Archiv

Computerspielbranche"Ähnliche Bedeutung wie Hollywood"

Medienwissenschaftler Jörg Müller-Lietzkow betont anlässlich der Spielemesse Gamescom in Köln die gesellschaftliche Relevanz von Computerspielen. Die Computerspiele-Branche sei längst aus dem Schatten der Filmindustrie getreten, sagte der Professor für Medienwissenschaft an der Universität Paderborn im DLF.

13.08.2014

Ein Computerspieler auf der "Gamescom" in Köln.
Ein Computerspieler auf der "Gamescom" in Köln. (picture alliance / dpa / Foto: Oliver Berg)
Über Computerspiele werde heutzutage genauso gesprochen und diskutiert wie über Kinofilme. Hollywood und die Spiele-Branche stünden gleichberechtigt nebeneinander. "Beide Industrien haben ihre Daseinsberechtigung", sagte Jörg Müller-Lietzkow, Professor für Medienwissenschaft, im Interview mit dem Deutschlandfunk.
Auf der Spielemesse Gamescom in Köln zeige sich zudem, dass deutsche Anbieter weltweit extrem erfolgreich agierten. Von der deutschen Politik erhofft sich Lietzkow eine stärkere Unterstützung der Branche - etwa Steuererleichterungen, um Betriebe anzusiedeln.
Hören Sie das vollständige Interview mit Jörg Müller-Lietzkow in unserem Audio-on-demand-Bereich.