Archiv

Ärzte ohne Grenzen
Medizinische Versorgung in der Ukraine bedroht

In der von Russland heftig bombardierten Stadt Mariupol seien die Medikamente-Vorräte nahezu aufgebraucht, berichtet Christian Katzer von Ärzte ohne Grenzen. Seine Teams könnten aufgrund der militärischen Lage nicht nachliefern. Die Medikamenten-Verteilung im gesamten Land funktioniere nicht mehr richtig. In Kiew, das kurz vor der Belagerung stehen könnte, versuche man, noch so viel medizinisches Material wie möglich in die Stadt zu bekommen.

Pyritz, Lennart | 15. März 2022, 10:36 Uhr
Eine Geburtsklinik in Mariupol nach einem Angriff
Eine Geburtsklinik in Mariupol nach einem Angriff (IMAGO/Cover-Images)