Freitag, 22.10.2021
 
Seit 15:52 Uhr Schalom
StartseiteSportgesprächErfolge ohne Doping sind möglich26.04.2015

RadsportErfolge ohne Doping sind möglich

Der deutsche Radsport kämpft noch immer gegen das Doping-Image an, das das Team Telekom rund um die Jahrtausendwende hinterlassen hat. John Degenkolb gehört zur neuen Generation, die um Transparenz bemüht ist. Er hat in diesem Jahr bereits zwei Klassiker gewonnen. Im DLF-Sportgespräch sagte Degenkolb, der Druck von außen werde durch die Siege größer, der Erfolg gebe aber zugleich Rückenwind.

John Degenkolb im Gespräch mit Bastian Rudde

Radprofi John Degenkolb vom Team Giant-Alpecin während einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main (Hessen).
John Degenkolb hat 2015 die Klassiker Mailand - San Remo und Paris - Roubaix gewonnen.
Weiterführende Information

Radsport - ARD-Wiedereinstieg in die Tour 2015 fix?
(Deutschlandfunk, Sport Aktuell, 05.01.2015)

Radsport - Renaissance in Deutschland
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 10.01.2015)

Sportgespräch - Der perfekte Moment?
(Deutschlandfunk, Sportgespräch, 11.01.2015)

Radsport - Zwischen Altlasten und Neuorientierung
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 25.01.2015)

Dass das Thema Doping medial nicht mehr so präsent ist, findet Degenkolb "wohltuend und positiv". Doping weiterhin ansusprechen sei wichtig, alles andere käme nicht glaubwürdig rüber. Es habe viel Zeit in Anspruch genommen, erst einmal die Bedenken auszuräumen.

Heute sei es möglich, durch harte Arbeit ohne Doping Erfolge einzufahren. Früher habe es geheißen: "Friss oder stirb" - man habe mitgemacht beim Dopingsystem oder sei aus dem Business raus gewesen.

Das vollständige Gespräch können Sie als Audio-on-Demand nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk