Wissenschaft im Brennpunkt

Zur Sternzeit. Forschung aktuell bei twitter.

Nächste Sendung: 27.07.2014 16:30 Uhr

Wissenschaft im Brennpunkt
Philosophie im Hirnscan (4/4)
Es denkt, also bin ich
Von Martin Hubert
(Wdh. vom 27.5.07)

Es gibt viele Namen, mit denen die alten Denker versucht haben, das Ich zu fassen. Aber so viele Titel die Philosophen ihm auch gaben, so zerstritten waren sie auch: Ist das Ich ein bloßer Gedanke, eine notwendige Voraussetzung unseres Daseins oder eine Substanz ganz eigener Art?

Sendung vom 20.07.2014

Sendung vom 13.07.2014

Sendung vom 06.07.2014

Sendung vom 29.06.2014

Sendung vom 22.06.2014

Sendung vom 15.06.2014

Sendung vom 09.06.2014

Sendung vom 08.06.2014

Sendung vom 01.06.2014

Sendung vom 29.05.2014

Sendung vom 25.05.2014

Sendung vom 18.05.2014

Sendung vom 11.05.2014

Sendung vom 04.05.2014

Sendung vom 01.05.2014

Sendung vom 27.04.2014

Sendung vom 21.04.2014

Sendung vom 20.04.2014

Sendung vom 18.04.2014

Sendung vom 13.04.2014

Sendung vom 06.04.2014

Sendung vom 30.03.2014

Sendung vom 23.03.2014

Sendung vom 16.03.2014

Sendung vom 09.03.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Wissenschaft im Brennpunkt" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Auslese - Rezensionen von A bis Z

In regelmäßigen Abständen präsentiert die Redaktion "Forschung aktuell" mit der "Auslese" lesenswerte Neuerscheinungen. Die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Sendung, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Sternzeit

AstronomieZartes Trio am Morgen

Mond, Venus und Merkur morgen früh am Osthimmel

Etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang zeigen sich morgen früh die Mondsichel und die beiden inneren Planeten Venus und Merkur. Um das himmlische Trio zu erspähen, muss der Blick bis tief an den Nordosthorizont frei sein.

 

Forschung Aktuell

BiologieDie vielen Sinne der Fledermaus

Eine Fledermaus der Art Großes Mausohr wird in der Hand gehalten.

Die Wahrnehmung von Fledermäuse hält für die Forschung immer wieder Überraschungen bereit. Die Tiere können nicht nur sehr gut hören, eine Art, das Große Mausohr, kann auch polarisiertes Licht sehen. Seine Fähigkeit nutzt das Tier, um einen weiteren ungewöhnlichen Sinn zu kalibieren: seinen eingebauten Kompass.

 

Computer und Kommunikation

eBay-KundenForscher entdecken neue Daten-Lücke

Firmenlogo von eBay am Firmensitz, einem mehrstöckigen Haus

Vor wenigen Monaten erbeuteten Hacker Millionen Datensätze der Online-Auktionsplattform eBay. Doch auch ohne einen Einbruch in die Systeme sind die Nutzer vor einer Ausspähung ihres Kaufverhaltens nicht sicher, wie US-Forscher nun bewiesen.

 

Wissen

Umwelt Die Rindfleischproduktion und ihre Folgen

Ein durchwachsenes, rohes Rindersteak, dekoriert mit einem Rosmarinzweig.

Die Umweltbilanz der Rindfleischproduktion in den USA ist deutlich schlechter als bei Schweinefleisch oder Geflügel. Das zeigt eine Studie in der Fachzeitschrift "PNAS".

KardiologieNeuartiges Kunstherz soll Thromboserisiko senken

Das Kunstherz "Heartmate III" an einem Herzmodell

Bislang kommt es beim Kunstherz "Heartmate II" bei jedem zehnten Empfänger zu Thrombosen. Das Nachfolgemodell soll diese Gefahr deutlich reduzieren - dank einer rauen Innenwand des Implantats.

Umwelt Der lange Atem des sauren Regens

Wasser fließt durch einen Bach.

Das Waldsterben und der Saure Regen: Für viele ist das verblasste Umweltgeschichte aus den 80ern. Erledigt ist das Thema aber mitnichten. Wie Langzeitbeobachtungen zeigen, wirkt der saure Regen noch immer in deutschen Gewässern nach und verändert das Ökosystem bis heute.