Sonntag, 02. Oktober 2022

Russisches Gas
Polen reagiert gelassen auf Lieferstopp - Vize-Außenminister im DLF: Wir waren darauf vorbereitet

Polen hat gelassen auf die Einstellung der russischen Erdgas-Lieferungen reagiert.

27.04.2022

    Szymon Szynkowski vel Sek, polnischer Vize-Außenminister
    Szymon Szynkowski vel Sek, polnischer Vize-Außenminister, hat gelassen auf den Stopp von russischen Erdgas-Lieferungen reagiert. (picture alliance/dpa / Bernd von Jutrczenka)
    Der stelltvertretende Außenminister Szynkowski vel Sek sagte im Deutschlandfunk, man habe mit diesem Schritt seitens Russland schon in den vergangenen Jahren gerechnet. Deswegen sei man gut vorbereitet. Die Erdgasspeicher des Landes seien zu fast 80 Prozent gefüllt. Zudem nutze man ab Mai Energie-Terminals in Litauen und ab Sommer in der Slowakei. Von den Partnerländern Polens erwarte man Solidarität und mutige Schritte, um sich selbst von russischer Energie unabhängig zu machen, erklärte Szynkowski vel Sek.
    Polen und Bulgarien erhalten künftig kein Erdgas mehr aus Russland. Der Gazprom-Konzern hatte die Einstellung der Lieferungen mit der Weigerung der Länder begründet, in Rubel zu bezahlen.

    Weiterführende Informationen

    In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
    Diese Nachricht wurde am 27.04.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.