Sonntag, 21.04.2019
 
Seit 20:05 Uhr Freistil
StartseiteMusikszeneTiefgehende Lektionen26.03.2019

Riccardo Mutis OpernakademieTiefgehende Lektionen

Der Dirigent Riccardo Muti ärgert sich schon lange über Interpretationen von Verdis Musik. Es fehle die Ernsthaftigkeit, findet er. So gründete er eine Akademie um, "mein Wissen über italienische Opern und meine ganze Kraft darauf zu verwenden, dass junge Dirigenten diese schlechten Traditionen nicht fortsetzen". Ein Besuch in Ravenna.

Von Kirsten Liese

Riccardo Muti berührt die Schulter eines Nachwuchsdirigenten, der vor dem Dirigentenpult im Teatro Alighieri mit dem Luigi Cherubini Orchestra probt  (Silvia Lelli)
Riccardo Muti korrigiert die Haltung eines Nachwuchsdirigenten im Rahmen der Opernakademie in Ravenna (Silvia Lelli)
Mehr zum Thema

"Praemium Imperiale" für Riccardo Muti Ein herausragender Dirigent

Sternstunden Muti dirigiert Schumann

Auf den Konzertpodien und in den Orchestergräben Europas hat sich Riccardo Muti etwas rarer gemacht, seit er 2010 das Chicago Symphony als Chefdirigent übernommen hat. Dafür stellt sich der Maestro verstärkt in den Dienst für den Nachwuchs: In der adriatischen Stadt Ravenna, Sitz seiner Familie, gründete der berühmte Verdi-Interpret 2004 das Orchestra Giovanile Luigi Cherubini, ein Orchester für junge Musiker, und 2015 eine internationale Opernakademie. Diese Institution unter der Geschäftsführung seines Sohnes Domenico dient Muti dazu, seine jahrzehntelang gesammelten Erfahrungen an junge Kollegen weiterzugeben.

Riccardo Muti steht mit ausgestrecktem Arm auf der Bühne des Teatro Alighieri in Ravenna, im Zuschauerraum lauschen zahlreiche Besucher seinen Ausführungen (Silvia Lelli)Zahlreiche Besucher lauschen den Ausführungen des Verdi-Spezialisten im Teatro Alighieri, Ravenna (Silvia Lelli)

Eintauchen in Verdis "Macbeth"

Jeweils zwei Wochen im Sommer arbeitet der 77-Jährige mit jungen Dirigenten und Korrepetitoren in öffentlichen Proben an einer ausgewählten Oper. 2018 stand Giuseppe Verdis Musikdrama "Macbeth" auf dem Programm. Den Nachwuchskünstlern eröffnete sich die Möglichkeit, ihr Handwerk zu verbessern und über das genaue Studium der Partitur Einsichten über die Musik zu gewinnen, die, so Muti, viel zu oft falsch interpretiert wird.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk