Dienstag, 22.09.2020
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteWissenschaft im BrennpunktPräzision auf dem Acker03.11.2013

Präzision auf dem Acker

Das Ende der pauschalen Landwirtschaft

"Viel hilft viel. Mehr hilft mehr." Das war lange Zeit die Devise vieler Landwirte in Deutschland und auf der ganzen Welt. Gerade mit Stickstoffdünger wurde nicht gespart, denn der trägt am meisten zum Pflanzenwachstum bei. Heute weiß man, dass viel Dünger eben nicht immer viel hilft, sondern im Zweifelsfall das Grundwasser schädigt.

Von Konstantin Zurawski

Sparsamer Umgang mit Ressourcen zieht auch in der Landwirtschaft ein. Das  Watergy-Gewächshaus in Almeria spart Wasser und Energie. (TU Berlin - FG Gebäudetechnik und Entwerfen)
Sparsamer Umgang mit Ressourcen zieht auch in der Landwirtschaft ein. Das Watergy-Gewächshaus in Almeria spart Wasser und Energie. (TU Berlin - FG Gebäudetechnik und Entwerfen)

Seit geraumer Zeit entwickeln Landtechnikhersteller Methoden, die messen, wie Böden und Pflanzen beschaffen sind, um daraus präzise zu berechnen, wie viel Dünger denn nun wirklich gebraucht wird. "Precision Farming" nennt man diese Vorgehensweise, präzise Landwirtschaft. Boden- und Pflanzensensoren, GPS-Technik und spezielle Software verschaffen dem Landwirt soviel Wissen über seine Äcker wie nie.

Er kann sie in kleine Flächen unterteilen und für jede Teilfläche herausfinden, wie viele Nährstoffe der Boden dort benötigt. Und zum Beispiel auch, wie viel Stickstoff der dort wachsende Weizen bereits aufgenommen hat. Noch geschickter als Traktoren könnten dabei Roboter vorgehen, die autonom über den Acker fahren, ihn analysieren und sogar ohne Chemikalien Unkraut entfernen. Manche Forscher gehen davon aus, dass in Zukunft ganze Roboter-Schwärme auf den Feldern unterwegs sein werden. Sie könnten nicht nur Wissen über den Acker sammeln, sondern auch den Boden bearbeiten, säen und ernten.

"Manuskript zur Sendung:"

Präzision auf dem Acker


"Weiterführende Links:"


Seiten des Deutschlandradios:

          Betreuung nach Pflanzenwunsch
           (Forschung aktuell vom 10.10.13)

          Von Automat zu Automa
           (Forschung aktuell vom 28.02.13)

          Da ist mehr drin!
           (Forschung aktuell vom 30.08.12)

          "Wir müssen unser Agrarsystem wetterfest machen"
           (Interview vom 15.08.12)

          Energie und Wasser künftig "intelligenter nutzen"
           (Interview vom 16.11.11)

          Der Scanner im Roggen
           (Elektronische Welten vom 02.12.10)

          Rasende Roboter
           (Forschung aktuell vom 06.07.09)

          Besser als Gentechnik?
           (Forschung aktuell vom 01.07.08)

          Digitaler Acker und elektronische Feldarbeiter
           (Forschung aktuell vom 14.11.07)


Links ins Netz:

          Gut Wilmersdorf

          Agri Con GmbH

          Optifert

          Hochschule Osnabrück: Bonirob

          Statistisches Bundesamt: Düngemittelstatistik (PDF)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk