Samstag, 13. April 2024

Geheimnisverrat im Ausschuss
Strack-Zimmermann: Juristisch keine Handhabe, Kreis zu verkleinern

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Strack-Zimmermann (FDP), nennt die "Bereitschaft, aus geheimen Sitzungen zu plaudern" unerträglich. Seit dem Krieg gegen die Ukraine nehme das zu. Die Größe des Ausschusses sei aber gesetzlich vorgegeben.

Heinemann, Christoph | 20. März 2024, 07:15 Uhr
Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) steht im Hans-Dietrich-Genscher-Haus und hält eine Rede. Sie gestikuliert mit ihren Händen. Im Hintergrund ist ein Wahlplakat mit ihrem Konterfei zu erkennen.
Aus einer vertraulichen Sitzung des Verteidigungsausschusses sickerten Informationen durch. Die Vorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) kritisierte im Dlf, dass die Bereitschaft der Teilnehmer gestiegen sei, geheime Informationen auszuplauern. (dpa / picture alliance / Bernd von Jutrczenka)