@mediasres 06.08.2020

Sagen & MeinenWeißrussland oder Belarus?Von Stefan Fries

Beitrag hören Flagge von Belarus (Weißrussland), 3-D-Illustration *** Flag of Belarus, 3 D illustration Copyright: imageBROKER/CarstenxReisinger ibxcrs05777319.jpg Bitte beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Urheberrechtes hinsichtlich der Namensnennung des Fotografen im direkten Umfeld der Veröffentlichung! (www.imago-images.de)Auch erst seit 1995 gültig: die aktuelle Flagge von Belarus (www.imago-images.de)

Belarus oder Weißrussland? Viele Menschen hierzulande sind unsicher, wie das Land denn nun wirklich heißt. Noch bei den Olympischen Spielen hieß es Weißrussland – nun taucht immer öfter die Bezeichnung Belarus auf.

Den Namen Weißrussland verwenden wir seit dessen Unabhängigkeit 1991 – nach Auflösung der Sowjetunion. Es ist der deutsche Begriff für das Land, das sich selbst Belarus nennt.

Der deutsche Begriff "Weißrussland" ist aber keine Eins-zu-eins-Übersetzung von "Belarus", auch wenn er so klingen mag: Zwar bedeutet "Bela" tatsächlich weiß, der Begriff "Rus" aber bezieht sich nicht auf Russland, sondern auf die sogenannte Kiewer Rus – ein Großreich im Mittelalter. Das gilt zwar als Vorläufer der heutigen Staaten Belarus, Russland und Ukraine, ist aber eben nicht synonym mit Russland. Deswegen würde "Weißrussland" auf Russisch nicht Belarus heißen, sondern "Belarossija".

07.05.2019, Berlin: Ein Schild mit der Aufschrift "BlaBla Ende" steht auf der Tincon, dem Festival für Jugendkultur, im Rahmen der Internetkonferenz "re:publica". Die Konferenz der Netzszene findet noch bis zum 08.05.2019 statt. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Britta Pedersen ) (dpa / Britta Pedersen )Sagen & Meinen: Der Sprachcheck
Viel zu oft setzen sich fragwürdige Begriffe und Euphemismen in Medien fest, zum Beispiel das "Gute-Kita-Gesetz", das "Familiendrama" oder der "Lockdown". Solche Formulierungen hinterfragen wir in der Reihe "Sagen & Meinen – der Sprachcheck".

"Weißrussland" könnte für Abhängigkeit stehen 

Kritiker des Begriffs "Weißrussland" bemängeln, er würde eine Verbundenheit des Landes mit dem Nachbarn Russland nahelegen – oder gar eine kulturelle, sprachliche oder politische Abhängigkeit.

Lange hat sogar das Auswärtige Amt zumindest innerhalb Deutschlands von "Weißrussland" gesprochen, sagt aber mittlerweile "Belarus". Dass das jetzt auch viele Medien tun, liegt daran, dass sie sich oft an den Länderbezeichnungen des Ministeriums orientieren.

Außerdem sind im April die Deutsche Presse-Agentur und andere Nachrichtenagenturen umgeschwenkt, von denen viele Medien Texte teils eins zu eins übernehmen. So schaffte es der Begriff Belarus verstärkt in die Medien, auch wenn in Klammern oder im Text immer noch "Weißrussland" auftaucht.

Wie es die Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion mit dem Begriff hält, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Empfehlungen