Gesichter Europas

Nächste Sendung: 19.04.2014 11:05 Uhr

He was not of an age, but for all time: Großbritanniens Verbeugung vor William Shakespeare
Mit Reportagen von Kirsten Zesewitz

1) Shakespeares Theaterwelt: Das Experiment Globe Theatre

2) Die Shakespeare-Industrie: Besuch in Stratford-Upon-Avon

3) Shakespeare spielen und leben: Die Royal Shakespeare-Company

4) Ham and Eggs für Mister S.: Das B&B

5) Shakespeare reloaded: digital und usergerecht

Am Mikrofon: Thilo Kössler

(DLF 2013)

Shakespeare: Allein der Name löst Ehrfurcht aus. William Shakespeare ist der weltweit berühmteste und meist gelesene Dichter, gleichermaßen verehrt und karikiert. Müssen die Briten nicht eigentlich die Nase voll haben von ihrem Shakespeare?

Sendung vom 12.04.2014

Sendung vom 05.04.2014

Sendung vom 29.03.2014

Sendung vom 22.03.2014

Sendung vom 15.03.2014

Sendung vom 08.03.2014

Sendung vom 01.03.2014

Sendung vom 22.02.2014

Sendung vom 15.02.2014

Sendung vom 08.02.2014

Sendung vom 01.02.2014

Sendung vom 25.01.2014

Sendung vom 18.01.2014

Sendung vom 11.01.2014

Sendung vom 04.01.2014

Sendung vom 28.12.2013

Sendung vom 21.12.2013

Sendung vom 14.12.2013

Sendung vom 07.12.2013

Sendung vom 30.11.2013

Sendung vom 23.11.2013

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 09.11.2013

Sendung vom 02.11.2013

Sendung vom 26.10.2013

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Gesichter Europas" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Europa heute

SchottlandLondon und Edinburgh zanken sich um Atomwaffen

Schottlands Erster Minister Alex Salmond

Die Meinungsumfragen zum bevorstehenden schottischen Referendum über die Abspaltung vom Vereinigten Königreich sagen ein immer knapperes Resultat voraus. Entsprechend gereizter werden die Argumente von Befürwortern und Gegnern der schottischen Unabhängigkeit. Nun wird um Rüstungsaufträge und den Standort der britischen Atomwaffen gestritten.

 

Eine Welt

Al-DschasiraZweifelhafte Unabhängigkeit

Newsroom von Al-Dschasira in Doha, Katar

Al-Dschasira ist der einflussreichste Sender in der arabischen Welt. Er berichtete auch vom Sturz des Machthabers Mubarak in Ägypten. Kurz nach den Revolten in der Region stand der Sender in der Kritik, die Journalisten seien parteiisch und Al-Dschasira hätte sich auf die Seite der Muslimbrüder geschlagen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Russland, Ukraine, USA und EU einigen  sich auf Eckpunkte-Papier | mehr

Kulturnachrichten

Kolumbianischer Autor  Garcia Marquez gestorben | mehr

Wissensnachrichten

Abitur  Abitur: G8 oder G9 macht keinen Unterschied | mehr