Montag, 24.06.2019
 
StartseiteInterview"Die Türkei ist traumatisiert von Militärputschen"16.07.2016

Putschversuch"Die Türkei ist traumatisiert von Militärputschen"

Die in Istanbul lebende Journalistin Cigdem Akyol hat die Lage in der Stadt als "Riesenchaos" beschrieben. Es sei immer noch unklar, was genau passiere, aber: "Die Regierung hat die Situation nicht unter Kontrolle", sagte sie im Deutschlandfunk.

Cigdem Akyol im Gespräch mit Jonas Reese

Bild aus Istanbul, wo die Militär die Macht übernommen haben will. (AFP / Bulent Kilic)
"Die Türken haben Militärputsche satt", sagte Cigdem Akyol. (AFP / Bulent Kilic)
Mehr zum Thema

+++Live-Ticker zum Putschversuch in der Türkei+++ Berichte über Tote und Verletzte

Putschversuch Türkische Armee verkündet Machtübernahme

Akyol sagte, nach der Meldung über den Putsch habe es erstmal ratlose Gesichter gegeben, dann Hamsterkäufe. Anschließend habe sich eine Stille über ihr Viertel nahe des Taksim-Platzes gelegt. 

Es sei immer noch unklar, was genau passiere, aber: "Die Regierung hat die Situation nicht unter Kontrolle." Es gebe Schüsse und Detonationen. Akyol betonte, die Menschen in der Türkei seien traumatisiert von den Militärputschen der Vergangenheit, deswegen gebe es auch keine Mehrheit dafür.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk