• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:35 Uhr Presseschau

StädteplanungEine Stadt ist nur so gut wie ihre öffentlichen Räume

"Die dritte Dimension der Stadt", unter diesem Titel haben Experten in Zürich über die Zukunft des Städtebaus diskutiert. Besonderes Augenmerk galt den Straßen und öffentlichen Plätzen, die aus ihrer Sicht einen entscheidenden Beitrag zum Wohlfühlfaktor in der Stadt leisten. Ein weiteres Thema: Digitalisierung und ihr Einfluss auf die Stadt.


Sexueller MissbrauchDen Betroffenen zuhören

Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Vielen Opfern fällt es schwer, sich Angehörigen oder Beratungsstellen anzuvertrauen - das Gefühl der Scham ist oft zu groß. Eine unabhängige Expertenkommission will die Fälle in Heimen, Schulen und Familien jetzt aufarbeiten.


Antike Vorstellungen von Körper und SeeleWie ein achtarmiger Oktopus

Befindet sich die Seele im Herzen oder im Gehirn? Und was ist die Seele überhaupt? Darüber zerbrachen sich antike Philosophen und Mediziner den Kopf. Seit Dienstag widmet sich die Ausstellung "Die Seele ist ein Oktopus" im Medizinhistorischen Museum der Charité antiken Vorstellungen vom belebten Körper. Und das mitten zwischen den pathologischen Präparaten des Mediziners Rudolf Virchow.


ReligionWarum Menschen glauben

Jede bekannte Kultur basiert auf einem religiösen Fundament, Religion spielt in der Menschheitsgeschichte eine nicht zu unterschätzende Rolle. Sinnstiftung, moralische Orientierung - Wissenschaftler suchen schon lange nach Erklärungen dafür, warum Menschen glauben. Letzte Antworten gibt es nicht - aber einige neue Forschungsergebnisse.


AusstellungDie ungeheime Welt der Spionage

Lassen sich in der langen Geschichte der Spionage Muster der Agenten erkennen? Ist Spionage nur ein Spiel? Und sind Spieler für den Agentenberuf am besten geeignet oder Bürokraten? Die geheime Welt der Spionage wird in Deutschland nur selten erforscht. Nach zwei Historikertreffen zum Thema wurde jüngst die Ausstellung "Achtung Spione" in Dresden eröffnet.


Minderjährige Flüchtlinge "Ich heiße Mehran, ich will später mal Polizist werden"

In Deutschland ist wenig über die vielen jungen Flüchtlinge bekannt, die im vergangenen Jahr gekommen sind. Bislang standen die rund 70.000 unbegleiteten Minderjährigen im Mittelpunkt. Doch jetzt wurden auch Kinder und Jugendliche befragt, die mit ihren Familien geflohen sind. Ihre Wünsche sagen viel darüber aus, wie sie hier empfangen wurden.


Karlsruher RepublikZur Geschichte des Bundesverfassungsgerichtes

Mit dem Bundesverfassungsgericht nahm 1951 ein Kontrollgremium seine Arbeit auf, das es zuvor in Deutschland noch nie gegeben hatte. Von altgedienten Juristen wurde es anfangs belächelt und von der Politik gelegentlich angefeindet. In der Bevölkerung erwarb es aber dauerhaft hohes moralisches Ansehen.


50 Jahre UN-Menschenrechtsabkommen Niemand darf auf der Strecke bleiben

1966, vor 50 Jahren, gelang es in der Vollversammlung der Vereinten Nationen, die Menschenrechte in zwei großen Pakten zusammenzuführen und zu beschließen: der so genannte Zivilpakt bündelt die politischen und bürgerlichen Rechte; der Sozialpakt umfasst die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Rechte. Doch die Um- und Durchsetzung der Rechte bleibt problematisch.


LimesGrenzverkehr zwischen Römern und Germanen

Auf der einen Seite die römische Hochkultur, auf der anderen Seite Germania, später von den Römern auch verächtlich Barbaricum genannt. Der seit dem Ende des 1. Jahrhunderts errichtete Limes sollte die beiden gegensätzlichen Welten trennen, aber nicht nur.


Zugewanderte SchülerHeterogene Klassen fordern die Schulen heraus

Sie kommen aus Syrien, dem Iran und Irak, aus Bosnien, Griechenland und der Türkei – zugewanderte Kinder, die nicht nur in eine ihnen fremde Kultur, sondern auch in das Sprachbad Deutsch eintauchen. In internationalen Klassen versuchen viele Schulen, die heterogene Schülerschaft mit der deutschen Sprache vertraut zu machen.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 02.06.2016 20:10 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften
„Europa und seine Ränder“
Eine Schwerpunktreihe am Mainzer Leibniz-Institut für Europäische Geschichte über Grenzregionen, Migranten und Minoritäten

Was macht rechtspopulistische Strömungen so stark?
Eine Vortragsreihe an der RWTH Aachen über die Zukunft Europas

Vor 50 Jahren gegründet
Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg

Wo früher die SED-Spitzenfunktionäre lebten
Eine wissenschaftliche Untersuchung über die Waldsiedlung Wandlitz bei Berlin

Schwerpunktthema:
Wird menschliche Arbeit weitgehend überflüssig?
Die vierte industrielle Revolution und ihre Folgen

Am Mikrofon: Michael Roehl
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk