Informationen am Morgen 

Bosnien-Herzegowina Flüchtlingslager auf früherer Müllhalde

Ein Mann kommt im Flüchtlingslager Vučjak bei der bosnischen Stadt Bihac an. Hier wurde einst Müll deponiert. (Deutschlandradio/Daniel Dzyak)

In Bihać in Bosnien-Herzegowina treffen seit Monaten immer mehr Flüchtlinge ein, um vom Nordwesten des Landes über die grüne Grenze nach Kroatien und damit in die EU zu gelangen. Nun hat die Stadt ein neues Camp eingerichtet - auf einer ehemaligen Mülldeponie.

Beitrag hören

Nach Parlamentswahl in der UkraineRussland reagiert mit klaren Forderungen an Selenskyj

Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, zeigt Siegeszeichen im Hauptquartier seiner Partei.  (Evgeniy Maloletka/AP/dpa )

Russische Vertreter haben auf den klaren Sieg von Wolodymyr Selenkyjs Partei bei den vorgezogenen Parlamentswahlen vor allem mit einem reagiert: Vielen Ratschlägen, was der ukrainische Präsident jetzt tun sollte. Damit stehen erste Annäherungsversuche zwischen beiden Ländern wieder auf dem Spiel.

Beitrag hören

ChinaWie bei Instagram

Nutzer der App WeChat in der Provinz Jianxi im Osten Chinas mit ihren Smartphones (picture-alliance / dpa / Imaginechina / Zhuo Zhongwei)

In China gibt es kein Instagram, denn die App wird von der chinesischen Staats- und Parteiführung geblockt. Stattdessen wird hier zum Beispiel WeChat oder Meitu verwendet. Trotzdem reden viele junge Chinesen vom "Ins-Style", wenn sie besondere Bilder posten.

Beitrag hören

Lachsfarmen in ChileSchock auf dem Meeresgrund

Eine Aquakulturfarm in Chile zur Lachszucht. Auf dem offenen Meer sind quadratische Netze im Wasser für die Lachse. (Greenpeace)

Lachs ist mittlerweile das zweitwichtigste Exportgut Chiles geworden, direkt nach Kupfer. Das Geschäft boomt, weil massenhaft Antibiotika eingesetzt werden. Die Folgen für die Gesellschaft, die Arbeiter und das Ökosystem sind verheerend.

Beitrag hören

Parlamentswahl in der UkraineSelenskyj vor dem nächsten Sieg

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Rede des EU-Gipfels in der Ukraine (imago / ZUMA Press / Sergei Chuzavkovx)

Die Ukraine erlebt derzeit einen gewaltigen politischen Umbruch. Im Mai wurde der Politikneuling Wolodymyr Selenskyj Präsident. Er war zuvor nur als Kabarettist bekannt. Jetzt bei der Parlamentswahl am Sonntag wird die Partei von Selenskyj voraussichtlich die mit Abstand stärkste Kraft.

Beitrag hören

Hitler-Attentat vor 75 JahrenDas Erbe der Enkel

In der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin: Die Ausstellung "Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944". Das Foto links zeigt Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Albrecht Ritter Merz von Quirnheim im Führerhauptquartier in Winniza. (picture alliance/dpa/Foto: Soeren Stache)

Am 20. Juli 1944 scheiterte das Attentat von Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler. Die mutigen Männer und Frauen rund um den Offizier wurden hingerichtet. Die Enkel der Attentäter setzen sich heute mit dem Leben ihrer Großväter auseinander und wehren sich gegen eine Vereinnahmung ihrer Vorfahren durch die AfD.

Beitrag hören

25 Jahre nach der "Estonia"-KatastropheUrteil im Entschädigungsprozess erwartet

Die Fähre Estonia der Reederei Estline (undatiertes Archivbild) (Picture Alliance / Epa / Lehtikuva Oy)

Vor knapp 25 Jahre sank die Fähre "Estonia" auf dem Weg von Estland nach Schweden auf der Ostsee in einem Sturm. Zu den Klagen der Hinterbliebene auf Schadensersatz wird heute das Urteil erwartet. Verhandelt wird vor einem französischen Gericht in Nanterre bei Paris.

Beitrag hören

Kür der Exzellenz-UniversitätenEntscheidung im Wettstreit um Millionen an Fördergeldern

Totale des Hauptgebäudes der RWTH Aachen (imago /imago images / Joko)

Der Titel Exzellenz-Universität ist bei den Hochschulen heiß begehrt. Denn es sind Millionen an Fördergeldern damit verbunden. Dieses Mal ist die Entscheidung auch deswegen so wichtig, weil sie die Hochschullandschaft vermutlich für lange Zeit prägen wird.

Beitrag hören

KlimawandelKohle-Exporte weiter wichtig für Russland

Ein Bagger und ein Kipplaster auf dem russischen Steinbruch Razrez Arshanovsky (dpa)

Beim Petersburger Dialog geht es auch um das Klima. Den Klimawandel, den Russland maßgeblich mitbestimmt. Das Land fördert im Jahr 400 Millionen Tonnen Kohle. Jetzt wollen die deutschen mit den russischen Vertretern über den Kohleausstieg reden - Konflikte sind vorprogammiert.

Beitrag hören

Argentinien Keine Gerechtigkeit für die Terroropfer von 1994

Die Vornamen der 85 Anschlagsopfer vor dem neuen AMIA-Gebäude (Deutschlandradio/V. Eglau)

Es war der schwerste Bombenanschlag in der argentinischen Geschichte. Am 18. Juli 1994 wurden vor dem jüdischen Gemeinschaftszentrum AMIA in Buenos Aires 85 Menschen getötet. Bis heute sind die Hintergründe nicht vollständig aufgeklärt. Das belastet die Angehörigen, die vergeblich Gerechtigkeit fordern.

Beitrag hören

Russlands Rolle in IdlibDas große Schweigen über den Krieg in Syrien

Zerstörte Gebäude in der Provinz Idlib (AP)

Die Provinz Idlib ist die letzte von Assad-Gegnern gehaltene Region in Syrien. Syrische Regierungstruppen fliegen seit Wochen intensive Angriffe auf die Provinz, unterstützt von russischem Militär. Was dort geschieht, interessiert in Russland kaum jemanden. Menschenrechtler wollen das ändern.

Beitrag hören

EUInnenminister beraten über Seenotrettung

Das Foto zeigt Flüchtlinge auf einem Schiff der Organisation "Mediterranea Saving Humans". (dpa-Bildfunk / Olmo Calvo)

Eine langfristige Lösung für den Umgang mit der Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer ist nicht in Sicht. Darum berät die EU erneut über das kontroverse Thema. Denkbar wäre es nun, zumindest eine Übergangslösung zwischen kooperationswilligen Staaten zu finden.

Beitrag hören

Petersburger DialogMehr Krisenbewältigung als Zukunftsvisionen

Eine Flagge mit der Aufschrift "Petersburger Dialog" (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Der gefährdete INF-Abrüstungsvertrag, der Krieg in der Ost-Ukraine: Beim Petersburger Dialog in Bonn wird es viel um Krisenbewältigung gehen. Ein weiteres dringendes Thema ist Russlands Liste feindlicher Agenten. Wer dort vermerkt ist, steht unter strengster Beobachtung und muss mit Verhören rechnen.

Beitrag hören

GriechenlandDie konservative Regierung muss nun schnell liefern

Das Foto zeigt den griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis (Mitte) und seine Frau Mareva. (AFP / Angelos Tzortzinis)

Der neue konservative griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis kann mit seiner absoluten Mehrheit im Parlament nun seinen Ankündigungen aus dem Wahlkampf Taten folgen lassen. Ein Wirtschaftswachstum hat er versprochen, wie genau er das erreichen will, hat er aber noch nicht gesagt.

Beitrag hören

Nach der AbstimmungVon der Leyen vor großen Herausforderungen

Ursula von der Leyen auf einer Pressekonferenz nach ihrer Wahl zur Präsidentin der EU-Kommission (picture alliance / Photoshot / Zhang Cheng)

Es war eine denkbar knappe Mehrheit, mit der Ursula von der Leyen vom Europaparlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt wurde. Das erschwert wohl auch ihre erste Aufgabe, die Bildung der Kommission, für die die Mitgliedsstaaten nun ihre Kandidaten benennen müssen.

Beitrag hören

Nach Trumps AttackenUS-Demokratinnen wehren sich

Die US-Demokratin Ilhan Omar bei einer Rede in St. Paul im Bundesstaat Minnesota (AP / Hannah Foslien)

US-Präsident Donald Trump sucht im Streit über die Einwanderungspolitik die Eskalation - mit einer Verschärfung des Asylrechts und persönlichen Ausfällen gegen weibliche Abgeordnete der Demokraten. Die haben sich nun dagegen gewehrt und sprechen von rassistischen Attacken des Präsidenten.

Beitrag hören

50 Jahre nach Apollo 11China erobert den Mond

Die chinesische Sonde Chang'e 4 in einer Computersimulation auf der Mondoberfläche. (Xinhua)

Chinas ehrgeiziges Raumfahrtprogramm ist eng mit der Militärstrategie der Staatsführung verbunden. Dementsprechend konsequent treibt das Regime in Peking die Missionen ins All voran. Spätestens 2030 soll der erste Chinese den Mond betreten.

Beitrag hören

Polen und die KohleKritik an Geschäften der Commerzbank-Tochter mBank

Das Logo der polnischen mBank, einer Tochter der deutschen Commerzbank, in der Altstadt von Bydgoszcz.  (dpa / NurPhoto / Jaap Arriens)

Die Commerzbank und ihre polnische Tochter mBank werben gern mit grünen Themen. Polnische Umweltschützer sprechen aber von Heuchelei, denn die mBank helfe bei der Finanzierung eines neuen Kohlekraftwerks. Dabei ist die Rentabilität des Projekts offenbar noch unsicher.

Beitrag hören

Wahl zur EU-KommissionspräsidentinVon der Leyen muss Zugeständnisse machen

Ursula von der Leyen in Brüssel (AP/Francisco Seco)

Noch ist unklar, ob Ursula von der Leyen am Abend tatsächlich vom Europäischen Parlament zur Kommissionspräsidentin gewählt wird. Deswegen kommt sie Fraktionen entgegen. Nur muss sie aufpassen, nicht zu viel zu versprechen – denn auch das könnte ihre Wahl gefährden.

Beitrag hören

Syrische FlüchtlingeAngst vor der Rückkehr in die Heimat

Syrische Zivilisten gehen am 7. Juli 2019 in die Stadt  Al Qusayr in der Provinz Homs  (picture alliance / dpa / XinHua / Ammar Safarjalani))

Der IS in Syrien gilt als besiegt, in vielen Teilen des Landes scheint der Krieg vorbei zu sein. Trotzdem kommt für viele Syrer eine Rückkehr in die Heimat nicht in Frage. Noch immer sind Milizen aktiv und Männer fürchten, vom Regime zum Militär eingezogen zu werden.

Beitrag hören

Trump-Tweets zu EinwanderernDemokraten protestieren mit einer Stimme

Das Twitter-Profil von Donald Trump wird auf dem Bildschirm eines Laptops angezeigt. (imago / Rüdiger Wölk)

Mit der Ankündigung von Razzien gegen illegale Einwanderer hat US-Präsident Donald Trump für viel Aufregung gesorgt. Ebenso aber auch mit einem Tweet gegen vier demokratische Politikerinnen. Diese erhielten sofort von allen Seiten Unterstützung aus ihrer Partei.

Beitrag hören

Raketenstart abgebrochenRückschlag für das indische Raumfahrtprogramm

Blick aus der Ferne auf die Abschussrampe und rot-weiße Rakete, die senkrecht auf einem großen Wagen auf Schienen steht. Davor stehen zahlreiche Menschen. (EPA / ISRO / dpa)

Das ehrgeizige indische Raumfahrtprogramm hat einen Rückschlag erlitten. Der Start einer Rakete zum Mond musste kurzfristig abgebrochen werden. Aber Indien will hier auf Nummer sicher gehen. Mit der gleichen Rakete sollen in wenigen Jahren Astronauten in den Weltraum fliegen.

Beitrag hören

KlimawandelEin walisisches Dorf vor dem Aus

Eine Brücke in Wales führt über einen Fluss entlang der Küste. Im Hintergrund sind Berge zu sehen. (imago / Matthew Williams-Ellis )

Wenn der Meeresspiegel steigt, wird es das Dorf Fairbourne an der walisischen Küste nicht mehr geben. Die Behörden wollen nicht mehr in den Hochwasserschutz investieren. Deswegen soll das Dorf geräumt werden. Es wäre die erste Gemeinde in Großbritannien, die wegen des Klimawandels aufgegeben wird.

Beitrag hören

Smart RailForschen an der Bahn der Zukunft

Die Schwarze Forschungs-Lokomotive "Lucy" steht im Depot in Chemnitz-Hilbersdorf, 2019. (Deutschlandradio / Alexandra Gerlach)

Was bei Autos schon länger ein Thema ist, wird nun auch für Züge erforscht: automatisiertes Fahren. Im Erzgebirge soll ein moderner Campus für die Erforschung von automatisierter Bahntechnik entstehen. Denn die Forscher stehen dabei vor einem Hauptproblem: der Sicherheitsphilosophie im Bahnsektor.

Beitrag hören

Tirol und SalzburgKein Gesprächsbedarf über Rücknahme der Fahrverbote

LKW auf der Europabrücke auf der Brennerautobahn, Österreich. (image / Roland Mühlanger)

Die Landesregierungen von Salzburg und Tirol haben zur Ferienzeit temporäre Fahrverbote für bestimmte Landstraßen erlassen. Der Gesprächsbedarf über eine Rücknahme der Verbote hält sich bei den Regionalpolitikern in Grenzen. In der Bevölkerung trifft diese Haltung auf große Zustimmung.

Beitrag hören

James-Simon-GalerieModerner, eleganter Tempelbau entlang der Spree

Die James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel. Die James-Simon-Galerie auf Museumsinsel wird am 12.07.2019 mit einem Festakt eröffnet. (Soeren Stache/dpa )

Es ist der erste Neubau auf der Berliner Museumsinsel seit Eröffnung des Pergamonmuseums im Jahr 1930: Die James-Simon-Galerie, die als zentrales Eingangsgebäude die Besucherströme auf der Insel empfangen soll. Der Bau ist umstritten - auch weil er doppelt so viel gekostet wie veranschlagt.

Beitrag hören

Völkermord in SrebrenicaNoch immer werden Tausende vermisst

Grabsteine der Potocari Gedenkstätte für den Völkermord in Srebrenica. Rund 8.000 männliche Muslime wurden im Juli.1995 in Srebrenica von bosnisch-serbischen Truppen ermordet, obwohl die Stadt UN-Schutzzone war.  (picture alliance / dpa / Foto: Thomas Brey )

Der Internationale Strafgerichtshof als auch das UN-Kriegsverbrechertribunal haben das Massaker von Srebrenica 1995 als Völkermord eingestuft. Auf dem Friedhof der Gedenkstätte Potocari werden heute 33 weitere Opfer beigesetzt. Jahrzehnte nach dem Genozid werden noch mehr als 1.000 Opfer vermisst.

Beitrag hören

Ein Jahr nach dem Urteil im NSU-ProzessAngehörige der Opfer sind enttäuscht

ARCHIV - 01.05.2018, Bayern, München: Nach dem Urteil im NSU-Prozess demonstrieren am 11. Juli 2018 in München Teilnehmer mit Porträts der NSU-Opfer.  (picture alliance/Lino Mirgeler/dpa)

Vor einem Jahr wurde das Urteil im NSU-Prozess gesprochen. Beate Zschäpe wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Viele Angehörige sind enttäuscht und leben bis heute in Angst. Und auch Juristen sagen: Mit dem Urteil im NSU-Prozess fängt die Arbeit erst an.

Beitrag hören

Angriffe auf RettungskräfteUnterwegs mit Sanitätern und Polizisten in Berlin

Rettungswagen des DRK fährt mit Sondersignalen durch Berlin (imago images / snapshot)

Die Zahl der Angriffe auf Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute nimmt weiter zu. In Berlin wurden vor drei Wochen Rettungssanitäter des Roten Kreuzes mit einer Schusswaffe und Reizgas angegriffen - eine neue Dimension der Gewalt gegen Einsatzkräfte.

Beitrag hören

Sexueller Missbrauch afghanischer Nationalspielerinnen Teammanagerin wirft FIFA Untätigkeit vor

Mitglieder der afghanischen Frauen-Nationalmannschaft bei einem Training in Kabul.  (imago images / Xinhua)

Über Jahre hinweg sollen Spielerinnen der afghanischen Frauen-Fußball-Nationalmannschaft von Funktionären sexuell missbraucht worden sein. Darunter auch der Ex-Verbandspräsident Karim. Nationaltrainerin Kelly Lindsey wirft der FIFA und auch der asiatischen Fußball-Konföderation AFC Untätigkeit vor.

Beitrag hören

Politisches TV in den USADie Macht von Fox News

Morgensendung "Fox and Friends" beim TV-Sender Fox News: US-Außenminister Mike Pompeo als Studiogast im Interview (imago / Ron Przysuch)

Manchen Moderatoren des konservativen TV-Senders FOX News wird nachgesagt, dass sie einen größeren Einfluss auf US-Präsident Donald Trump haben, als einige seiner engsten Berater. Dabei solle man die Macht des Senders laut Experten nicht überschätzen. Denn er bestätige nur bereits bestehende Sichtweisen.

Beitrag hören

TV-Duell zu Mays NachfolgeDer lautere Beifall für Boris Johnson

Boris Johnson und Jeremy Hunt stehen sich an Rednerpulten im Fernsehstudio gegenüber. (ITV)

Sowohl Boris Johnson, als auch Jeremy Hunt wollen einen baldigen Brexit, beide wollen Tory-Chef und Premierminister werden. Der Unterschied: Johnson verspricht den EU-Austritt zum 31. Oktober, Hunt will es nicht versprechen. Dieser Punkt wurde zum Streitpunkt des ersten TV-Duells der beiden Kandidaten.

Beitrag hören

Arbeitsmarkt in MexikoUber-Taxi statt Fließband

In Ciudad Juárez an der Grenze zu den USA, einer der Hochburgen der Billiglohnfabriken, fährt Armando Hernández seit einigen Monaten für Uber. (ARD/Anne-Katrin Mellmann)

In Schwellenländern wie Mexiko arbeiten mehr als 30 Millionen Menschen ohne Vertrag, Sozialversicherung und meist auf eigene Rechnung. Das Taxi-Unternehmen Uber profitiert davon: Fleißige, ehrgeizige junge Männer sehen in dem boomenden Fahrdienstgeschäft eine Alternative.

Beitrag hören

Ein Jahr Präsidialsystem in der TürkeiErdogan in der Krise

Passanten gehen an Wahlplakate von Recep Tayyip Erdogan und Muharrem Ince in Istanbul im Juni 2018 vorbei. | (picture alliance / Emrah Gurel)

Das Präsidialsystem in der Türkei gibt Staatschef Recep Tayyip Erdogan weitgehende Befugnisse. Doch ein Jahr nach der Installation dieses Systems regt sich zunehmend Kritik daran. Auch viele Parlamentarier sind unzufrieden, weil sie kaum noch etwas zu entscheiden haben.

Beitrag hören

Wölfe in BrandenburgWeidetierprämie soll Schäfern helfen

08.07.2019, Brandenburg, Doberlug-Kirchhain: Günther Czerkus, Vorsitzender des Berufsverbandes der Schäfer (l-r), Svenja Schulze (SPD), Ministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, und Schäfer Rene Jeronimus unterhalten sich nahe der Weide der Naturerbefläche Weißhaus. Die großen, zusammenhängenden Wälder des Nationalen Naturerbes auf ehemaligen militärisch genutzten Liegenschaften bieten Wölfen ideale und ungestörte Lebensräume. Foto: Soeren Stache/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Soeren Stache)

Wölfe sind in Deutschland längst wieder zu Hause. Viele Schäfer fürchten um ihre Herden und um ihre mageren Einnahmen. Um ihnen zu helfen, fordert Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) eine Weidetierprämie. Schäfer leisteten viel für den Naturschutz, weil ihre Schafe und Ziegen die Landschaft pflegten.

Beitrag hören

Kommunaler Finanzreport der Bertelsmann StiftungWachsende Kluft zwischen reichen und armen Kommunen

Blick über die Dächer Münchens auf die Frauenkirche. (imago stock&people)

Die Schere zwischen finanzstarken und -schwachen Kommunen geht immer weiter auseinander - zu diesem Ergebnis kommt die Bertelsmann Stiftung in ihrem kommunalen Finanzreport. Ist eine Kommune einmal in finanzielle Schieflage geraten, ist es fast unmöglich, sich daraus zu befreien, heißt es darin.

Beitrag hören

Flucht aus KubaGestrandet in Mexiko

Das Foto zeigt Menschen an der Grenze zwischen Mexiko und dem US-Bundesstaat Kalifornien, hier am Kontrollpunkt Otay Mesa. (AFP / Frederick J. Brown)

Kuba erlebt eine neue Ausreisewelle: Viele lassen Diktatur und Wirtschaftskrise hinter sich, wollen in die USA. Weil der Weg im selbstgebauten Boot zu gefährlich ist, schlagen sie sich über Mexiko bis an die US-Grenze durch. Dort hat sich unter dem Druck Washingtons der Umgang mit Migranten radikal geändert.

Beitrag hören

KlimaschutzAbholzung in Brasiliens Regenwäldern nimmt zu

Ein Junge steht vor einer zerstörter Regenwaldfläche.  Laut dem Artenschutz-Bericht der UN wurden zwischen 1980 und 2000 in den Tropen 100 Millionen Hektar Regenwald zerstört. Dieser wird eigentlich als Kohlenstoffspeicher der Erde gebraucht. (dpa / picture-alliance / I.R.Lloyd/ Wildlife )

Brasiliens Regenwald verschwindet in rasanter Geschwindigkeit. Laut Greenpeace wurde allein im ersten Halbjahr eine Fläche so groß wie das Saarland vernichtet. Das Handelsabkommen zwischen der EU und Mercosur könnte die Entwicklung noch verschärfen.

Beitrag hören

Tour de France gestartetEddy Merckx, der "größte Belgier aller Zeiten"

Der belgische Radrennfahrer Eddy Merckx (gelbes Trikot) wird am 18.07.1971 zum dritten Mal in Folge Sieger der Tour de France. Dieser Triumph wiederholt sich auch im folgenden Jahr und 1974, womit sich Merckx unter jene vier Radsport-Idole reiht, die die Tour fünfmal siegreich beenden. | (United Press / picture alliance)

Sie nannten ihn den "Kannibalen", seines berserkerhaften Fahrstils wegen. Vor 50 Jahren errang Eddy Merckx den ersten Toursieg. Trotz positiver Dopingtests inspiriert er bis heute Nachwuchsfahrer. 2019 beginnt die Tour de France in seiner belgischen Heimat, wo man ihn bis heute verehrt.

Beitrag hören

Linkswendekongress der JusosBereit für den Marsch durch die Institution SPD

Kevin Kühnert der Bundesvorsitzender der Jusos beim Deutschen Evangelischen Kirchentags 2019 in Dortmund (dpa / picture alliance / Flashpic / Jens Krick )

Die SPD braucht eine Linkswende, meinen viele Jusos auf dem Linkswendekongress. Sie könnten sich ihren Vorsitzenden Kevin Kühnert gut als Teil einer SPD-Spitze vorstellen. Der betont, dass es für die Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse das Gewicht der Jusos als Ganzes braucht.

Beitrag hören

US-UnabhängigkeitstagEinbürgerung mit Pathos

Eine Person hält eine kleine US-Flagge im Schoß. (dpa / picture alliance / Andrew Gombert)

Am Unabhängigkeitstag zelebrieren die US-Bürger ihren Nationalstolz. Gerade am 4. Juli werden in den USA traditionell viele Einbürgerungszeremonien gefeiert. Ein Tag für große Gefühle und große Worte - trotz unterschiedlicher Meinungen der neuen US-Bürger zu Trumps Migrationspolitik.

Beitrag hören

Besuch im EU-ParlamentVon der Leyens "Charmeoffensive" in Straßburg

Von der Leyen spricht vor Journalisten am 3.7. 2019 in Straßburg (picture alliance/Alexey Vitvitsky/Sputnik/dpa)

Ursula von der Leyen soll neue Kommissionspräsidentin der EU werden und war bereits in Straßburg, um Werbung in eigener Sache zu machen. Auch Ratspräsident Donald Tusk besucht das EU-Parlament. Ihm werfen die Grünen vor, das Gremium mit der Entscheidung für von der Leyen geschwächt zu haben.

Beitrag hören

IndienÜberflutungen in Mumbai

Schwere Regenfälle im indischen Mumbai am 1.7.2019 (dpa / NurPhoto / Himanshu Bhatt)

Der alljährliche Monsun führt im indischen Mumbai immer wieder zu Verkehrschaos und zahlreichen Toten. Doch in diesem Jahr ist er besonders stark. Nach Angaben der Wetterbehörde erlebte die Region in den letzten Tagen die stärksten Regenfälle seit mehr als zehn Jahren.

Beitrag hören

Streitbarer PolitikerHorst Seehofer wird 70

Das Foto zeigt Bundesinnenminister Horst Seehofer vor der Bundespressekonferenz, während er Zahlen zur politisch motivierten Kriminalität 2018 vorstellt. (dpa-Bildfunk / Wolfgang Kumm)

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und aktuelle CSU-Bundesinnenminister Horst Seehofer wird heute 70 Jahre alt. Seehofer hat ein langes, bewegtes politisches Leben hinter sich. Am Ende der laufenden Legislaturperiode will Seehofer mit der Politik aufhören - zumindest hat er das angekündigt.

Beitrag hören

Urlaub für SerienfansDubrovnik wird von Touristen überflutet

Die kroatische Stadt Dubrovnik wird jeden Sommer von Touristen überflutet. (dpa/ picture alliance/ Grgo Jelavic/PIXSELL |)

Sie kommen in Bussen, Billigfliegern und auf Kreuzfahrtschiffen - und sie kommen in Scharen: Dubrovnik ist das Traumziel vieler Touristen. Sie alle wollen den Ort sehen, an dem "Game Of Thrones" gedreht wurde. Der Bürgermeister ergreift nun Maßnahmen.

Beitrag hören

ÖsterreichWien soll grüner und kühler werden

Stadtansicht von Wien (imago/blickwinkel)

Bäume und Brunnen statt Parkplätze und Beton: Wien soll grüner und kühler werden. Vizebürgermeisterin Birgit Hebein will die Metropole an der Donau zur Klimahauptstadt Europas machen. Und die Zeit drängt, denn es gibt immer mehr Tropennächte in Wien.

Beitrag hören

Wahl zur KommissionschefinWiderstand gegen Nominierung von der Leyens

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen  (dpa-Bildfunk / Christian Charisius)

Nach zähen Verhandlungen hat sich der EU-Rat auf das künftige europäische Spitzenpersonal geeinigt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wurde als Kommissionspräsidentin vorgeschlagen. Das EU-Parlament muss der Entscheidung Mitte Juli noch zustimmen - doch dort formiert sich Widerstand.

Beitrag hören

IsraelÄthiopische Minderheit protestiert gegen Polizeigewalt

Tel Aviv: Demonstranten stehen auf einer Straße um ein Feuer herum.  (Israelische Polizei)

Nach tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen äthiopisch-stämmigen Juden gehen in Israel Tausende auf die Straße. Die Mitglieder der äthiopisch-stämmigen Minderheit fühlen sich aufgrund ihrer Hautfarbe von der Polizei diskriminiert. Nicht überall verliefen die Proteste friedlich.

Beitrag hören

Indien Warnungen vor aufkeimendem Faschismus

Premierminister Narendra Modi (L) und der Präsident der regierenden Bharatiya Janata Partei  (AFP / Money SHARMA )

Oppositionspolitiker und linke Intellektuelle in Indien blicken mit Sorge auf die zweite Amtszeit von Premierminister Narendra Modi. Etwa die Schriftstellerin Arundhati Roy. Unter Modi seien Nationalismus und Rassismus erstarkt - erste Anzeichen für einen aufkeimenden Faschismus.

Beitrag hören

Ausbildung internationaler MilitärbeobachterMit Warlords verhandeln lernen im Allgäu

Wie Verhandlungen führen mit schwierigen Gesprächspartnern? Das lernen angehende UN-Militärbeobachter derzeit im Westallgäu (Deutschlandradio / Thomas Wagner)

UN-Militärbeobachter beobachten nicht nur, sie schlichten auch Konflikte. Worauf es dabei ankommt, lernt in Bayern gerade eine Gruppe von 41 Leuten aus 27 Ländern. Neben Nervenstärke brauchen die Männer und Frauen vor allem eins: ein Verständnis der Kultur, in der sie sich bewegen.

Beitrag hören

Mecklenburg-VorpommernEs brennt weiter bei Lübtheen

In Mecklenburg-Vorpommern, Hohen Woos, schützen Feuerwehrleute Häuser, deren Bewohner das Gebiet verlassen mussten, während Rauch in den Abendhimmel steigt  (picture alliance/dpa/Philipp Schulz)

Für den größten Brand in der Geschichte von Mecklenburg-Vorpommern gibt es bislang noch keine Entwarnung. Vier der Dörfer, die unmittelbar an das Brandgebiet auf dem munitionsverseuchten Ex-Truppenübungsplatz bei Lübtheen grenzen, sind mittlerweile evakuiert.

Beitrag hören

Modellprojekt "Solidarisches Grundeinkommen"Berlin erprobt eine Alternative zu Hartz IV

Das Foto zeigt Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin. (picture-alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Bezahlte gemeinnützige Arbeit statt Hartz IV: Das möchte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller Menschen anbieten, die seit Kurzem arbeitslos sind. FDP und Linke kritisieren das Modellprojekt - aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Beitrag hören

Migration nach EuropaStrategiewechsel der Schlepper

Flüchtlinge schauen auf einem Schiff durch die Stangen der Reeling (Alessandro FUCARINI / fucarini / AFP)

Auf die rigorose Flüchtlingspolitik Italiens reagieren Schlepper mit veränderten Methoden. Eine davon: der Mutterschiff-Trick. Flüchtlinge werden hierbei zwar mit besseren Booten über das Mittelmeer geschleust. Die Gefahr zu sterben bleibt dennoch hoch.

Beitrag hören

Mehr anzeigen