Samstag, 04. Februar 2023

Blick auf den Van Cliburn Klavierwettbewerb 2022
Everything is bigger in Texas!

Ein Rückblick auf einen der wichtigsten Klavierwettbewerbe der Welt berichtet von Momenten hinter der Bühne und den Schwerpunkten der Jury, der dazu führte, dass der jüngste Teilnehmer, der 18-jährige Südkoreaner Yunchan Lim, das sehr hohe Preisgeld gewann.

Von Christoph Hiller | 31.08.2022

Eine Frau und zwei Männer stehen lachend mit Medaillen um den Hals neben einem Flügel. Im Hintergrund erkennt man einen Konzertsaal mit vielen Rängen.
Die Gewinner des 16. Van Cliburn Wettbewerbes sind Anne Geniushene aus Russland mit einer Silbermedaille (links), Gold gewann Yunchan Lim aus Südkorea (Mitte) und Dmytro Choni aus der Ukraine mit Bronze (rechts) nach dem Finalkonzert in der Bass Performance Hall in Fort Worth, Texas. (picture alliance / Ralph Lauer / The Cliburn via AP)
Auch ein Klavierwettbewerb fällt in Fort Worth / Texas gerne etwas üppiger aus als anderswo. Immerhin winken 100.000 US-Dollar dem Gewinner der Goldmedaille beim Van Cliburn Klavierwettbewerb. In einem Finale im XXL-Format spielten beim Van Cliburn Wettbewerb 2022 sechs Pianistinnen und Pianisten um das üppige Preisgeld und vor allem mit der Hoffnung auf eine große Karriere.
1962 fand er erstmals statt und seither alle vier Jahre. Doch pandemiebedingt mussten bis zur 16. Auflage von „The Cliburn“ diesmal fünf Jahre vergehen.

Jubiläumsjahrgang

Der 60. Geburtstag des nach dem US-amerikanischen Pianisten Van Cliburn benannten Wettbewerbs fiel damit in politisch unruhige Zeiten. Im texanischen Fort Worth hatte man sich explizit dagegen ausgesprochen, Musikerinnen und Musiker aus Russland und Belarus von der Teilnahme auszuschließen.
Ein Ultramarathon des Virtuosen
Und so ging im Juni eine, nicht nur musikalisch, äußerst spannende Jubiläumsausgabe über die Bühne. Ganz oben auf dem Siegertreppchen landete schließlich der Jüngste des gesamten Teilnehmerfelds, der 18-jährige Koreaner Yunchan Lim.