Dienstag, 31. Januar 2023

Archiv

Musikfest Bremen 2019
Arp Schnitger-Festival in Grasberg

Nicht nur für Orgel-Fans hat das Arp-Schnitger-Festival beim Musikfest Bremen Jahr für Jahr einiges zu bieten. Sondern es präsentiert die vielen prachtvollen historischen Orgeln im Bremer Umland auch als Klangfundamente und Partner im vokalen und instrumentalen Dialog, wie hier mit L'Armonia Sonora.

Am Mikrofon: Helga Heyder-Späth | 25.01.2021

    Prospekt einer sogenannten Arp-Schnitger-Orgel mit den großen Orgelpfeifen in der Mitte, eingefügt in grünes und beiges Holz, das aussen girlandenartige Verzierungen aufweist.
    Die Arp-Schnitger-Orgel in der Findorffkirche in Grasberg verfügt über 21 Register (davon 15 noch original), zwei Manuale und Pedal. (Patric Leo)
    "Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken". Diese tröstenden Christus-Worte konnten die Menschen des 17. und 18. Jahrhunderts sicher gut gebrauchen. Sie lebten in einer Zeit, in der Mühsal und Tod allgegenwärtig waren. Einen Eindruck davon vermittelt die barocke Musik.
    Innige Lamenti, expressive geistliche Konzerte und selbst Instrumentalwerke bringen zum Ausdruck, wie nahe Freud und Leid zusammenliegen. Bei aller Klage leuchten in dieser Musik immer wieder auch hoffnungsfrohe, ja sogar ausgelassen tänzerische Momente auf. Das haben das Ensemble L’Armonia Sonora und der renommierte Bass Peter Kooij 2019 in ihrem Konzert in der Findorffkirche in Grasberg eindrucksvoll gezeigt, im beredten Wechselspiel mit dem französischen Organisten Benjamin Alard.
    Das Brustwerk der Orgel über der Tastatur ist hinter zwei Holzladen verborgen, die hier geöffnet sind.
    Geöffnetes Brustwerk der historischen Arp-Schnitger-Orgel in der Finndorffkirche in Grasberg (Stiftung Orgelklang)
    Dietrich Buxtehude, Johann Heinrich Schmelzer, Matthias Weckmann, Georg Böhm u.a.
    Lamenti, Geistliche Konzerte, Kantaten, Sonaten, Choralbearbeitungen

    Peter Kooij, Bass
    Benjamin Alard, Orgel
    L'Armonia Sonora
    Aufnahme vom 29.8.2019 aus der Findorffkirche in Grasberg