Montag, 22. April 2024

Das Euroradio Jazz Orchestra 2023
Europas Jazz-Zukunft

Seit 1965 stellen die Jazzredaktionen der in der European Broadcasting Union (EBU) organisierten Rundfunksender jährlich das Euroradio Jazz Orchestra zusammen mit ausgewählten jungen Talenten aus ganz Europa. Gastgeberland war dieses Jahr Litauen.

Am Mikrofon: Thomas Loewner | 10.10.2023
Ein junger Mann im gelbem Hemd bläst mit geschlossenen Augen inbrünstig in ein Mikrofon.
János Löber wurde 2023 vom Deutschlandfunk ins Euroradio Jazz Orchestra entsendet und spielt in diesem Jahr mit. (Edvardas Blaževič / LRT)
Als Komponisten und Bandleader hatte der litauische Sender LRT den aus Vilnius stammenden Posaunisten Jievaras Jasinskis beauftragt, der im Jahr 2018 noch selbst Mitglied des Euroradio Jazz Orchestra (EJO) war.

18 junge Musikerinnen und Musiker aus 15 Ländern

Für die diesjährige Ausgabe komponierte er die Suite „P(i)e(a)ce of Vilnius“, die auf den Zahlen 1-3-2-3 basiert und aus denen er das Hauptmotiv, Harmonien und Rhythmen abgeleitet hat. Sie stehen für das Gründungsjahr der litauischen Hauptstadt, die 2023 ihr 700-jähriges Jubiläum feiert.
In seiner Komposition verbindet Jasinskis Einflüsse der Minimal Music mit treibenden Grooves, mit mal druckvollen, mal impressionistischen Ensemblepassagen und viel Raum für Improvisation. So hatten sämtliche der beteiligten Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit, beim Konzert ihre solistischen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Darunter auch die beiden deutschen Kandidaten Carlotta Armbuster an der Posaune und der Trompeter János Löber.