Aus Kultur- und Sozialwissenschaften

Nächste Sendung: 31.07.2014 20:10 Uhr

Mehr Vernunft als Leidenschaft?
Die 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft über Emotionen und Politik

Politik als Lebensform
Wie die linksalternative Szene der 70er/80er Jahre unsere Alltagskultur verändert hat

Gelebte Grenzüberschreitungen
Ein Gespräch mit Dr. Engelbert Schramm vom Frankfurter Institut für sozioökologische Forschung über Inter- und Transdisziplinarität

Schwerpunktthema:
Ist der Geist ein neuronales Gewitter?
Die interdisziplinäre Diskussion über die Hirnforschung und ihr Menschenbild

Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Ohne dass wir es merken, geht es in unserem Kopf wild zu: Da feuern millionenfach Neuronen, da werden Stresssubstanzen ausgeschüttet und Bindungshormone freigesetzt. Für die Hirnforschung ist der menschliche Geist ein neuronales Gewitter, ist die Psyche ein Balanceakt zwischen Cortisol und Serotonin.

Sendung vom 31.07.2014

Sendung vom 24.07.2014

Sendung vom 17.07.2014

Sendung vom 10.07.2014

Sendung vom 03.07.2014

Sendung vom 26.06.2014

Sendung vom 19.06.2014

Sendung vom 12.06.2014

Proin ante. Nulla felis.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Kultur heute

Salzburger Festspiele 2014Holocaust-Schicksal als revuehafter Bilderbogen

Festspielhäuser an der Hofstallgasse in Salzburg.

Im Zuge der Salzburger Festspiele 2014 wird eine Uraufführung von Marc-Andrés Dalbavies Oper "Charlotte Salomon" gezeigt. Darin geht es um die Lebensgeschichte der gleichnamigen jüdischen Protagonisten, die im Alter von 26 Jahren in Ausschwitz ermordet wurde.

 

Das Kulturgespräch

Gehen - Denken - Wissen Über die Geschichte des Menschen "zu Fuß"

Die Nordic-Walking-Gruppe "Über 70 Jahre" aus Langenargen läuft am 07.01.2014 in Langenargen (Baden-Württemberg) am Ufer des Bodensees entlang.

Millionen Jahre war der Mensch nur zu Fuß unterwegs, aber das Wissen darüber, wie es wirklich war, zu Fuß durch die Welt zu gehen, ist vergleichsweise klein. Zwei neue Bücher untersuchen die Geschichte des Gehens mit ganz unterschiedlichen Ansätzen.

Comic oder Kunst?Über den Erfolg der Graphic Novel

Graphic Novel im Comic Salon Erlangen

Keiner spricht mehr von Schundheften. Aufwendig erzählte und ausgestattete Comics erobern den Buchhandel - mit steigenden Verkaufszahlen. Graphic Novels werden im Feuilleton besprochen und sogar an der Uni behandelt. Sind die Comics besser geworden oder hat sich nur die Gesellschaft verändert?

BildstörungWie relevant ist unsere Auslandsberichterstattung?

Der Journalist und ehemalige Intendant des WDR, Fritz Pleitgen

Mehr als hundert Jahre lang waren es die Auslandskorrespondenten der großen Medien, die uns die Welt nach Hause holten. Verleger hielten es für eine Frage der Ehre, in den Hauptstädten der Welt ein Büro mit einem Reporter zu unterhalten. Doch die Zeiten, in denen ein tägliches Bulletin aus Washington, Paris oder Moskau genügte, sind endgültig vorbei.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Erler (SPD): Sanktionen gegen Russland  werden kurzfristig nichts ändern | mehr

Kulturnachrichten

Holk Freytag:  Bürgermeister schadet dem Ruf der Bad Hersfelder Festspiele | mehr

Wissensnachrichten

Medizin  Urbanisierung Afrikas bringt mehr Zivilisationskrankheiten | mehr