Freitag, 19.07.2019
 
Seit 10:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoImmer wieder Blockchain19.03.2018

Zukunftsfestival SXSWImmer wieder Blockchain

Aktuelle Trends in Musik, Film und Digitalkultur werden jedes Jahr beim South By Southwest-Festival in Texas diskutiert. Die Schlagzeilen bestimmten dieses Jahr eher die Tech-Firmen als die Musikstars. „Die Konzerte sind inzwischen eher die Hintergrundbeschallung“, sagte Reporter Dennis Kastrup im Dlf.

Dennis Kastrup im Gespräch mit Sigrid Fischer

Eine Frau mit Kopfhörern auf den Ohren steht mit dem Rücken zum Betrachter vor einer bunt bemalten Wand auf der die Begriffe "SXSW", "Music", "Film", Interactive", "2018" und "Austin" zu lesen sind (dpa / Larry W. Smith)
Innovation pur, verspricht das Digital-, Musik- und Filmfestival South By Southwest. Wegen seiner Größe verliert der Besucher aber schon mal den Überblick (dpa / Larry W. Smith)
Mehr zum Thema

South by Southwest Festival 2018 Ray Kurzweil und die Cyborgs

"South by Southwest" Festival 2017 So politisch wie lange nicht

SXSW 2016 in Texas Roboter und jede Menge Konzerte

Die IAA gibt sich jung und hip Clubnächte und eine Botschaft von Buzz Aldrin

"Vochlea" Ein Tool, das Stimme in Instrumente umwandelt

Gestern ging die 31. Ausgabe des Festivals South By Southwest zu Ende. Die Konferenz gilt als wegweisend, wenn es um Innovationen in den Bereichen Film und interaktive Medien geht - angefangen hat es aber als reines Musikfestival. Auch dieses Jahr konnten die 90.000 Fachbesucher wieder mehr als 2.000 Konzerte von Bands sehen und sich in Vorträgen und Diskussionen über den aktuellen Stand in der Musikindustrie informieren.

Viele Vorträge hatten bereits das Wort "Future" im Titel, berichtet Dlf-Reporter Dennis Kastrup. "Manchmal hatte man das Gefühl, gar nicht mehr in der Gegenwart zu sein - so viel Zukunft gab es." Die Frage, ob Künstliche Intelligenz die Zukunft der Kreativität verändern werde, könne man mit ja beantworten. "Denn natürlich wird es mehr und mehr Programme geben, die selber Musik schreiben können", sagte Kastrup. Wichtig sei aber, dass dadurch Kreativität nicht ersetzt, sondern unterstützt werde. "Also eine Art 'zweiter Songschreiber', der auf Daten zurückgreift, um mehr Ideen umzusetzen."

Wichtiges Thema: Blockchain

"Blockchain bedeutet nicht gleich Kryptowährung", erklärte Kastrup. "Sie ist nur die Technologie und kann unabhängig davon existieren." Blockchain sei dezentral, Informationen können an die Musik gebunden werden, z.B. an einen Song. Dadurch entstüden viele Anwendungsmöglichkeiten und es werde viel Hoffnung in diese Technologie gesteckt.

Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk