Dienstag, 27. Februar 2024

Archiv

Die Henrik Freischlader Band
Zurückgelehnt im Fünfertakt (2/2)

"Unter großer Lupe" habe die Band gespielt, sagte Bassist Armin Alic über das akustische Set der Henrik Freischlader Band. Normalerweise tritt die Band elektrisch verstärkt auf, beim "open up"-Konzert haben die fünf Musiker um ihren Sänger und Gitarristen Tempi und Arrangements weit ausgedehnt - und mit viel Spielgefühl gefüllt.

Am Mikrofon: Tim Schauen | 21.08.2020
    Fünf junge Männer sitzen in einem bläulich ausgeleuchteten Konzertsaal und spielen Instrumente.
    Von 55 geplanten Konzerten der Herbsttournee sind die meisten ausgefallen: die Henrik Freischlader Band (Deutschlandradio/Caroline Sandmayer)
    Nach der Live-Übertragung am 14. August, eine Woche zuvor, hat die Henrik Freischlader Band noch eine Stunde weitergespielt: Zwar musste auch dieses Konzert coronabedingt ohne Publikum im Deutschlandfunk Kammermusiksaal stattfinden, doch die fünf Musiker um den Wuppertaler Gitarristen und Sänger Henrik Freischlader machten das beste daraus, spielten mit Energie und Lust und trieben ihren Spaß, Zählzeiten auszudehnen bzw. beinahe zu ignorieren, wie üblich auf die Spitze. "Laid back" nennt man dieses Spielgefühl, das nur funktioniert, wenn alle in der Band mitziehen.
    Henrik Freischlader, Gitarre/Gesang
    Armin Alic, Bass-Ukulele
    Moritz Meinschäfer, Schlagzeug
    Marco Zügner, Alt-Saxofon
    Roman Babik, Flügel
    Ein bärtiger Mann mit Kappe sitzt mit Gitarre hinter einem halb geöffneten Konzertflügel.
    Sonst meist mit E-Gitarre unterwegs: Henrik Freischlader (Deutschlandradio/Caroline Sandmayer)
    Aufnahme vom 14.8.20 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
    Das vollständige Konzert hören Sie hier: Henrik Freischlader Band live @dlf (101:47)
    Ein junger Mann mit weißem Oberteil sitzt unter Kopfhörern vor einem Mikrofon und spielt Saxofon.
    Im akustischen Gesamtsound der Band besonders gut zu hören: Alt-Saxofonist Marco Zügner (Deutschlandradio/Caroline Sandmeyer)