Mittwoch, 08. Februar 2023

Podcast WTFM 100,0
Sternzeit-Satire mit Wotan und Staporiolis

„Wer heute in den Nachthimmel blickt, kann ein außergewöhnliches Schauspiel beobachten. Der Wanderkomet BTSD 14A kreuzt die Umlaufbahn des Marsmondes Wotan.“ Leider ist davon nichts zu sehen – denn dies ist „nur“ der Beginn einer herrlichen Satire.

Von Dirk Lorenzen | 29.12.2022

Ein Screenshot von Youtube, das Video des Podcasts ist zu sehen.
Die Sternzeit wird in der „Notruf-Folge“ von WTFM 100,Null durch den Kakao gezogen. (WTFM 100,Null)
Der Podcast-Radiosender „WTFM 100,0“, eigenen Angaben nach „der wahrscheinlich wunderlichste, irrwitzigste und brüllkomischste Radiosender überhaupt“, nimmt sehr kreativ bestehende Sendungen auf die Schippe. Auch der Sternzeit wird die Ehre einer absurd überdrehten Folge zuteil.
Alle Kometen wandern, aber sicher nicht zum Marsmond Wotan – den gibt es nämlich nicht. Nur bei Loriot kommt eine deutsche Mondlandefähre dieses Namens vor. Die Begegnung mit Wotan soll in den Ausläufern der Sirenenspiegel zum Überfrieren außenständiger Galaxien führen – auch das herrlicher Blödsinn.

Monde haben keinen Einfluss auf Galaxien

Galaxien sind viele Millionen Lichtjahre groß, ein Marsmond nur wenige Kilometer. Da wird er kaum eine Galaxie beeinflussen.
Natürlich gibt es auch einen Beobachtungstipp. Exakt zwischen Aldebaran und Beteigeuze soll man heute den zwölfthellsten Stern am Nachthimmel betrachten – und dort den Staporiolis-Effekt bestaunen, ein schwaches Flackern.
Sterne flackern immer, was am Wabern der Luft in unserer Atmosphäre liegt. Der zwölfthellste Stern ist – je nach Messweise – Atair im Adler oder gar Aldebaran selbst. Der Staporiolis-Effekt harrt offenbar noch der Entdeckung...
Dem Podcast-Team ist eine himmlische Sternzeit-Parodie gelungen. Eine kosmische Kurzreise voller Witz und Nonsense.

Die grandiose Sternzeit-Satire von WTFM 100,Null
Website von WTFM 100,Null