Freitag, 24.05.2019
 
Seit 21:05 Uhr On Stage
StartseiteZur DiskussionGeld oder Grundgesetz - High Noon im Bundesrat05.12.2018

DigitalpaktGeld oder Grundgesetz - High Noon im Bundesrat

Bildung ist Ländersache. Der Bund soll sich möglichst raushalten - selbst, wenn es klemmt. So wollen einzelne Bundesländer den „Digitalpakt“ stoppen, weil er mit einer Grundgesetzänderung einherginge.

Diskussionsleitung: Jörg Biesler, Deutschlandfunk

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schüler arbeiten in einem Klassenraum einer Grundschule an Computern. (dpa / Friso Gentsch)
Die vom Bundestag beschlossene Grundgesetzänderung für die Digitalisierung von Schulen droht im Bundesrat zu scheitern (dpa / Friso Gentsch)
Mehr zum Thema

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet "Wir brauchen dringend das Geld zum Digitalpakt"

Bayern gegen Grundgesetzänderung Digitalpakt könnte im Bundesrat scheitern

Realschullehrerverband Digitalpakt ist "Angriff auf den Bildungsföderalismus"

Nico Fried über das Ringen um den Digitalpakt "Ein Skandal erster Güte"

Digitalpakt Sind unsere Schulen bereit für die Digitalisierung?

Durch die Lockerung des Kooperationsverbotes sollen Milliardeninvestitionen in die digitale Ausstattung von Schulen möglich werden. Fünf Milliarden Euro bietet der Bund für Notebooks und Tablets oder WLAN in den Klassenzimmern an. Die Gegner sagen: "ein Trojanisches Pferd". Die Befürworter meinen, ohne das Geld aus Berlin bleibt die längst überfällige Digitalisierung auf der Strecke.                  

Es diskutieren:      

  • Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Erziehung und Bildung
  • Katja Dörner, Verhandlungsführerin der Grünen für die Grundgesetzänderung im Bereich Bildung
  • Helmut Holter, Bildungsminister in Thüringen Vorsitzender der KMK
  • Michael Piazolo, Kultusminister in Bayern         

             

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk