Montag, 16.07.2018
 
Seit 07:05 Uhr Presseschau
Startseite@mediasresTeure Saison für Fußball-Fans17.08.2017

Bundesliga-RechteTeure Saison für Fußball-Fans

Die Deutsche Fußball Liga hat die Übertragungsrechte für die Bundesligaspiele an viele unterschiedliche Anbieter vergeben. Das erhöht zwar die Einnahmen der Liga und der Vereine, macht aber das Zuschauen unübersichtlicher - und teurer. @mediasres hat die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Von Mike Herbstreuth

Fußbälle mit dem DFL-Logo (Deutsche Fußball Liga ) liegen auf dem Rasen. (picture-alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)
Bslang konnte ein TV-Sender sämtliche Live-Übertragungsrechte kaufen - über Jahre hinweg war das der Bezahlsender Sky. (picture-alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Fußball-Übertragungsrechte "Eurosport ist der große Gewinner"

ZDF verliert Fußball-Rechte Champions League bald hinter Bezahlschranke

Sportübertragungen in TV und Internet Immer mehr und überall

Fredi Bobic, der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, freut sich: "Das ist ein sensationelles und hochattraktives Paket, was da geschnürt worden ist, und auch vom Ergebnis her absolut atemberaubend."

Bobic meint die 4,64 Milliarden Euro, die die Deutsche Fußball-Liga bis 2021 durch die neue Vergabe der Bundesliga-Übertragungsrechte einnimmt - 85 % mehr als beim letzten Vierjahresvertrag.

Mehr Anbieter, mehr Geld für die Vereine

Dieser Geldsegen wurde möglich durch das Bundeskartellamt, das die "No Single Buyer Rule" eingeführt hat. Bislang konnte ein TV-Sender sämtliche Live-Übertragungsrechte kaufen - über Jahre hinweg war das der Bezahlsender Sky. Das ist durch diese neue Regel nicht mehr erlaubt. Deshalb gab es einen Bieterwettstreit um verschiedene Rechtepakete.

Das Ergebnis: In der Summe mehr Geld für die Vereine, und auch bei den Übertragungen gab es einige Änderungen. Sky sendet ab dieser Saison nur noch 266 der insgesamt 306 Spiele der 1. Bundesliga. Die restlichen 40 Spiele hat sich Eurosport gesichert - das sind alle Freitagsspiele, fünf Sonntagsspiele und fünf der neuen Montagsspiele. Außerdem darf das ZDF parallel zu Eurosport und Sky insgesamt drei Spiele der Saison live im Free-TV übertragen.

Der Stundenplan für Fußballfans: Neue Anstoßzeiten und TV-Sender in der Saison 2017/18 (picture-alliance/ dpa-infografik / Bökelmann / Reschke)Der -Bundesliga-"Stundenplan" (picture-alliance/ dpa-infografik / Bökelmann / Reschke)

Finanzielle Belastungen auch für Kneipen und Sportbars

Diese Rechteteilung zwischen Sky und Eurosport ist nicht nur für Fans ein Problem, sondern vor allem auch für Kneipen und Sport-Bars, sagt Thorsten Hellwig vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband NRW.

"Zum einen bedeuten zwei Anbieter doppelten bürokratischen Aufwand, zum anderen steigen auch die finanziellen Belastungen für Kneipen, die das komplette Bundesliga-Programm zeigen möchten."

Amazon als neuer Player auf dem Markt

Am Mittwoch hat Eurosport außerdem einen Deal mit Amazon verkündet - für rund fünf Euro im Monat können Amazon-Prime-Kunden die Bundesliga-Spiele aus dem Eurosport-Paket sehen. Womit sich Amazon sein Bundesliga-Portfolio weiter vergrößert - der Versandhändler hat sich nämlich auch die Audio-Übertragungsrechte für die Bundesligasaison gesichert, für angeblich fünf Millionen Euro.

"Audio ist in den letzten Jahren explodiert in verschiedene Richtungen - es ist verfügbarer, die Übertragungsmöglichkeiten sind besser, sie sehen immer mehr Menschen die das nutzen, es gibt sowas wie Streamingservices. Da war dann der nächste Schritt: Was können wir weiter anbieten? Und da war Live-Sport eine Idee. Und so sind wir zu diesem Projekt gekommen - aus Nutzersicht",  sagt Florian Fritsche, der für das Bundesliga-Audiostreaming-Angebot von Amazon verantwortlich ist.

Alle Spiele der ersten und zweiten Liga werden dort im Audiostream komplett live kommentiert, mit Vor- und Nachberichten, dazu gibt es eine Konferenzoption. Als "Sky ohne Bild" wurde das neue Amazon-Angebot schon bezeichnet. Und es wird auch schon spekuliert, dass das erst der Anfang ist und Amazon langfristig nicht nur ein "Sky ohne Bild" sein will, sondern Sky bei der nächsten Verhandlungsrunde auch die Bildrechte streitig machen wird - was Fritsche allerdings verneint. Und auch kein Angriff auf die altehrwürdige "ARD Bundesligakonferenz" im Radio soll der Einstieg von Amazon sein. Das sei UKW, und man Ziele auch auf ein anderes Publikum.

Teurer Spaß für Fußballliebhaber - zu Hause und in der Kneipe

Fritsche: "Man hat am Wochenende nach wie vor Millionen Menschen, die halt nicht ins Stadion und die kein Sky-Abo haben - und ganz so einfach ist es in dieser Saison ja nicht, da reicht ja auch kein Sky-Abo aus - und für alle die bieten wir das Produkt bei uns an."
Die Audio-Übertragungsrechte also bei Amazon und der ARD, die Bildübertragungsrechte bei Sky und Eurosport und ein kleines bisschen beim ZDF - bleiben noch die Highlights.

Die "Sportschau" und "Das aktuelle Sportstudio" werden nach wie vor die Highlights und Zusammenfassungen der Bundesligaspiele speichern, aber auch hier gibt es einen neuen Player auf dem Markt. Die Perform Group mit ihrer Streamingplattform DAZN hat sich die Online-Übertragungsrechte für die Highlights gesichert. Dort kann man 40 Minuten nach Abpfiff die Zusammenfassung aller Bundesligapartien sehen - für rund 10 Euro im Monat. Für Fußballfans, die das volle Paket wollen - alle Live-Spiele, dazu noch Audiostreams und Online-Highlights - für die könnte es also eine teure Saison werden.

1. Bundesliga - Was läuft wo?

FERNSEHEN


Von insgesamt 306 Spielen der 1. Bundesliga laufen...


...266 Spiele bei Sky: Sky sendet live die Samstagsspiele der 1. Bundesliga, zwei Spiele am Sonntag sowie Spiele der 2. Bundesliga, der Champions League und der Europa League. Ein Bundesliga-Abo des Pay-TV-Senders Sky kostet 29,90 Euro pro Monat für Neukunden.

Eine Kooperation mit Sky hat das Entertain-TV der Telekom: Diese beinhaltet neben der Live-Übertragung der Bundesliga-Live-Konferenz von Sky, die Sky-Konferenzen der Champions League und sämtliche Spiele der Dritten Liga. Kostenpunkt: 9,95 Euro im Monat für Entertain-Kunden, 14,95 Euro für alle anderen Kunden.

...40 Spiele bei Eurosport: Das Eurosport-Bundesliga-Angebot enthält exklusiv die Spiele am Freitagabend und die Spiele, die sonntags um 13:30 Uhr beginnen und die neu eingeführten Montags-Begegnungen. Die Spiele auf Eurosport sind per Internet-Stream im "Eurosport Player" zu sehen. Abonniert werden kann dieser für 29,99 Euro pro Jahresgebühr, wer noch im August den Vertrag abschließt.

Eurosport kooperiert außerdem mit Amazon: Für 4,99 Euro im Monat zusätzlich können Amazon-Prime-Kunden die Bundesliga-Spiele aus dem Eurosport-Paket sehen.

...3 Spiele darf außerdem das ZDF zeigen - parallel zu Eurosport und Sky: den Saisonauftakt zwischen Bayern und Leverkusen, eine Partie am Ende der Hinrunde und den Rückrundenauftakt.

AUDIO


ARD: Seit vielen Jahrzehnten produziert WDR 2 für die gesamte ARD die Bundesliga-Konferenz - und tut dies auch zukünftig. Das Angebot finanziert sich über die Rundfunkgebühren.

Auch Amazon sendet Übertragungen: Im Bundesliga-Audiostreaming-Angebot über Amazon Music werden alle Spiele der ersten und zweiten Liga mit Vor- und Nachberichten komplett live kommentiert, dazu gibt es eine Konferenzoption. Das Angebot kostet 9,99 Euro im Monat - 7,99 Euro für Amazon Prime-Mitglieder.

HIGHLIGHTS


ARD und ZDF: Die ARD sendet weiterhin ab 18:30 Uhr die Zusammenfassungen der Bundesliga in der Sportschau. Und auch das ZDF Sportstudio beschäftigt sich weiterhin mit den Spielen. Sonntags dürfen auch die Dritten Programme der ARD um 21:45 über die Bundesliga berichten.

DAZN bietet jeweils 40 Minuten nach Abpfiff Zusammenfassungen von Spielen der Ersten und Zweiten Liga an. Das Monatsabo kostet 9,99 Euro.

Sky News berichtet zeitversetzt freitags und sonntags über die Spiele, Sport1 darf ebenfalls sonntags berichten und RTL Nitro am Montagabend.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk