einzudämmen, für die anderen ein datenschutzrechtliches Desaster: die Corona-Tracking App. Geben wir mit ihr ein weiteres Stück unserer Freiheit auf?

Moderator: Manfred Götzke | 09.05.2020

Smartphone mit Trackvirus-App
Corona auf der Spur: Ist eine Tracking-App ein angemessenes Mittel im Kampf gegen Corona oder der Beginn einer Cyber-Diktatur? (imago-images / Hans Lucas)
Hätte uns vor einem halben Jahr jemand gesagt, dass wir uns alle eine staatliche App herunterladen, der wir Gesundheitsdaten anvertrauen, wir hätten ihn wohl für verrückt erklärt. In ein paar Wochen könnte aber genau das passieren – zwar freiwillig, nicht staatlich verordnet - und doch ein sehr weitreichender Eingriff in unsere Privatsphäre. Überhaupt sind wir in Deutschland und weltweit bereit, viele unserer Grundrechte aufzugeben für das oberste Ziel - der Eindämmung der Pandemie.
Die Südküste der Isle of Wight
Coronavirus in Großbritannien - Isle of Wight testet Corona-App
Testen, Fahnden, Aufspüren: Auf der Isle of Wight startet in dieser Woche ein Test für die Kontaktverfolgungs-App der britischen Gesundheitsbehörde NHS. Die Teilnahme ist freiwillig, doch Datenschützer sind in Sorge.
Die App - Maßnahme einer soften Cyber-Diktatur
Pro: Markus Gabriel, Professor für Erkenntnisphilosophie an der Uni Bonn
Markus Gabriel hat den Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart inne
Markus Gabriel hat den Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart inne (imago images / Future Image / Christop Hardt)
Die Tracing-App ist die Maßnahme einer soften Cyber-Diktatur. Der Cyberraum funktioniert nicht vollständig nach den Prinzipien des demokratischen Rechtsstaates. Das war auch vor der Krise so. Wenn wir jetzt aus dem Cyberraum eine Tracing-App in unseren Alltag eingreifen lassen, ist das eine an eine Cyber-Diktatur grenzende und nur teilweise demokratisch legitimierte Maßnahme.
Eine Frau lehnt an einem Geländer und schaut auf ihr Handy. Das Bild ist schwarz/weiß mit einer Verschiebung von Rot- und Blauebene. Um das Smartphone ist ein rotes transparentes Quadrat.
Lassen sich Datenschutz und Corona-Tracking tatsächlich vereinbaren? (imago images / Valentin Belleville)
Die App für mehr Sicherheit im Corona-Alltag
Contra: Jan Wetzel, Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin
Porträt von Jan Wetzel.
Jan Wetzel untersucht am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin auch den Einfluss der Coronakrise auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt (David Ausserhofer)
Wir sind in einer Situation enormer Unsicherheit, wo nicht nur unklar ist, wie sich das Virus verbreitet, sondern auch unklar ist, wie man es am besten aufhält. Ob nun eine App oder andere Einschränkungen im Alltag besonders wirksam sind, ist unklar. Deshalb sollte man die App zumindest ausprobieren.
Coronavirus
Übersicht zum Thema Coronavirus (imago / Rob Engelaar / Hollandse Hoogte)