Mittwoch, 18. Mai 2022

Pablo Held Trio & Nelson Veras
Spiel der Möglichkeiten

Im traumwandlerischen Zusammenspiel des Pablo Held Trios reichen Nuancen, um spannende Gruppendynamiken zu entfesseln. Im Beethoven-Haus Bonn passte sich der brasilianische Gitarrist Nelson Veras hellwach ins Bandkonzept für das neue Programm „Ascent" ein.

Odilo Clausnitzer | 07.12.2021

Vier junge Männer mit Bart sitzen nebeneinander auf einem Steinsockel vor einer Wand.
Nelson Veras (2. v.l.) und Pablo Held (2.v.r.) spielten auf Einladung des Pianisten erstmals 2017 zusammen. (Nadine Heller Menzel)
Seit 2006 spielt das Trio des Pianisten Pablo Held zusammen. Die Band gehört zu den meistprämierten der deutschen Jazzszene, Zusammenarbeiten u.a. mit John Scofield und Chris Potter stehen für ihren internationalen Ruf.

Gitarren-Könner

Das intensivste Gemeinschaftsprojekt verbindet die Kölner mit dem Gitarristen Nelson Veras. Der in Frankreich lebende Brasilianer hat sich auf die Elektroakustik-Gitarre mit Nylonsaiten spezialisiert, auf der er klare, rhythmisch oft komplexe, aber mit intuitiver Leichtigkeit entworfene Läufe spielt.
Erstmals stellten die vier in Bonn das Repertoire ihrer 2020 erschienenen Platte „Ascent“ live vor: Schillernde Improvisationen, aufschäumendes Gruppenspiel - ein ideenfunkelnder Fluss der musikalischen Fantasie.
Aufnahme vom 17. September 2021 aus dem Beethoven-Haus Bonn
„Ascent"
Pablo Held – Klavier
Robert Landfermann – Kontrabass
Jonas Burgwinkel – Schlagzeug
Nelson Veras – Gitarre