Freitag, 19. April 2024

Simon Nabatovs Fine Mesh-Ensemble
Generationen-Treffen

Bei der Live-Premiere seines Fine Mesh-Quintetts im Kölner Loft präsentierte Simon Nabatov im Herbst 2023 ein Ensemble, das alte und neue Mitstreiter des Pianisten zusammenführte. Es war ein überzeugendes Zusammentreffen zweier Musiker-Generationen.

Am Mikrofon: Thomas Loewner | 13.02.2024
Der Pianist sitzt am Flügel und hat die Hände aber auf das Instrument gestützt und scheint verinnerlicht etwas nachzusinnen.
Seit langem ein kreativer Fixstern am internationalen Jazzhimmel: der Kölner Pianist Simon Nabatov. (Andrey Lysikov)
Seit Jahren arbeitet Simon Nabatov gerne mit Musikerinnen und Musikern der jüngeren Generation zusammen. Darunter etwa sein Kölner Trio mit Stefan Schönegg und Dominik Mahnig oder das Quartett mit Sebastian Gille, David Helm und ebenfalls Mahnig.

Bewährte, blitzschnelle Verständigung

Beim Fine Mesh Quintett jedoch war die Idee des Pianisten, Musiker aus zwei unterschiedlichen Generationen zusammen zu führen. Neben Nabatov selbst sind zwei international renommierte Vertreter des „60-er Clubs“ dabei: der amerikanische Schlagzeuger Gerry Hemingway und der deutsche Saxofonist und Klarinettist Frank Gratkowski.
Alle drei verbindet eine langjährige musikalische Zusammenarbeit in verschiedensten Kombinationen und Kontexten.

Neue musikalische Impulse

Die junge Kölner Szene ist in der Band durch den Trompeter und Komponisten Pascal Klewer sowie Bassist Roger Kintopf vertreten. Die beiden gehören zur Gruppe der Musiker, die sich - noch nicht mal 30 Jahre alt - neben den Veteranen souverän behaupten und sie inspirieren.
Simon Nabatov schrieb für das Quintett ein neues Programm mit dem Ziel, differenzierte feinmaschige Texturen zu kreieren und so das Beste beider Generationen zu kombinieren.
Aufnahme vom 19.9.2023 aus dem Loft, Köln
Simon Nabatovs Fine Mesh-Ensemble:
Simon Nabatov, Klavier
Pascal Klewer, Trompete
Frank Gratkowski, Saxofone, Klarinette
Roger Kintopf, Bass
Gerry Hemingway, Schlagzeug
Bildunterschrift: Seit langem ein kreativer Fixstern am internationalen Jazzhimmel: der Kölner Pianist Simon Nabatov