Sonntag, 31.05.2020
 
Seit 13:30 Uhr Zwischentöne
StartseiteEuropa heuteKampagne für mehr Sprachtoleranz22.04.2015

TschechienKampagne für mehr Sprachtoleranz

Wer in Tschechien versucht, mit den Einheimischen in ihrer Landessprache zu sprechen, schaut oft in verdutzte Gesichter und bekommt eine Antwort auf Englisch. Kaum ein Tscheche kann ausländische Akzente verstehen. Das soll sich jetzt ändern. Mit einer landesweiten Kampagne wird um eine höhere Sprachtoleranz der einheimischen Bevölkerung geworben.

Von Stefan Heinlein

Blick vom Altstädter Brückenturm bei Sonnenuntergang über die Karlsbrücke auf die Prager Kleinseite mit der Prager Burg und dem Veitsdom (picture alliance / ZB / Sebastian Kahnert)
Viele Tschechen denken, sie sprechen besser Englisch als andere ihre Sprache sprechen. (picture alliance / ZB / Sebastian Kahnert)
Weiterführende Information

Verkehr - Prag will Segways verbieten
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 22.10.2014)

Susan ist verzweifelt. Seit über zehn Jahren lebt die Kanadierin in Prag. In vielen Sprachkursen hat sie mühsam Tschechisch gelernt. Doch im Alltag kommt sie nicht weiter. Fast jeder Einheimische will sie nicht verstehen oder antwortet ihr ganz einfach auf Englisch. Tschechisch ist die schlimmste Sprache der Welt, klagt die Unternehmerin.

Eine Erfahrung, von der fast jeder Ausländer in Tschechien berichten kann. Wer im Supermarkt, bei Behörden oder in der Kneipe wagt, die Landessprache zu verwenden, blickt meist in fragende Gesichter. Kaum ein Tscheche kann ausländische Akzente verstehen, meint Vladislav Günter vom Prager Zentrum für Ausländerintergration.

"Unsere Gesellschaft war über 40 Jahre lang isoliert. Wir können deshalb fehlerhaftes Tschechisch kaum verstehen. Für Ausländer ist das frustrierend. Jeder Tscheche meint, er spricht besser Englisch als umgekehrt ein Engländer Tschechisch."

Landesweite Kampagne

Doch damit soll nun Schluss sein. Mit Unterstützung der EU startet das Integrationszentrum jetzt eine landesweite Kampagne zur Verbesserung der Kommunikation mit Ausländern. Mit Broschüren und Internetvideos in den sozialen Netzwerken wird für eine höhere Sprachtoleranz der einheimischen Bevölkerung geworben. Die Tschechen sollen lernen, freundlich mit Fremden zu plaudern, auch wenn in jedem Satz ein Fehler steckt:

"Viele meckern nur über die Ausländer, die sich nicht anpassen und kein Tschechisch lernen. Wir gründen deshalb jetzt auch Klubs, damit man miteinander ins Gespräch kommt. Unsere Kampagne soll den Tschechen die Scheu vor Ausländern nehmen."

Vor allem in Prag jedoch haben viele Tschechen ihre Berührungsängste mit den ausländischen Dauergästen bereits abgestreift. In der jungen Generation gehört der internationale Austausch längst zum Alltag. Aber auch bei älteren Tschechen bröckelt langsam die Sprachbarriere:

"Ich bewundere jeden Menschen, der Tschechisch lernt. Es ist eine verdammt schwierige Sprache. Wenn Ausländer versuchen, mit uns zu reden ist, das doch sehr sympathisch. Jeder der mich anspricht, dem antworte ich deshalb verständlich auf Tschechisch."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk