Mittwoch, 01. Februar 2023

Verspätete Umstellung auf den neuen Kalender
Isaac Newton, das Weihnachtskind im Januar

Morgen vor 380 Jahren kam in den englischen Midlands Isaac Newton zur Welt. Der große Physiker ist ein echtes Weihnachtskind: Denn in England galt damals noch der alte Julianische Kalender. Dort wurde er am Weihnachtstag des Jahres 1642 geboren.

Von Dirk Lorenzen | 03.01.2023

Isaac Newton (1643-1727), der Begründer der modernen Physik
Isaac Newton (1643-1727), der Begründer der modernen Physik (Godfrey Kneller)
Die Briten haben sehr lange gezögert, um eine vom katholischen Papst verfügte Kalenderreform zu übernehmen.
Seit der Umstellung in weiten Teilen Europas waren zwar schon mehr als 60 Jahre vergangen, aber der Gregorianische Kalender wurde noch immer abgelehnt. Isaac Newton war es vermutlich ziemlich egal, welches nun sein „richtiges“ Geburtsdatum ist.
Seine Leistungen als Wissenschaftler sind kaum zu überschätzen. Mit ihm begann die moderne Physik: Er begründete die klassische Mechanik, entdeckte das Gravitationsgesetz und entwickelte mathematische Verfahren, um die Vorgänge in der Natur zu beschreiben.

Mehr zum Thema

Newton erkannte, wie die Planeten um die Sonne laufen und was sie antreibt. Dass ihn dieser Geistesblitz traf, nachdem ihn beim Ruhen im Schatten eines Baumes ein Apfel am Kopf getroffen hatte, ist allerdings nur eine schöne Legende.
Der Astronomie bescherte er das erste Spiegelteleskop. Die Newtonsche Bauweise kommt heute noch oft bei Amateurinstrumenten zum Einsatz. Zudem entdeckte er, dass das weiße Sonnenlicht aus einem farbigen Spektrum besteht.
1727 ist er im Alter von 84 Jahren gestorben. Die Einführung des Gregorianischen Kalenders auch in England erfolgte erst ein Vierteljahrhundert später.