• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSprechstundeBehandlung vom Computer03.01.2017

TherapieBehandlung vom Computer

Depressionen, Psychosen, Essstörungen - immer mehr Menschen leiden an psychischen Krankheiten. Therapieplätze sind knapp, weshalb Betroffene oft Monate auf Hilfe warten müssen. Ändern wollen das sogenannte E-Mental-Health-Angebote, mittels derer Erkrankte per Computer oder Smartphone psychologische Unterstützung erhalten.

Von Christina Sartori

Lackierte Frauenhände tippen auf einerLaptoptastatur (imago / cp24)
Ob zur Bewältigung depressiver Stimmungen oder für Menschen mit Panikstörungen und Agoraphobie: Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Programmen, die Unterstützung für psychische Problemen anbieten. (imago / cp24)
Mehr zum Thema

Krankenkassen-Report Psychische Erkrankungen nehmen rasant zu

Psychische Erkrankungen "Es trauen sich mehr Menschen, zum Arzt zu gehen"

Wer sich für das Online-Therapie-Programm deprexis24 interessiert, der erfährt dies auf der Startseite: "Depressionen – sie lassen die Welt dunkel erscheinen. Deprexis 24 hilft Ihnen aus dieser Spirale herauszukommen. Denn das Online-Therapie-Programm führt mit Ihnen einen individuellen, virtuellen Dialog.

Deprexis24 sendet ihnen positive Impulse, die Ihnen gut tun, damit sie wieder aktiv am Leben teilnehmen können. Es ist anonym, sicher und nur für Sie zugänglich. 24 Stunden, rund um die Uhr. Und basiert auf anerkannten psychotherapeutischen Methoden."

Software basiert auf Methoden der Verhaltenstherapie

Für knapp 300 Euro erhält man drei Monate lang Zugang zu dem Programm, anwendbar jederzeit, auf Computer, Tablet oder Handy. Dabei erklärt das Programm, was eine Depression eigentlich ist, es schlägt vor, welche Aktivitäten helfen können, die Stimmung zu verbessern. Basierend auf den Methoden der Verhaltenstherapie zeigt das Programm, wie der Nutzer seine Gedanken so steuern kann, dass er seiner Depression entgegenwirkt. Anders als bei der Einleitung spricht das Programm jedoch nicht, sondern die Kommunikation läuft schriftlich ab, wie anfangs erklärt wird:

"deprexis 24 führt mit Ihnen einen individuellen, virtuellen Dialog. Es reagiert interaktiv auf ihre momentanen Bedürfnisse. So können Sie Ihre persönliche Situation verbessern und wieder in den Griff kriegen, um sich sowohl am Arbeitsplatz als auch im sozialen Umfeld gestärkt mit mehr Freude ihren Aufgaben zu widmen.

Interview zum Thema:
Online-basierte Behandlungsangebote sieht Psychologieprofessorin Corinna Jacobi angesichts knapper Therapieplätze als Bereicherung, beschreibt sie im Interview mit dem Deutschlandfunk.

Nicht immer ist man selbst gestärkt genug, um sich zu motivieren und an sich selbst zu arbeiten. Dann wäre es schön wenn wir jemanden hätten der uns ermutigt. Und genau das macht deprexis24. Mit praktischen Anregungen, die Ihnen helfen, durch den Tag zu kommen. Wenn Sie möchten schickt Ihnen deprexis24 auch regelmäßig SMS oder E-Mails. Positive Impulse, die Ihnen gut tun."

Angebote werden zum Teil von Krankenkassen gefördert

Deprexis zählt zu den ersten Online-Selbsthilfe-Programmen, die in Deutschland angeboten wurden. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Programmen, die Unterstützung für Menschen mit psychischen Problemen anbieten. Das Gesundheitstraining "Get on", ein anderer wissenschaftlich überprüfter Anbieter, bietet zum Beispiel Trainings für unterschiedliche Zielgruppen an: Zur Bewältigung depressiver Stimmung, für Personen mit Diabetes, für Menschen mit Panikstörungen und Agoraphobie, zur Bewältigung von arbeitsbezogenem Stress, zum besseren Schlaf, ebenso wie für Menschen, die ihren Alkoholkonsum reduzieren wollen. Auf der Startseite erfährt man, wer das Programm entwickelt hat:

"An der Leuphana Universität haben wir mit einem Team von Psychologen, Psychotherapeuten und weltweit führenden Experten acht verschiedene Online-Programme entwickelt."

Die Programme werden durch zwei Krankenkassen gefördert und können im Rahmen von Studien kostenlos genutzt werden. Bei allen Trainings handelt es sich um moderierte Programme. Was das bedeutet, wird ebenfalls erläutert:

"Zudem erhalten Sie während des Trainings Unterstützung durch einen persönlichen Trainer. Er steht mit Ihnen per email in Kontakt und begleitet sie durch das Programm."

Wichtiges Qualitätsmerkmal: Programme sollten moderiert sein

Es gibt auf dem Markt auch Online-Programme, die nicht moderiert werden: Bei diesen greift kein Psychologe mehr in die Interaktion von Teilnehmer und Computer ein. Viele Psychologen halten es für ein wichtiges Qualitätsmerkmal, dass ein Programm moderiert wird. Auch "Everybody" zählt zu den größtenteils moderierten Programmen, die wissenschaftlich fundiert Unterstützung anbieten.

Es richtet sich an Frauen und will deren Körperzufriedenheit steigern bzw. Essstörungen verhindern. Neben individuellen Rückmeldungen durch den Trainer wird auch das Forum, in dem Teilnehmerinnen miteinander kommunizieren können, von einem Psychologen moderiert. Wie alle anderen Online Programme hat "Everybody" einen großen Vorteil, der auf der "Get on"-Webseite beschrieben wird:

"Internet-basierte Trainings können Sie jederzeit nutzen, auch abends und am Wochenende, so dass sie die Übungen flexibel in ihren Tagesablauf einbauen können. Das Training findet immer dort statt, wo sie online seien können. Das heißt: zu Hause, am Arbeitsplatz oder aber auch unterwegs. Sie bearbeiten die Aufgaben in ihrem eigenen Tempo und wenden sie unmittelbar in ihrem Alltag an."

Immer öfter sind solche Programme auch auf dem Handy abzurufen. Denn das ist der aktuelle Trend: Jederzeit, überall, wenn es gerade passt, an dem Programm teilnehmen zu können – und wenn es an der Bushaltestelle auf dem Handy geschieht. In dieser Hinsicht ist ein Computerprogramm deutlich flexibler, als ein echter Psychotherapeut.

Die Zusammenfassung einer Verstanstaltung der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) gibt einen Überblick über den Stand der Forschung zu internetbasierten Behandlungsangeboten

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk