Dienstag, 23. April 2024

Northvolt-Investment
So kann Industrieansiedlung gelingen

Der schwedische Batteriehersteller Northvolt baut eine Gigafactory in Dithmarschen. Dass der Landkreis unter 140 Kandidaten herausragte, liege nicht zuletzt an der gut ausgebauten Energieversorung dort, kommentiert Jörg Schaar.

Schaar, Jörn | 25. März 2024, 19:05 Uhr
Veronika Wand-Danielsson (l-r), Schwedische Botschafterin in Deutschland, Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Peter Carlsson, CEO von Northvolt, und Christofer Haux, Northvolt-Geschäftsführer, drücken gemeinsam den roten Knopf für den Start des Baus. Bundeskanzler Scholz und Wirtschaftsminister Habeck nehmen am offizieller Baubeginn der Northvolt-Fabrik teil, in der ab 2026 Batteriezellen für Elektroautos produziert werden sollen.
So sehen Politiker und Firmenvertreter aus, wenn eine große Firmenansiedlung gelungen ist. (picture alliance / dpa / Marcus Brandt)