Samstag, 24. Februar 2024

Das Geister Duo im Konzert
Auf den Spuren der Nacht

Mit einem Notturno und Schlafliedern eröffnete das Geister Duo mit David Salmon und Manuel Vieillard sein Konzert an zwei Klavieren. Impressionistische Töne von Debussy und Ravel führten durch die Nacht, bis zu einer großen Walzerparty, die aber gruselig endet.

Am Mikrofon: Johannes Jansen | 05.03.2023
Die Köpfe von zwei jungen Männern sind nebeneinander zu sehen. Beide blicken versonnen nach oben. Die Umgebung ist sehr dunkel.
Ein Klavierduo blickt in den imaginierten Nachthimmel: Manuel Vielliard (rechts) spielt immer die obere Stimme, David Salmon (links) immer den zweiten Part. Die beiden begreifen sich als Kammermusikduo. S da spiegelt auch ihr Name "Geister Duo". (Lyodoh Kaneko)
5. Raderbergkonzert 22/23
Benjamin Britten
Two Lullabies for Two Pianos

Igor Strawinsky
Notturno aus: Konzert für zwei Klaviere

Claude Debussy
Ibéria II - „Les parfums de la nuit" aus: Images pour orchestre (Arr. André Caplet)
Lindaraja
En blanc et noir

Maurice Ravel
"Daphnis et Chloé". Suite Nr. 2 (Arr. Vyacheslav Gryaznov)
Introduction et Allegro
La Valse (Fassung für zwei Klaviere)

Geister Duo:
David Salmon, Klavier
Manuel Vieillard, Klavier
Aufnahme vom 14.2.2023 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
Zwei Männer sitzen an einem Flügel und blicken auf die Noten. Sie tragen graue Anzüge und weiße Hemden. Die Wand hinter ihnen ist bläulich angeleuchtet.
Ausnahmesituation in der Zugabe: das Geister Duo (Manuel Vieillard und David Salmon) spielt sonst an zwei Flügeln, die rund fünf Meter voneinander getrennt stehen. (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)