Forschung Aktuell

Montag, 7. April 2014

Genetik Der soziale Status lässt sich an den Chromosomenenden ablesen

Kinder aus benachteiligten sozialen Milieus, die unter chronischem Stress leiden, besitzen kürzere Schutzkappen an den Enden der Chromosomen als sozial besser gestellte Kinder, berichten Forscher der Pennsylvania State University im Fachblatt PNAS. Die Forscher hatten Blutproben von neunjährigen Jungen genetisch analysiert.

Mit jeder Zellteilung werden die Chromosomenenden, die so genannten Telomere kürzer. Aber auch chronischer Stress, so die Forscher, kann dazu beitragen, dass die Telomere deutlich schneller als normal kürzer werden. Der Einfluss der Umweltfaktoren auf die Telomere werde offenbar über den Haushalt der Nachrichtenstoffe Dopamin und Serotonin vermittelt. mawi

 

(Quelle: PNAS)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Forschung Aktuell