Donnerstag, 01. Dezember 2022

Ein Tag mit Louis XV. musikalisch erzählt
Jagen, sich amüsieren, regieren

Die Cembalistin Céline Frisch macht auf ihrer neuen CD einen typischen Tag des französischen Königs Louis XV. erlebbar. Wieso ausgerechnet das zarte Cembalo-Stück "L'aimable" diesen Tag am besten zusammenfasst, erzählt sie im Interview.

Céline Frisch im Gespräch mit Susann El Kassar | 06.07.2022

Ein gemaltes Bild in schwarzweiß. Es zeigt einen König mit Mantel und Rüstung. Es ist der französische König Ludwig XV., er regierte im 18. Jahrhundert.
Er war Louis, "le bien-aimé", Ludwig der XV., König von Frankreich. Das Bildnis stammt von 1750. (imago images / piemags)
Die Idee, kurze Stücke für Cembalo, sogenannte Pièces de Clavecin, so auszuwählen und anzuordnen, dass damit der Tagesablauf von Louis XV. von Frankreich erzählt werden kann, entstand für ein Konzert in Fontainebleau, dem Jagdschloss des Königs im Süden von Frankreich. Die dortige Kuratorin einer Konzertreihe hatte Céline Frisch angeregt, solch eine musikalische Erzählung einmal auszuprobieren.
Eine Frau mit schulterlangen Haaren sitzt an einem aufgeklappten, historischen Tasteninstrument und spielt.
Céline Frisch spielt bereits seit ihrem 6. Lebensjahr Cembalo. (outhere music / DR)
Eine besonders wichtige Rolle kommt bei diesem Album dem Cembalo zu: Ein Nachbau von Andrea Restelli, nach einem Modell von Jean-Claude Goujon aus der Zeit vor 1750. Mit Hebeln, die Céline Frisch mit den Knien bedient, kann sie die Einstellungen am Instrument ändern und so die Klangfarbe des Cembalos schnell ändern.

Kiele mit Büffelleder

Das Cembalo hat auch ein besonderes Register. Bei diesem sind die Kiele aus Büffelleder. Das macht den Klang besonders weich und warm. Diesen Effekt setzt Céline Frisch beispielsweise in "L'aimable" von Royer ein.
L'aimable. Une journée avec Louis XV
Werke von Couperin, Dandrieu, Daquin, Royer, u.a.
Céline Frisch, Cembalo
alpha classics