Montag, 14.10.2019
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteTag für TagAufstieg und Fall eines Papstes15.05.2019

Neue Doku über Benedikt XVI.Aufstieg und Fall eines Papstes

Joseph Ratzinger bekommt seinen eigenen Film. „Verteidiger des Glaubens“ heißt die Dokumentation des deutsch-britischen Filmemachers Christian Röhl. Und sie geht hart mit dem emeritierten Papst ins Gericht.

Christiane Florin im Gespräch mit Benedikt Schulz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. im Jahr 2009 an der Klagemauer in Jerusalem (picture alliance / dpa / epa Debbie Hill / Pool)
Der inzwischen emeritierte Papst Benedikt XVI. im Jahr 2009 an der Klagemauer in Jerusalem (picture alliance / dpa / epa Debbie Hill / Pool)
Mehr zum Thema

Umstrittener Ratzinger-Aufsatz "Reaktionäre Positionen" oder "wichtiger Text"?

Papst-Film von Wim Wenders "Ein vormodernes Weltbild"

Der amtierende und der emeritierte Papst Franziskus und sein Vorgänger

Ratzinger-Bibliothek in Rom Schaffenskraft des Schreibwütigen

Jesuit Batlogg über "Letzte Gespräche" von Benedikt XVI. "Das Buch sollte es eigentlich nicht geben"

"Verteidiger des Glaubens" erzählt das Leben des Joseph Ratzinger – aber der Film ist mehr als nur eine Biographie, meint Deutschlandfunk-Redakteurin Christiane Florin. Der Film ziehe eine Linie zwischen dem Menschen und Theologen Ratzinger und der aktuellen Lage, in der die Kirche derzeit stecke.

Für seinen Film interviewte Regisseur Christoph Röhl unter anderem den früheren Leiter des Berliner Canisius-Kollegs Klaus Mertes, den amerikanischen Kirchenrechtler Thomas Doyle, aber auch Ratzinger-Weggefährten wie Georg Gänswein.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk