Tedeschi Trucks Band in Hamburg
Exzellente Spielfreude

Spektakuläre, perfekt intonierte Slidegitarren-Soli von Derek Trucks, gefühlvoller, leicht wehmütiger Gesang von Susan Tedeschi: Die 12-köpfige Tedeschi Trucks Band überwältigte bei ihrem 2,5-Stunden-Konzert in Hamburg.

21.07.2023
Eine Frau in rotem Kleid und Gitarre singt vor einem Mikrofon. Ein Mann mit Gitarre und Vollbart steht hinter ihr und spielt ebenso.
Tedeschi Trucks Band spieltevoller Energie 2,5 Stunden in Hamburg. (imago images / MediaPunch / mpi04)
Seit 2009, als Susan Tedeschi und Derek Trucks ihre bislang separaten Bands zusammenwarfen und gemeinsam als Tedeschi Trucks Band unterwegs sind, hat die Großformation sich stets an die Weltspitze gespielt, ist im Weißen Haus vor Barack Obama aufgetreten, hat Grammys gewonnen. All das ist zwar Historie, doch von vielen gemeinsamen Auftritten profitieren Musiker eben enorm.

Epische Songs von Slide-Soli umgeben

Und diese erfahrene Spielfreude war auch beim gut 2,5-stündigen Hamburger Konzert zu hören, als die Band Stücke ihres aktuellen, vierteiligen Album-Opus „I am the moon“ spielte, aber auch Klassiker des großen Back-Katalogs sowie Coversongs.
Einer der vielen Höhepunkte zwischen den über alles erhabenen Slide-Soli von Derek Trucks, dem immer leicht wehmütigen Gesang von Susan Tedeschi, zwischen Balladen und schnelleren Stücken war das 20-minütige Epos „Pasaquan“.