Dienstag, 04. Oktober 2022

Fußball-EM
Deutschland und Polen trennen sich 0:0

Die Partie Deutschland gegen Polen im Stade de France endete torlos. Die deutsche Nationalmannschaft hat damit den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Beim ersten 0:0 des Turniers stand die Abwehr der Deutschen gut, die Offensive hingegen kam zu wenigen Chancen.

16.06.2016

    Der deutsche Nationalspieler Jonas Hector und der polnische Nationalspieler Jakub Blaszczykowski beim Spiel Deutschland gegen Polen im Stade de France in Paris bei der Fußball-EM.
    Der deutsche Nationalspieler Jonas Hector und der polnische Nationalspieler Jakub Blaszczykowski beim Spiel Deutschland gegen Polen im Stade de France in Paris bei der Fußball-EM. (imago sportfotodienst)
    Die Ausgangsbasis fürs Achtelfinale ist mit vier Punkten sowohl für Deutschland als auch für Polen gut. Beim dritten Spiel im Pariser Prinzenpark gegen Nordirland reicht der deutschen Nationalmannschaft ein erneutes Unentschieden fürs sichere Weiterkommen.
    Der Weltmeister benötigte gegen Polen bis zur 47. Minute, um den ersten Schuss auf das Tor abzugeben. Der Versuch von Mario Götze war jedoch harmlos. Eine Minute zuvor hätte Arkadiusz Milik beinahe für Polen getroffen.
    Deutsche Mannschaft: Unentschieden gerecht
    Der deutsche Abwehrchef Jerome Boateng sagte: "Wir können froh sein, dass wir 0:0 gespielt haben. Wir haben uns als Mannschaft defensiv gut verhalten, aber offensiv hat viel gefehlt. Wir haben kein einziges 1:1-Duell gewonnen, wir sind nicht gefährlich genug."
    Bundestrainer Joachim Löw sagte: "In der Defensive haben wir gut gespielt, kaum Chancen zugelassen. Im Spiel nach vorn haben wir nur wenige Lösungen gefunden. Wir haben zu wenige Lösungen gehabt, uns durchzukombinieren." Abwehrspieler Mats Hummels gab nach vierwöchiger Verletzungspause sein Comeback.
    Rückkehr ins Stade de France
    Für die deutsche Mannschaft war es die Rückkehr ins Stade de France nach dem 13. November vergangenen Jahres. Dort hatte sie die schlimmen Terroranschläge von Paris miterlebt. Entsprechend hoch war das Sicherheitsaufkommen im Risikospiel. 1.200 Ordner und mehrere tausend Polizisten waren im Einsatz, Ausschreitungen waren bis zum Anpfiff ausgeblieben.
    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestätigte mit dem Remis die schwache Bilanz der zweiten Spiele der jüngeren Vergangenheit. Seit 2000 gab es bei Europameisterschaften in den fünf Spielen nur einen Sieg bei zwei Niederlagen und zwei Unentschieden.
    (vic/pm)