• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 20:10 Uhr Das Feature
Ein Mann schaut am in Düsseldorf auf der Königsallee in ein Schaufenster mit Luxusuhren, während neben ihm ein Bettler um Geld bittet.  (picture alliance / dpa / Martin Gerten)

"Oben - Mitte - Unten"Sozialwissenschaftler vermessen die Gesellschaft

"Oben - Mitte - Unten" heißt ein Band der Bundeszentrale für Politische Bildung, in dem Soziologen die Sozialstruktur unserer Gesellschaft "vermessen". Wer gehört in Deutschland zur Elite? Wie geht es der gesellschaftlichen Mitte? Wer ist von Armut und Ausgrenzung betroffen? Und wie gerecht sind Chancen und Einkünfte in unserer Gesellschaft verteilt?


Eine Uhr am Flughafen in Lissabon. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Moderne ZeitenErkenntnisse über die Beschleunigung des Lebens

Von der Arbeit in die Kita, dann noch schnell einkaufen und zwischendurch die letzten Mails checken - der ganz normale Wahnsinn des Alltags gestaltet sich für viele inzwischen als Sprint durch das eigene Leben. Wie es scheint, hat in den letzten Jahren die Beschleunigung merklich zugenommen.


Ein Zellenschlüssel ist in der neuen Dauerausstellung im ehemaligen Gefängniskomplex am 27.11.2013 in Cottbus (Brandenburg) zu sehen. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

RechtsprechungVom Sinn der Strafe

Auge um Auge – Zahn um Zahn: Bei der "gerechten" Strafe stand jahrhundertelang Rache und Vergeltung im Mittelpunkt. Doch welche Strafe wirklich sinnvoll ist, hat sich von Epoche zu Epoche verändert und sorgt in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft immer wieder für Diskussionen.


Ein Teilnehmer einer Demonstration zeigt am Samstag (05.09.2009) in Dortmund ein Transparent mit der Aufschrift "national ist asozial".  (dpa / picture alliance / Bernd Thissen)

Stigmatisierung"Asozial" - zur Genese eines Nazi-Begriffs

"Asozial" - woher stammt eigentlich dieser Begriff? Ursprünglich wurde er nicht für Menschen am Rande der Gesellschaft verwendet - dazu kam es erst später. Richtig publik gemacht haben ihn erst die Nazis. Sie versahen sogenannte Asoziale mit schwarzem Winkel und steckten sie ins KZ.


Eine Frau liest in einer Hängematte am Badestrand eines Campingplatzes in Lindau ein Buch. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Forschungsprojekt zur MußeDie Kunst, die Gedanken fliegen zu lassen

Von einer fast vergessenen Notwendigkeit, der Muße, wird in jüngster Zeit wieder öfter gesprochen. Denn die meisten Menschen haben immer weniger Zeit zum Innehalten und Verweilen. Dabei ist Muße nachweisbar wichtig zum Lernen und für die Gesundheit. Ein Forschungsprojekt in Freiburg geht dem Phänomen interdisziplinär auf den Grund.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 10.09.2015 20:10 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk