Donnerstag, 20.06.2019
 
Seit 21:05 Uhr JazzFacts
StartseiteZwischentöneDie Farbforscherin Katrin Trautwein21.04.2019

Musik und Fragen zur PersonDie Farbforscherin Katrin Trautwein

Weiß wie Neuschnee, ultramarinblau wie bei Yves Klein, schwarz wie Ebenholz. Seit über 20 Jahren erforscht und produziert die Chemikerin Katrin Trautwein Wandfarben.

Im Gespräch mit Marietta Schwarz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Farbforscherin Katrin Trautwein bei der Arbeit (      kt.COLOR                         )
Katrin Trautwein bei der Arbeit ( kt.COLOR )
Mehr zum Thema

Serie: Frauen im Bauhaus – Eileen Gray Ein Haus als Liebeserklärung

100 Jahre Bauhaus "Endlich konnten Frauen Architektinnen werden"

Durchbruch der Moderne Das Bauhaus und seine Wurzeln

Wohnen in Ikonen Das Corbusier-Haus in Marseille

Entfacht wurde ihre Leidenschaft durch die Palette Le Corbusiers. Momentan wirkt sie bei der Restaurierung einer Ikone des Neuen Bauens mit: Das mythenumwobene Haus E.1027 der Innenarchitektin und Designerin Eileen Gray in Südfrankreich.

Mit 63 Farben fing das Abenteuer an. Inzwischen ist die Palette auf über 900 Farbtöne angewachsen. Farben, die Hauswände außen und Wohnungswände innen schmücken. Katrin Trautwein greift auf Naturerden und Halbedelsteine zurück. Carrara-Marmor landet in den Weißtönen, vulkanische Erden färben rot.

Eine gute Farbe ist wie ein guter Wein - und wohl nicht zufällig leitet Trautwein ihre Schwäche für Farben häufig mit ihrer Kochleidenschaft her. Ihre Manufaktur in Uster bei Zürich ist auch Akademie, in der sie Farbseminare für Maler und Architekten veranstaltet. Zur Unternehmerin wurde sie über Umwege. Der Name Le Corbusier wirkte wie ein Türöffner und wurde dann zur Falle. Heute exportiert Katrin Trautwein Wandfarben in alle Welt.  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk