Mittwoch, 08. Dezember 2021

Newsblog zum Coronavirus+++ Entwicklungen vom 11. Oktober +++

Nach seiner Covid-19-Erkrankung ist US-Präsident Trump nach eigenen Angaben jetzt immun gegen das Coronavirus. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat weitere Auflagen beschlossen. Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates hält eine allgemeine Corona-Impfpflicht in Deutschland für ausgeschlossen. Die Entwicklungen im Newsblog.

11.10.2020

Donald Trump bei seiner Ansprache am Weißen Haus
Donald Trump bei seiner Ansprache am Weißen Haus (AP Photo/Alex Brandon)
Sonntag, 11. Oktober
+++ Der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Bareiß, hat Sonderhilfen für die Veranstaltungsbranche gefordert. Diese sei wahrscheinlich so stark betroffen wie keine andere Branche und bleibe dies auch bis zum Schluss der Corona-Krise, sagte der CDU-Politiker in einer Diskussionsrunde in Berlin.
+++ In Frankreich werden mit Toulouse und Montpellier ab Dienstag zwei weitere Großstädte auf der Liste der Risikogebiete geführt. Lyon, Grenoble, Saint-Etienne und Lille wurden bereits gestern hinzugefügt. Dies bedeutet für die betroffenen Städte weitere Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. In Frankreich haben sich bislang 734.974 Menschen mit dem Virus angesteckt.
+++ Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen Eintrag von US-Präsident Trump über seine Gesundheit mit einem Warnhinweis versehen. Darin heißt es, der Tweet verletzte die Regeln über die Verbreitung von irreführenden und möglicherweise gefährlichen Informationen in bezug auf Covid-19. Trump hatte unter anderem geschrieben: "Ich kann es nicht mehr bekommen (immun) und ich kann es nicht mehr weitergeben."
+++ In der Slowakei muss ab kommenden Donnerstag eine Mund-Nasen-Bedeckung auch im Freien getragen werden. Man ziehe die Notbremse, erklärte Regierungschef Matovic in Bratislava. Außerdem dürfen dann Restaurants nur noch Speisen zum Mitnehmen verkaufen. Ganz geschlossen werden Fitnessstudios, Schwimmbäder und Saunen. Zudem müssen Lebensmittelgeschäfte und Drogerien einen Teil ihrer Öffnungszeiten für Senioren reservieren.
+++ Kanzleramtschef Braun hat die schärferen Einschränkungen verteidigt. Er sagte am Abend in der ARD, die Bundesregierung wolle, dass die Wirtschaft weiter laufe und Schule und Kindergärten offen blieben. Daher müsse man da, wo sich die Infektionen hauptsächlich ausbreiteten - bei Feiern und leider beim Reisen - etwas strenger sein. Braun bezeichnete das Beherbergungsverbot als "echte Notfallmaßnahme".
+++ Nach seiner Covid-19-Erkrankung ist US-Präsident Trump nach eigenen Angaben nun "immun" gegen das Coronavirus. Die Immunität sei für ihn wie ein "beschützender Glanz", sagte Trump dem Sender Fox News. Er fühle sich "fantastisch". Zuvor hatte sein Leibarzt erklärt, der Präsident sei nicht mehr ansteckend.
+++ In Spanien verschärfen die Regionen Katalonien und Navarra ihre Corona-Maßnahmen. In Katalonien sollen Firmen ihre Mitarbeiter auffordern, die nächsten zwei Wochen von zuhause aus zu arbeiten. In Navarra sind vorerst Treffen von mehr als sechs Personen verboten. Restaurants müssen früher schließen. Spanien ist mit 850.000 Infektionen schlimm betroffen. Die Regierung verhängte für Madrid den Notstand.
+++ Der SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach hat die innerdeutschen Beherbergungsverbote als Fehler bezeichnet. Keine Studie belege, dass das Reisen innerhalb Deutschlands ein Pandemietreiber sei, sagte er der SZ. Zudem werden die Grenze von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ohnehin bald an sehr vielen Orten überschritten. Zahlreiche Bundesländer hatten am Mittwoch beschlossen, dass Bürgerinnen und Bürger aus Orten mit hohen Corona-Infektionszahlen nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.
+++ Nordrhein-Westfalen hat weitere Einschränkungen für die Menschen in Corona-Hotspots auf den Weg gebracht. So wird die Personenzahl, die sich gemeinsam im öffentlichen Raum bewegen, von 10 auf 5 reduziert. Öffnungszeiten von Restaurants werden eingeschränkt. Groß-Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen und private Feiern im öffentlichen Raum mit mehr 250 Personen werden generell abgesagt. Für private Feiern gilt mit der nächsten Verordnung landesweit eine Höchstgrenze von 50 Personen. Ministerpräsident Laschet sagte, viele seien zu leichtfertig geworden.
+++ Die nordrhein-westfälische Landesregierung berät zur Stunde über mögliche weitere Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ministerpräsident Laschet will im Anschluss an die Sondersitzung über die Ergebnisse informieren. Im bevölkerungsreichsten Bundesland gibt es immer mehr Gebiete, in denen mehr als 50 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen registriert werden: Momentan sind es dort neun Großstädte und Regionen.
+++ Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, hält eine allgemeine Corona-Impfpflicht in Deutschland für ausgeschlossen. "Da bin ich mir sicher", sagte die Wissenschaftlerin von der Technischen Universität München (TUM) der "Augsburger Allgemeinen". Sie könne sich lediglich eine eng berufsbezogene Impfvorgabe vorstellen, wie der Ethikrat sie in einer früheren Stellungnahme zur Masernimpfung bereits geäußert hatte.
+++ In der zweiten Nacht mit der neuen Sperrstunde in Berlin musste die Polizei erneut Lokale schließen und größere Gruppen auflösen. "Wir kontrollieren die Corona-Verstöße derzeit im Rahmen unseres normalen Dienstes. Schwerpunkteinsätze gibt es an diesem ersten Wochenende noch nicht", sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Genaue Zahlen zu den Verstößen und den eingesetzten Beamten lagen demnach zunächst nicht vor.
+++ In Russland hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen den Rekordwert von 13.634 erreicht, teilten die Behörden mit. Erst gestern waren mit 12.846 so viele Neuinfektionen wie nie seit Beginn der Pandemie gemeldet worden. Einen Hotspot bildet die nach wie vor Hauptstadt Moskau - hier wurden in den vergangenen 24 Stunden 4.500 neue Corona-Fälle erfasst.
+++ Der deutschen Fußball-Nationalmannschaft droht am Dienstag gegen die Schweiz in der Nations League aufgrund der Corona-Pandemie das nächste Heimspiel vor einer kleinen Kulisse. Im Spielort Köln lag die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 59,7 pro 100.000 Einwohner und damit deutlich über dem Grenzwert von 35. Eine endgültige Entscheidung wird am Montag getroffen.
Das Infektionsgeschehen nimmt auch in Deutschland zu. Die Zahl von 4.000 neuen Corona-Infektionen, die dem Robert Koch-Institut innerhalb von 24 Stunden gemeldet wurde, wurde erneut mehrfach überschritten. Doch welche Aussagekraft hat dieser Wert überhaupt?
+++ In Nordrhein-Westfalen berät die Landesregierung heute in einer Sondersitzung über die Lage in der Corona-Epidemie. Ministerpräsident Laschet will am Nachmittag über das weitere Vorgehen informieren. Grund dafür ist, dass es in Nordrhein-Westfalen immer mehr Gebiete gibt, in denen mehr als 50 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen registriert werden. Inzwischen sind es neun.
+++ Bundespräsident Steinmeier hat vor den Auswirkungen der Corona-Pandemie in Entwicklungsländern gewarnt. "Die Menschen in vielen Ländern des globalen Südens sind doppelt verwundbar", sagte Steinmeier laut Bundespräsidialamt zum Auftakt der Woche der Welthungerhilfe bei einer Fernsehansprache. Masken und Schutzkleidung seien Mangelware, Beatmungsmaschinen fehlten, Schwerstkranke könnten nicht behandelt werden. Ohne fließendes Wasser, Seife und Desinfektionsmittel bestehe für die Menschen zudem ein erhöhtes Infektionsrisiko, mahnte Steinmeier.
Das Foto zeigt einen Friedhof im Osten von Sao Paulo/Brasilien, auf dem Massenbegräbnisse wegen der Coronakrise stattfinden.
Das Foto zeigt einen Friedhof im Osten von Sao Paulo/Brasilien, auf dem Massenbegräbnisse wegen der Coronakrise stattfinden. (imago / Fotoarena / Bruno Rocha)
+++ In Indien ist die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf über sieben Millionen gestiegen. Binnen 24 Stunden seien 74.383 Neuinfektionen registriert worden, teilt das Gesundheitsministerium mit. Die Zahl der Todesfälle legte demnach um 918 auf 108.334 zu.
Indien verzeichnet nach den USA die meisten Ansteckungsfälle weltweit, bei den Todesfällen liegt das Land hinter den USA und Brasilien. Innerhalb von nur 13 Tagen stieg in Indien die Zahl der Infektionsfälle um eine Million.
+++ Der ehemalige Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle sieht den Sport in Zeiten der Corona-Pandemie gespalten. "Der Profiwettkampfsport wird allgemein nicht mehr so wichtig sein, davon gehe ich aus", sagte der 36-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Gleichzeitig sehe man aber auch, "dass die Menschen sich während Corona so viel bewegen wie schon lange nicht mehr. Die einzige Waffe, die wir haben, solange es keine wirksamen Medikamente und keinen Impfschutz gegen Corona gibt, ist unsere eigene Gesundheit", meinte Kienle.
+++ Auch die Stadt Essen hat in der Corona-Pandemie den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Das nordrhein-westfälische Landeszentrum Gesundheit gab den Wert für die Ruhrgebietsstadt mit ihren knapp 600.000 Einwohnern mit 57,3 an. In Essen gelten daher nun unter anderem strenge Auflagen für Partys.
+++ Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut 3.483 Corona-Neuinfektionen in Deutschland innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche waren es rund 2.300 Fälle gewesen. Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit Covid-19 gebracht werden, stieg um elf auf 9.615. In den vergangenen Tagen waren jeweils mehr als 4.000 neue Infektionsfälle registriert worden. Allerdings fallen die Daten am Wochenende häufig niedriger aus, weil die Gesundheitsämter oft nicht alle Daten an das RKI melden.
Die Zahl liegt zwar etwas unter dem Wert von gestern (4.721), aber am Wochenende melden die Gesundheitsämter ihre Daten nicht immer vollständig. Die Infektions-Höchstwerte vom Frühjahr sind insgesamt noch nicht erreicht.
+++ Angesichts weiter steigender Corona-Infektionen in Deutschland hat sich Bayerns Ministerpräsident Söder für bundesweit schärfere Strafen bei Verstößen gegen Corona-Regeln ausgesprochen. Bei Nichteinhalten der Maskenpflicht schlug der CSU-Chef in der "Bild am Sonntag" ein einheitliches Bußgeld in Höhe von 250 Euro vor.
+++ Neun Tage nachdem US-Präsident Trump positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist er nach Angaben seines Arztes Conley nicht mehr ansteckend. Ein weiterer Test habe ergeben, dass er nicht länger ein Übertragungsrisiko für andere darstelle und die Quarantäne beenden könne, erklärte Conley in Washington.
Samstag, 10. Oktober
+++ Brasilien verzeichnet fast 150.000 Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Nach jüngsten Angaben des Gesundheitsministeriums haben sich 5.082.637 Menschen mit dem Virus infiziert.
+++ In Frankreich hat es innerhalb von 24 Stunden fast 27.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Das ist seit Ausbruch der Pandemie der höchste Wert für einen Tag, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Paris hervor geht. In zahlreichen Städten, darunter Paris, Lyon, Lille und Marseille, gilt bereits die höchste Corona-Warnstufe.
+++ Stuttgart hat in der Corona-Pandemie die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten, wie die baden-württembergische Landeshauptstadt mitteilte. Man bereite derzeit Einschnitte wie die Einführung einer Sperrstunde, Alkoholkonsum-Beschränkungen und die Maskenpflicht innerhalb des City-Rings vor.
+++ Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband kritisiert das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten, das inzwischen in mehreren Bundesländern gilt. Hauptgeschäftsführerin Hartges sagte im Deutschlandfunk, sie habe Zweifel, ob die Maßnahme in dieser Form und in dieser Geschwindigkeit verhältnismäßig sei. So seien viele juristische Fragen ungeklärt.
Hier geht es zu unserem Archiv.