Donnerstag, 20.06.2019
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten
StartseiteInterview"Deutsche Bahn AG erwirtschaftet nicht hinreichend Gewinne"30.01.2019

Nach Krisentreffen"Deutsche Bahn AG erwirtschaftet nicht hinreichend Gewinne"

Die Deutsche Bahn könne ihren Investitionsbedarf nicht mit den erwirtschafteten Gewinnen abdecken, sagte Christian Böttger von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin im Dlf. Da müsse gehandelt werden, ob nun Tochtergesellschaften verkauft würden oder tatsächlich der Bund einspringe.

Christian Böttger im Gespräch mit Silvia Engels

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine S-Bahn bei München im Schnee. (picture alliance / Zuma Wire)
Bahnverkehr im Schnee (picture alliance / Zuma Wire)
Mehr zum Thema

Deutsche Bahn Bahnchef Richard Lutz ist der falsche Buhmann

Deutsche Bahn Mehr Pünktlichkeit nur noch ein Fernziel

Deutsche Bahn DB und Politik suchen Wege aus der Krise

Neben der Stabilisierung der Bahn gebe es einen Punkt, so Böttger, für den der Bund unmittelbar verantwortlich sei: "Gemäß Grundgesetz hat der Bund die Verantwortung für die Eisenbahn-Infrastruktur und die kann er auch nicht ohne Weiteres wegdelegieren." In diesem Bereich sei in den letzten Jahren deutlich zu wenig investiert worden.

Die Strukturdebatte über die Bahn hält Böttger für überwertet. "Wir haben in jeder Organistation eigentlich immer einen Zielkonflikt. Der Vorstand ist dafür verantwortlich, Regeln zu machen, wie diese Konflikte gelöst werden." Das sei nicht unbedingt eine Frage der Menge der Gesellschaften. Dass die Bahn dies in die Öffentlichkeit trage und sage: "Hilfe, wir wissen gar nicht, wie wir das lösen sollen", das beunruhige ihn wirklich.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk