Forschung Aktuell

Mittwoch, 15. Januar 2014

Klima Europa verliert Wasser.

In vielen Teilen Europas wird es in den kommenden Jahrzehnten schwere und lange anhaltende Dürren sowie fallende Flusspegel geben. Das schreiben Wissenschaftler der Universität Kassel im Fachblatt Hydrology and Earth System Sciences. Vor allem in Südeuropa werde das Wasser im Laufe des 21. Jahrhunderts immer knapper werden. Niedrigwasserabflüsse sinken demnach vor allem in Spanien, Portugal und Italien, sowie in Südfrankreich und auf dem Balkan, in einigen Gebieten sind Minderungen von 40 Prozent zu erwarten. Verbunden damit seien große Dürreperioden mit bis zu 80 Prozent höherem Abflussdefizit. Auch Regionen, denen wegen des Klimawandels vermehrte Niederschläge vorhergesagt wurden, dürften wegen des erhöhten Wasserverbrauchs zukünftig unter hydrologischen Dürren und fallenden Pegeln leiden.

[mst]

(Quelle: IDW/Hydrol.Earth Syst.Sci. (18,85-108, 2014))

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Forschung Aktuell