Sonntag, 29. Januar 2023

Fußball-EM
Polizei nimmt in Lille 36 Menschen fest

In der nordfranzösischen Stadt Lille hat es wieder Straßenschlachten gegeben. 66 Menschen wurden verletzt, 16 von ihnen im Krankenhaus behandelt, die Polizei nahm 36 Menschen fest.

16.06.2016

    Zwei Fußballfans ringen miteinander, im Hintergrund weitere Krawalle
    Auch in Lille haben wieder Fußballfans miteinander gekämpft. (AFP / Philippe Huguen)
    In Lille hatte am Abend Russland gegen die Slowakei gespielt; Russland verlor mit 1 zu 2. Allein rund um das Spiel wurden 16 Menschen festgenommen, unter ihnen auch sechs Russen, die laut der Präfektur des Départements Nord an den Ausschreitungen in Marseille am Samstag beteiligt gewesen waren. Die anderen Festnahmen waren im Laufe des Tages erfolgt.
    Festgenommen in Lille wurden auch englische Fans. Ihre Mannschaft spielt heute ihr zweites EM-Gruppenspiel gegen Wales in Lens, das 40 Kilometer von Lille entfernt ist. Am Bahnhof von Lille war zunächst eine Explosion zu hören gewesen, über deren Ursache allerdings nichts weiter bekannt ist. Daraufhin habe sich eine Menschenmenge am Bahnhof in Bewegung gesetzt, hieß es in Polizeikreisen. Die Polizei griff ein und ging mit Tränengas und Schlagstöcken gegen die etwa 200 Fans vor. Die Polizei nahm mindestens 36 Menschen fest.
    Polizeibeamte überwachen englische Fans in der Innenstadt von Lille, die Flaggen schwenken
    Englische Fußballfans schwenken ihre Flaggen in der Innenstadt von Lille, bewacht von Polizisten. (AFP / Philippe Huguen)
    "Katz-und-Maus-Spiel"
    Die Deutsche Presse-Agentur schätzte die Vorgehensweise gegen die singenden und meist friedlichen Fans als "hart" ein, neben Reizgas wurden auch Hunde eingesetzt. Augenzeugen zufolge ging die Taktik allerdings nicht auf; die dpa spricht von einem "Katz-und-Maus-Spiel". Die Menge habe sich bis nach Mitternacht nur vorübergehend auseinandertreiben lassen, erst gegen 1 Uhr am Morgen kehrte auf den Straßen weitgehend Ruhe ein.
    In den vergangenen Tagen hatte es in verschiedenen Spielorten der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich Auseinandersetzungen zwischen Hooligans gegeben. Unter anderem waren russische Hooligans im Stadion auf englische Fans losgegangen. Der europäische Fußballverband UEFA drohte daraufhin, im Wiederholungsfall die russische Mannschaft vom Turnier auszuschließen.
    (stfr/lob)