Donnerstag, 11. August 2022

Erfolgreicher Amateurastronom
Die vielen Asteroiden des Wolf Bickel

Vor 80 Jahren kam Wolf Bickel zur Welt, Deutschlands erfolgreichster Asteroidenentdecker. Von seiner Privatsternwarte bei Bergisch Gladbach aus entdeckte der Amateurastronom schon mehr als 850 dieser Objekte. Nur elf Menschen sind noch erfolgreicher – der Rekord liegt bei fast 5.000 Asteroiden.

Von Dirk Lorenzen | 06.07.2022

Den Asteroiden Lutetia hat Hermann Goldschmidt entdeckt, ein berühmter Vorgänger von Wolf Bickel.
Den Asteroiden Lutetia hat Hermann Goldschmidt entdeckt, ein berühmter Vorgänger von Wolf Bickel. (imago/ZUMA Wire)
Wolf Bickel begann früh, Parabolspiegel zu schleifen und Teleskope zu bauen. Das Meisterstück des studierten Elektrotechnikers ist ein Fernrohr mit einem Spiegel von 60 Zentimetern Durchmesser. Für die Jagd nach Kleinplaneten benutzt er eine Digitalkamera, die er ebenfalls selbst zusammengebastelt hat.
Mit seiner Vielzahl an Entdeckungen überholte Wolf Bickel vor einigen Jahren den Profiastronomen Freimut Börngen, der mit dem Zwei-Meter-Teleskop in Tautenburg bei Jena zahlreiche Kleinplaneten aufspürte.
Mitte des 19. Jahrhunderts war der deutsche Amateurastronom Hermann Goldschmidt einige Jahre lang sogar der weltweit erfolgreichste Asteroidenentdecker. Der hatte damals mit einem Teleskop noch visuell den Himmel nach Objekten abgesucht, die sich von Nacht zu Nacht ein Stück bewegen.
Die Suche mit Hilfe der Fotografie läuft ganz ähnlich ab: Auf Aufnahmen aus verschiedenen Nächten verraten sich Asteroiden dadurch, dass sie vor dem Hintergrund der Sterne ihre Position verändern.
Auf den Fotos sind stets zahlreiche Objekte zu sehen – erst die genaue Auswertung ergibt, ob noch unbekannte Asteroiden dabei sind. Bei Wolf Bickel war das über 800-mal der Fall.