Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
Dienstag, 19.10.2021
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteSport am WochenendeFootballer bei der Impfung zögerlich18.09.2021

US-SportFootballer bei der Impfung zögerlich

Auch im hochprofessionellen US-Sport gibt es keine Impfpflicht. In einigen Staaten sind zwar nur geimpfte oder genesene Zuschauer zugelassen, etwa beim Football geben sich aber viele Spieler kritisch, berichtet unsere USA-Korrespondentin Katrin Brand.

Katrin Brand im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Quarterback Russell Wilson setzt zum Wurf an. (Jeffrey Brown/Icon Sportswire/imago)
Russel Wilson (Seattle Seahawks) ist einer der wenigen Footballspieler, die für die Impfung werben (Jeffrey Brown/Icon Sportswire/imago)

In den USA ist die Corona-Impfung ein hochpolitisches Thema. Interessant ist, wie sich Profisportler dazu verhalten, die für viele als Vorbilder gelten. Nur neun von 32 Starting Quarterbacks der NFL stehen öffentlich dazu, geimpft worden zu sein. Noch weniger aus der ersten Garde der Spielmacher rufen andere aktiv dazu auf, sich impfen zu lassen. Russell Wilson von den Seattle Seahawks ist eine der Ausnahmen. Kollege Lamar Jackson (Baltimore Ravens) gibt sich unentschlossen, Kirk Cousins (Minnessota Vikings) gibt gar an, sich impfen zu lassen sei das einzige, was er für sein Team nicht tun werde.

Dabei erwarten die NFL-Spieler und Teams im Infektionsfall durchaus Probleme, erklärt Katrin Brand: Ungeimpfte werden nach Kontakt mit Infizierten in Quarantäne genommen. Muss ein Team wegen eines Ausbruchs ein Spiel ausfallen lassen, wird es als Niederlage gewertet.

Leipzigs Fußball-Profi Willi Orban (rechts) kontrolliert den Ball vor den Mainzern Jae-Sung Lee und Paul Nebel. (Torsten Silz/dpa) (Torsten Silz/dpa)Fußball-Bundesliga - Diskussion um die Impfquote
Anfang der Bundesligasaison ist es zu mehreren Coronafällen bei Profi-Clubs gekommen. Das hat die Diskussion um die Impfquote der Bundesliga befeuert. Denn in der Altersspanne der Profis ist die Infektionsrate gerade bei Ungeimpften hoch. Andere Profi-Ligen reagieren deshalb mit strengen Maßnahmen

Anderes ist dagegen nicht besonders streng geregelt. Die Impfnachweise seien Pappkärtchen und alles andere als fälschungssicher. In den Innenräumen habe sich bei einem Spiel des Washington Football Teams kaum jemand an die Maskenpflicht gehalten, berichtet Brand vom eigenen Stadionbesuch.

Baseball zieht die Regeln zur Postseason an

Und weil das Thema so politisch aufgeheizt sei, komme es zu skurrilen Ereignissen. So unterstützten Spieler die Fans, wenn sie ungeimpft nicht ins heimische Stadion kommen durften und halfen bei der Finanzierung von Reisen zu Auswärtsspielen, bei denen man auch ohne Impfung zusehen konnte.

Eine Impfpflicht hat keine der vier großen US-Profiligen beschlossen. Die NHL (Eishockey) berichtet jedoch von einer Impfquote von nahezu 100 Prozent unter den Spielern und beim Baseball werden Trainer und andere Betreuer und Funktionäre bei den KO-Spielen der Postseason nur noch geimpft in den Innenraum der Stadien kommen dürfen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk