Donnerstag, 18. April 2024

Archiv


Was ist der Mensch?

Wir reisen mit Billigfliegern um die Welt und wussten noch nie soviel über fremde Kulturen wie heute. Und doch führen Begegnungen zwischen Kulturen immer wieder zu Konflikten. Wieso eigentlich?

Von Kristin Raabe | 25.04.2011
    Biologisch gesehen gibt es zwischen den Menschen zweier Nationen kaum einen Unterschied. Doch obwohl wir in Ägypten die Pyramiden gesehen haben, in Thailand die goldenen Dächer buddhistischer Tempel und zumindest im Fernsehen exotische Völker, die versteckt in den verbliebenen Regenwäldern dieser Erde leben, verstehen wir die anderen oft nicht - und sie uns ebensowenig.

    Was tatsächlich dahinter steckt, beginnen Wissenschaftler allmählich zu entschlüsseln. Mehr und mehr zeichnet sich ab: Kultur ist die unsichtbare Programmierung unseres Geistes. Sie prägt viel stärker unser Denken, unsere Wahrnehmung, unsere Gefühle – ja sogar unsere Vorstellung vom "Ich" als bislang angenommen.

    "Manuskript zur Sendung:"

    Was ist der Mensch?

    "Weiterführende Links:"

    Sendungen des Deutschlandradios:

    Nicht auf den Mund geschaut
    (Forschung aktuell, 14.08.09)

    Kontakte statt Gene
    (Forschung aktuell, 08.06.09)

    Universalsprache Musik
    (Forschung aktuell, 18.08.09)

    Evolutionen
    (Wissenschaft im Brennpunkt, 08.02.09)

    Neuronen und Nirwana, Teil 1: Wie das Gehirn die Welt bewältigt
    (Wissenschaft im Brennpunkt, 26.12.08)

    Neuronen und Nirwana, Teil 2: Wie das Gehirn die Welt überwindet
    (Wissenschaft im Brennpunkt, 28.12.08)

    Missverständnisse
    (Wissenschaft im Brennpunkt, 29.06.08)

    Links ins Netz:

    Geert Hofstedes Homepage

    Georg Northoffs Homepage

    Hirngespinste, Die Zeit, 12.02.10

    Stefan Strohschneider: Kulturelle Unterschiede beim Problemlösen
    (PDF-Dokument) in: Enzyklopädie des Denkens,
    Ruprecht-Karls-Universität Tübingen, Psychologisches Institut