Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 10:08 Uhr Sprechstunde
StartseiteInterview"Wir brauchen auch junge Gesichter"25.02.2018

Die CDU-Politikerin Ronja Kemmer"Wir brauchen auch junge Gesichter"

Mit Hinblick auf die Bekanntgabe der der künftigen CDU-Minister äußerte die 28-jährige CDU-Politikerin Ronja Kemmer den Wunsch nach "ein paar neuen Gesichtern" im Kabinett. Es gebe "viele gute junge Leute", die bereitstünden, sagte Kemmer im Dlf.

Ronja Kemmer im Gespräch mit Michael Köhler

Porträtfoto von Ronja Kemmer ausdem Jahr 2017 (Tobias Koch)
Die CDU-Politikerin Ronja Kemmer (Tobias Koch)
Mehr zum Thema

Volksparteien in der Krise Verprellt jetzt auch die CDU ihre Wähler?

Vor dem CDU-Parteitag Diskussionen über Ausrichtung der Union

CDU-Politikerin Diana Kinnert: Die CDU muss Agendasetting durchführen

Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin Alle Möglichkeiten, die Räume der Macht zu füllen

Personalwechsel bei der CDU "Union darf nicht länger aus dem Kanzleramt regiert werden"

Junge Politiker müssten sich natürlich auch beweisen und zeigen, dass sie qualifiziert seien, sagte Ronja Kemmer im Dlf. Es gebe schon einige, die wirklich viel machen würden, "aber es könnten mehr werden", findet die 28-Jährige. Junge Abgeordnete und Jungendvereine seien gefordert, für Engagement in den Parteien zu werben.

Die Forderung der neuen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach mehr Diskussion und einem neuen Grundsatzprogramm findet Kemmer "absolut richtig". Vor allem, wenn es um Fragen gehe wie: "Was heißt es heute eigentlich noch christdemokratisch und konservativ zu sein?" Darüber müsse man ein Diskussion mit der breiten Basis der Mitglieder führen.

Zudem brauche die CDU eine Schärfung des Profils. Zwar halte sie "einen Ruck nach rechts" nicht für richtig, es sei jedoch wichtig, sie auf den "Markenkern" der CDU und Themen wie "Innere Sicherheit" wieder aufzunehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk