Montag, 22. April 2024

Archiv

"Mutter von Hubble"
NASA-Weltraumteleskop nach Nancy Roman benannt

Nancy Roman war die erste Astronomie-Direktorin und die erste Frau in einer Führungsposition der NASA. Sie brachte das legendäre Hubble-Teleskop auf den Weg und ist jetzt, zwei Jahre nach ihrem Tod, Namenspatronin eines neuen Infrarotteleskops, das die US-Weltraumbehörde 2025 ins All schicken will.

Von Dirk Lorenzen | 16.08.2020
Das Nancy Grace Roman-Weltraumteleskop (einst WFIRST) soll im Infrarotbereich das All erforschen
Das Nancy Grace Roman-Weltraumteleskop (einst WFIRST) soll im Infrarotbereich das All erforschen (NASA) (NASA)
Im Jahr 2025 will die NASA ein neues Infrarotteleskop ins All starten. Es hat einen Spiegel mit 2,4 Metern Durchmesser und ist damit genauso so groß wie das legendäre Hubble-Teleskop. Bisher hieß es WFIRST, die englische Abkürzung für Infrarot-Weltraumteleskop mit großen Blickfeld. Kürzlich bekam diese Mission einen "richtigen" Namen: Sie ist nun das Nancy Grace Roman Space Telescope, oder kurz Roman-Weltraumteleskop.
Nancy Roman erklärt Buzz Aldrin, der später als zweiter Mensch den Mond betreten hat, das Weltall
Nancy Roman erklärt Buzz Aldrin, der später als zweiter Mensch den Mond betreten hat, das Weltall (NASA)
Nancy Roman war 1960 die erste Astronomie-Direktorin und die erste Frau in einer Führungsposition der NASA. In ihren fast zwei Jahrzehnten bei der Weltraumbehörde hat sie das Hubble-Weltraumteleskop gegen viele Widerstände auf den Weg gebracht. Sie gilt als "Mutter von Hubble".
Nancy Roman, die erste NASA-Astronomin
Vor 95 Jahren kam in Nashville, Tennessee, Nancy Grace Roman zur Welt. Schon als Kind war sie eine begeisterte Himmelsbeobachterin und trat mit elf Jahren einem Astronomieverein bei.
Verteilung der Galaxien im Universum
Das künftige Infrarot-Weltraumteleskop soll vor allem die Verteilung der Galaxien im Universum untersuchen und so Informationen über die Dunkle Energie sammeln, die den Kosmos immer schneller auseinander treibt. Zudem widmet sich das Roman-Weltraumteleskop der Erforschung der Exoplaneten, die ferne Sterne umkreisen.
Nancy Roman, die sich zeitlebens bemüht hat, Frauen eine wissenschaftliche Karriere zu ermöglichen, ist 2018 im Alter von 98 Jahren gestorben. Thomas Zurbuchen, der aus der Schweiz stammende NASA-Direktor für Wissenschaftsmissionen, brachte es auf den Punkt: Nancy Roman verdiene einen Platz im Himmel, den sie so gern erforscht und für so viele geöffnet hat. In fünf Jahren fliegt sie ins All – als Namenspatronin des Roman-Weltraumteleskops.