Montag, 19.08.2019
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteDas WochenendjournalDie neue Lust am Camping03.08.2019

UrlaubDie neue Lust am Camping

Vorbei die Zeiten platter Luftmatratzen und vergammelter Gemeinschaftsduschen – Campingurlaub gilt heute als schick. Der Urlaubstrend ist mittlerweile ein Milliardengeschäft, und von naturnah bis komfortabel ist für jeden Zelt- und Wohnwagenbewohner etwas dabei.

Von Claudia Hennen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Modernes Luxuszelt auf einem Festival in Großbritannien (picture alliance / Photoshot)
So kann ein Luxuszelt aussehen (picture alliance / Photoshot)
Mehr zum Thema

Reisen Ist Campen nur noch etwas für Leute mit Geld?

Neuseeland im Camping-Bus Filmreife Landschaften erkunden

Trend zum Wohnmobil Selbstbestimmt Reisen ohne Komfortverzicht

Tourismusforschung Eine kleine Kulturgeschichte des Urlaubs

Wer heute campen will, kann auf Fünf-Sterne-Niveau residieren, mit eigenem Badezimmer, Hundedusche und Gourmetrestaurant. Gäste brauchen oft nicht mal ein eigenes Zelt, mittlerweile können sie in stilvollen Bungalows, Baumhäusern oder Chalets nächtigen. "Glamping" nennt sich das, eine Kreuzung aus Glamour und Camping.

Man sieht eine runde Unterkunft in Fassform. Genannt wird diese Alternative Schlaffass (Claudia Hennen )Ungewöhnliche Unterkunft für Urlauber: ein finnisches Schlaffass (Claudia Hennen )Im Gegensatz dazu gibt es Campingplätze, die auf grüne Umgebung und Einfachheit setzen. Wohnmobilkolonien findet man hier vergebens. Claudia Hennen hat für das "Wochenendjournal" die neue Lust der Deutschen am Camping erkundet, vom autofreien Naturzeltplatz bis hin zur Übernachtung im umgebauten Holzfass.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk