Freitag, 07.08.2020
 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteCorsoAlles außer Fernsehen30.09.2016

Online-Content-Netzwerk "funk" von ARD und ZDFAlles außer Fernsehen

ARD und ZDF haben schon einige Versuche hinter sich, die Jugend wieder vor den Fernseher zu bekommen. Das "junge Angebot von ARD und ZDF" ist ein neuer Versuch: ein Online-Content-Netzwerk mit bisher 40 Formaten: Snapchat-Soap, Internet Morning Show, Kochshow, Youtuber. Damit sollen nun die 14- bis 29-Jährigen erreicht werden.

Von Ina Plodroch

Das Logo von "funk". Das "Junge Angebot"von ARD und ZDF heißt nun "funk" (dpa / Maurizio Gambarini)
Das Logo von "funk". Das "Junge Angebot" von ARD und ZDF heißt nun "funk" (dpa / Maurizio Gambarini)
Mehr zum Thema

Junges Multimedia-Angebot ARD und ZDF wollen mit "funk" Jugendliche erreichen

Aus den Feuilletons "funk" von ARD und ZDF nicht besonders funky

Bücher von Youtubern Verlage entdecken neue Zielgruppen

Neue Youtube-Show LeFloid macht auf öffentlich-rechtlich

Videodays in Köln YouTube als Leitmedium einer Generation

Photokina 2016 Profis treffen auf die Generation Selfie

- "Herzlich willkommen liebe Facebook-Community."

- "Das Internet ist vorbei. Jetzt kommt funk."

- "Nicht "funk" sondern funk. Es gibt keinen eigenen Kanal, sondern eher so ein Netzwerk."

"Das ist alles außer Fernsehen, das ist richtig."

Florian Hager, 40 Jahre, Geschäftsführer von "funk", dem neuen Jugendkanal von ARD und ZDF, der kein Kanal ist.

"Wir haben den Begriff Content-Netzwerk für uns verwendet."

Doch so ganz ist das Fernsehen noch nicht vergessen.

- "Wir sind live auf Facebook und YouTube. Wir brauchen eure Meinung und Euren Input. Wie war der Tatort? Das finden wir heute Abend schon raus."

Mit der Tatort-Show ab 21.47 Uhr. Oder einem anderen TV-Klassiker:

- "Ich bin Pauline und ich zeige Euch, wie man gesundes und leckeres Essen einfach zu Hause nachkochen kann."

Informieren, orientieren, unterhalten

In einer Minute und dreißig Sekunden ist der Smoothie oder der Wassermelonen-Salat fertig. Kochshow im Internettempo. "Living the healthy Choice" ist eins von 40 Formaten: Zeitgeist, Games, Star-Gossip, investigative Reportagen, Snapchat-Soap.

"Wir versuchen unser Angebot in drei inhaltliche Teile aufzuteilen: Ein Bereich ist informieren und orientieren. Der andere Bereich ist aber auch die Unterhaltung."

- "Guten Morgen, gute Arbeit. Das ist die neue Morning Show mit mir Katja Gertz und mir, Florentin Will."

Den man als Beefträger aus Böhmermanns "Neo Magazin Royal" kennen kann. "Gute Arbeit" ist das neue Format von der Bildundtonfabrik in Köln, die auch das "Neo Magazin" produziert.

- "Gute Arbeit macht Comedy. Gute Arbeit originals macht Comedy."

- "Mit Pokemon Go Typen aufreißen - klingt komisch, kann aber klappen."

Mit ziemlich viel Meta-Internet-Ironie.

"Ich bin 22 Jahre alt ..."

Stefan Tieze schreibt die Sketche.

"... ich war der einzige aus der Zielgruppe für funk. Da war klar, ich bin derjenige, der rübergeht, um das 'Junge Angebot' mitzumachen."

Sich vom Möchtegern-Image befreien

Und was ist nun anders als im Fernsehen?

"Wir haben halt kein krasses Medium wie das Fernsehen, was unsere Aufmerksamkeit generiert. Deshalb brauchen wir reißerische Überschriften vor allem. Und eine Länge, wo man sagt, das teilt man gerne."

"Das Format ist dann quasi das Video und all das, was um dieses Video herum passiert. Die Postings."

Auf Facebook wird nicht einfach nur das YouTube-Video gepostet, das passt nicht zur Facebook-Erzählweise - anderes Netzwerk, andere Regeln. Deshalb einfach mal live sein nach der Presskonferenz von "funk".

- "Ihr werdet in der nächsten Zeit viele Artikel lesen, was für eine aufgesetzte Scheiße das war und wie möchte-gern jugendlich das ist."

Die Standart-Kritik nach fast jedem Versuch der Öffentlich-rechtlichen, das junge Publikum anzusprechen. Doch von wegen "möchte gern jung": Florian Hager hat viele Leute aus dem Zielgruppe ins Produktions-Boot geholt.

"Es gibt viele Sachen, die man vorher schon geil fand."

Ein größeres Publikum erreichen

Juni 2016. Auf Facebook und YouTube beginnt ein neuer Kanal namens "Bohemian Browser Balett" regelmäßig Videos zu veröffentlichen. Doch schon bald melden sich kritische Stimmen: die zentrale Fragen: Wer steckt dahinter?

Ganz bescheiden kann "funk" nun sagen: Wir stecken hinter diesen Internet-Satire-Videos aus dem Umfeld des Bloggers Schlecky Silberstein.

Das "Bohemian Browser Ballett" ist Teil einer umfassenden Propaganda Aktion der öffentlich-rechtlichen Systemmedien.

In der YouTube-Welt werden Comedy-Formate wie dieses oder Themen, die über Gaming, Lifestyle, Schminke hinausgehen, bisher allerdings nicht so häufig angeklickt.

"Das versuchen wir zu verstärken und das wird für uns die Aufgabe sein, dass es ein größeres Publikum erreicht."

Zielgruppengerechte Inhalte produzieren

Genau darin liegt die Stärke: Youtuber wie Rayk Anders, der in "Headlinez" aktuelle Nachrichten analysiert, hat durch "funk" eine Chance, seine Clips professionell und ohne Werbedruck zu produzieren.

"Wir gehen ganz klar inhaltlich ran. Wir gehen auch nicht ran und kaufen unsere Youtuber und packen unser Logo drauf."

Sondern entwickeln gemeinsam mit ihnen neue Formate. LeFloid, Kelly Misses Vlog, die Datteltäter.

Ein Nutzer kommentiert den Trailer auf YouTube: "Hätten deutsche Produktionen die Qualität dieses Teasers, wäre die deutsche Fernsehlandschaft deutlich besser." Vielleicht werden die junge Zielgruppe und die Öffentlich-rechtlichen dank "funk" doch noch Freunde.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk