Mittwoch, 05. Oktober 2022

Archiv

Rugby-WM in Japan
Generalprobe für Olympia

In Japan beginnt die Rugby-Weltmeisterschaft. Für die Veranstalter ist es ein Dreivierteljahr vor den Olympischen Spielen in Tokio so etwas wie ein Testlauf. Die Rugby-Weltmeisterschaft gilt nach den Spielen und der Fußball-WM als drittgrößtes Sportevent der Welt.

Von Kathrin Erdmann | 19.09.2019

Japans Rugby-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Südafrika.
Japans Rugby-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Südafrika. (Jun Tsukida/ imago)
Bis Anfang November messen sich die besten Rugbyteams der Welt jetzt in Japan. Die Gastgeber gehören nicht zu den Favoriten, Deutschland ist gar nicht erst dabei. Gespielt wird an zwölf Orten im ganzen Land.
Für die insgesamt 48 Spiele werden bis zu 500.00 Fans aus der ganzen Welt erwartet, vor allem aber aus Australien, Neuseeland, Südafrika, Großbritannien und Frankreich. Dort hat der Sport eine große Fangemeinschaft. Rund 1,8 Millionen Tickets wurden verkauft, sie gingen in rasender Geschwindigkeit weg.
Bierproduktion verdreifacht
Sorgen bereitete den Veranstaltern im Vorfeld des Worldcups der große Bierdurst der Fans. Nach japanischen Medienberichten ist der durchschnittliche Bierkonsum während eines Spiels sechs Mal höher als bei der englischen Premier League.
Ein Spiel dauert zwei Mal 40 Minuten + 10 Minuten Pause. Damit keiner auf dem Trockenen sitzen muss, wird erstmals bei einem Rugby Worldcup nun das Bier direkt am Platz im Stadion serviert. Die japanischen Brauereien haben ihre Produktion verdreifacht.